Akt.:

Konsum-Metropole Mailand: Wo der Kapitalismus dem Volk den Mittelfinger zeigt

Die Mittelfinger-Skulptur von Maurizio Cattelan vor der Börse in Mailand. Die Mittelfinger-Skulptur von Maurizio Cattelan vor der Börse in Mailand. - © VIENNA.at/David Mayr
von David Mayr - Vor Jahren sorgte die L.O.V.E.-Skulptur des streitbaren Künstlers Maurizio Cattelan für eine Kontroverse in der Mode-Metropole Mailand. Mittlerweile gehört der überdimensionale Mittelfinger zum Stadtbild und ist als antikapitalistisches Statement an einem symbolträchtigen Ort zur Touristenattraktion geworden.

Korrektur melden

Groß war die Aufregung in Mailand, als Maurizio Cattelan im Jahr 2010 sein neuestes Kunstwerk für die Stadt enthüllte. Bürgermeisterin Letizia Moratti traute ihren Augen kaum, als sie sah, welche Art Skulptur sich hinter der Bezeichnung “L.O.V.E.” tatsächlich verbarg.

Eine elf Meter hohe Hand aus Marmor, die ihren ausgestreckten Mittelfinger dem Mailänder Himmel entgegenstreckte. Das Kürzel steht für die Begriffe “libertà”, “odio”, “vendetta” und “eternità” – also Freiheit, Hass, Rache und Ewigkeit.

“Il dito”: Statement vor der Börse in Mailand

Während “Il dito”, “der Finger”, wie das Kunstwerk umgangssprachlich von den Milanesi genannt wird, zunächst nur für ein paar Monate in der lombardischen Hauptstadt ausgestellt werden sollte, entscheid sich Morattis Nachfolger, der aktuelle Bürgermeister Giuliano Pisapia, die Skulptur dauerhaft von Cattelan zu übernehmen. Sehr zum Ärger der Banker. Denn als Standort für seinen Stinkefinger wählte der Künstler ausgerechnet die Piazza degli Affari, jenen Platz, der die Mailänder Börse beherbergt.

Bemerkenswert ist die Positionierung der Skulptur. “Il dito” zeigt den Mittelfinger nämlich nicht dem Aktienmarkt, sondern ist genau in die entgegengesetzte Richtung aufgestellt – als würde die Börse dem Volk den Mittelfinger zeigen. Ein klares Statement Cattelans gegen den Kapitalismus, und das in einer Stadt, in der Geschäfte der teuersten Modelabels aneinandergereiht ganze Straßenzüge füllen.

Der Künstler aus Padua, in der Nähe Venedigs, bezeichnet sein Werk jedoch als “Geste der Liebe”. Immer wieder hatte der 56-Jährige mit seinen Arbeiten provoziert. Etwa mit “La Nona Ora”, einer lebensgroßen Statue von Papst Johannes Paul II, der von einem Meteoriten getroffen wurde, oder mit “Him”, einem knienden Abbild Adolf Hitlers mit gefalteten Händen.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Schauspieler und Autor Peter Berling gestorben
Der deutsche Fassbinder-Produzent, Schauspieler und Schriftsteller Peter Berling ist tot. Angaben seiner Agentur vom [...] mehr »
Deutscher Schauspieler Dieter Bellmann gestorben
Der deutsche Schauspieler Dieter Bellmann ist tot. Der langjährige Hauptdarsteller der beliebten ARD-Serie "In aller [...] mehr »
Preis Jan Michalski an französischen Autor Thierry Wolton
Der französische Journalist und Autor Thierry Wolton erhält den mit 50.000 Franken (42.950 Euro) dotierten Preis Jan [...] mehr »
Tate Modern zeigt umfassende Modigliani-Schau
Die sinnlichen Akte, Skulpturen und Porträts des italienischen Malers und Bildhauers Amedeo Modigliani (1884-1920) sind [...] mehr »
Pianist Justus Frantz trennte sich Fingerkuppe ab
Pianist Justus Frantz (73) bangt um seine Karriere. Der Dirigent der "Philharmonie der Nationen" hat sich am [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Klum-Familytime: – Es weihnachtet schon

Keine gütliche Einigung um Facebook-Post von Til Schweiger

“Borat”-Erfinder will Fans Strafe zahlen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung