Akt.:

Kleinflugzeug stürzte in den Bodensee – Polizei bestätigt Fund von sterblichen Überresten

Die Polizei in Konstanz geht nach neuesten Informationen davon aus, dass bei dem Absturz einer einmotorigen Maschine am Dienstagmittag beide Insassen ums Leben kamen. Dies wird aus den an der Unglücksstelle vorgefundenen Spuren, darunter Trümmerteile und sterbliche Überreste, geschlossen. Ein aufziehendes Unwetter droht die Bergungsarbeiten derweil zu unterbrechen. Laut Augenzeugen kab es einen “lauten Knall”.

Korrektur melden

Wie “schwaebische.de” berichtet, stürzte etwa 200 Meter östlich der Insel Mainau ein Kleinflugzeug in den Bodensee. Wie ein Sprecher der Wasserschutzpolizei bestätigt habe, sei das Flugzeug in den Mittagsstunden in den an der Stelle rund 60 Meter tiefen See gestürzt und sofort untergegangen. Zeugen, darunter Kinder in einem Zeltlager am Seeufer, beobachteten den Absturz und informierten die Rettungskräfte.

Einmotorige Maschine auf dem Weg nach Hamburg

Wie es in dem Bericht weiter lautet, hätten die Zeugen ungewöhnliche Flugbewegungen der Maschine in der Luft beobachtet. Laut einer Mitteilung des Polizeipräsidium Konstanz handelt es sich bei der Unglücksmaschine um ein einmotoriges Geschäftsreiseflugzeug, das mit zwei Personen besetzt war. Gegenüber dem schweizer Nachrichten-Portal “fm1today” schildert ein zeuge den Vorfall wie folgt: «Ich war draussen, hörte etwas seltsames am Himmel und dann sah ich die Maschine senkrecht im Steiltrudeln auf das Wasser donnern. So, wie dieses Flugzeug aufgeschlagen hat, konnte niemand überleben. Es zerschellte mit einem lauten Knall auf dem Wasser.»

Screenshot: Flightradar24 Screenshot: Flightradar24 ©

Vor der Insel Mainau läuft derzeit ein großangelegter Rettungs- und Sucheinsatz, der jedoch möglicherweise wegen Starkwindes unterbrochen werden muss. Die Feuerwehr Konstanz berichtet auf Twitter von Wrackteilen und Kerosin auf dem Bodensee.

Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung befinden sich auf dem Weg zur Unglücksstelle. Laut “suedkurier.de” geht die Polizei mittlerweile davon aus, dass der Absturz zwei Todesopfer gefordert habe. Der Sprecher der Polizei Konstanz bestätigte, dass Leichenteile an der Unglücksstelle geborgen wurden.

Die Bergung des Flugzeugwracks könnte mehrere Tage beanspruchen, wie der Südkurier schreibt. Denn das Wrack ist für normale Taucher in dieser Tiefe nicht zugänglich. Ein Tauchroboter wird eingesetzt.

Rettungskräfte an der Unglücksstelle



Mehr auf austria.com
Air Berlin meldet Insolvenz an
Die schwer angeschlagene Niki-Mutter Air Berlin hat einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in [...] mehr »
Deutscher tötet Cousin mit Samuraischwert
Mit einem Samuraischwert soll ein 38-Jähriger seinen Cousin nach einem Streit auf einer Familienfeier in der Nähe von [...] mehr »
Müllwagen kippte in Deutschland auf Auto – fünf Tote
Ein Müllwagen ist in Nagold im deutschen Bundesland Baden-Württemberg umgekippt und hat ein Auto unter sich begraben. [...] mehr »
Schaulustige störten Einsatz bei Konstanzer Disco-Schießerei
Bei der tödlichen Schießerei an einer Konstanzer Diskothek haben Schaulustige die Polizei behindert. Wie die [...] mehr »
Flugzeugabsturz bei Konstanz: Pilot war mit Partnerin unterwegs
Einen Tag nach dem Absturz eines Kleinflugzeugs über dem Bodensee bei Konstanz besteht Gewissheit: Bei dem Piloten und [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Wer hat Lust auf ein Date mit Jennifer Lawrence?

Neymar holt sich MMA-Fighter als neuen Bodyguard

Taylor Swift spendete nach Sieg vor Gericht für guten Zweck

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung