Akt.:

Königin Máxima nimmt Abschied von ihrem Vater

Die Beerdigung von Maximas Vater. Die Beerdigung von Maximas Vater. - © AFP
Bei der Hochzeit durfte er nicht dabei sein, der niederländische Hof tat sich schwer mit dem Vater der aus Argentinien stammenden Königin Máxima. Nun gab die Königsfamilie Máximas Vater das letzte Geleit.

Korrektur melden


Er war wegen seiner Rolle in der argentinischen Militärdiktatur umstritten und in den Niederlanden offiziell unerwünscht: Nun hat die niederländische Königin Máxima im Beisein von König Willem-Alexander Abschied genommen von ihrem verstorbenen Vater Jorge Zorreguieta. Die Beisetzung fand am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) auf einem Privatfriedhof in Pilar, 50 Kilometer nördlich von Buenos Aires statt. Insgesamt nahmen rund 400 Menschen an der Trauerzeremonie teil. Jorge Zorreguieta war am Dienstag im Alter von 89 Jahren in Buenos Aires an Lymphdrüsenkrebs gestorben.

Vater durfte nicht auf Hochzeit kommen

Die gebürtige Argentinierin hatte wegen ihres Vaters anfangs einen schweren Stand in der neuen Heimat. Er wurde wegen seiner Beteiligung an der Diktatur auch nicht eingeladen zu der Hochzeit seiner Tochter 2002 mit Willem-Alexander, dem damaligen Kronprinzen und heutigen König der Niederlande. Die Trauerfeier wurde von dutzenden niederländischen und argentinischen Sicherheitskräften abgeschirmt.

Zorreguieta bestritt immer alle Vorwürfe

Zorreguieta war wegen während der Militärdiktatur unter Führung von Jorge Rafael Videla von 1976 bis 1981 erst Unterstaats- und dann Staatssekretär für Landwirtschaft. Er hat immer bestritten, von dem Schicksal zum Beispiel der tausenden Verschwundenen gewusst zu haben, von denen viele über dem Rio de la Plata aus Flugzeugen geworfen wurden. Folter und Ermordungen waren während der Diktatur an der Tagesordnung. Die Zahl der Opfer wird auf bis zu 30 000 geschätzt.

Maxima war die letzten Stunden bei ihm

Maxima war wenige Stunden vor seinem Tod in Buenos Aires gelandet und in seinen letzten Stunden bei ihm. Zur Trauerfeier reiste auch ihr Mann mit den Kindern an. Der niederländische Hof teilte mit Blick auf den Disput um Zorreguieta mit, König Willem-Alexander (50), Máxima sowie die Prinzessinnen Amalia (13), Alexia (12) und Ariane (10) würden als Privatpersonen am Begräbnis in Argentinien teilnehmen.

Argentiniens Präsident Mauricio Macri und seine Frau Juliana Awada äußerten ihr Beileid in einer Traueranzeigen: “In diesen Stunden des Schmerzes” sei man in Gedanken “bei der lieben Freundin, Königin Maxima der Niederlande und ihrer Familie”. Auch führende Unternehmer äußerten ihr Beileid, darunter die Großgrundbesitzer-Vereinigung SRA, in deren Vorstand Zorreguieta saß – die Vereinigung soll intensiv an der Unterstützung des Staatsstreichs der Militärs 1976 mitgewirkt haben.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Greenpeace-Crew festgenommen: Österreicherinnen weiter festgesetzt
Das Greenpeace-Schiff "Arctic Sunrise" und die Crew müssen auf der Anlegestelle der norwegischen Stadt Tromsö bleiben. mehr »
23 Tote bei Bahnunglück in Indien
Im Norden Indiens ist ein Passagierzug entgleist, dabei kamen nach Angaben der Polizei mindestens 23 Menschen ums Leben. [...] mehr »
Teile von Parkhaus in Nottingham eingestürzt
Von einem Parkhaus im englischen Nottingham sind am Samstag einige Gebäudeteile abgefallen. Auf Fotos war zu sehen, wie [...] mehr »
Mindestens 20 Tote bei Frontalkollision in Kamerun
Bei der Frontalkollision zwischen einem überladenen Bus und einem Lastwagen sind im Südwesten des afrikanischen [...] mehr »
Sturm sorgte auch in Tschechien für größere Schäden
Ein schwerer Sturm hat im Südwesten Tschechiens größere Schäden verursacht. Tausende Haushalte waren am Samstag in [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Wer hat Lust auf ein Date mit Jennifer Lawrence?

Neymar holt sich MMA-Fighter als neuen Bodyguard

Taylor Swift spendete nach Sieg vor Gericht für guten Zweck

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung