Akt.:

Kontrolleure zerstörten erste Chemiefabriken in Syrien

Die OPCW ist für die Vernichtung der Waffen zuständig Die OPCW ist für die Vernichtung der Waffen zuständig
Internationale Chemiewaffenexperten haben die ersten zwei Fabriken für Chemiewaffen in Syrien unschädlich gemacht. In diesem Sommer sollten alle 12 Produktionsanlagen zerstört sein, teilte die Organisation für ein Verbot der Chemiewaffen (OPCW) in Den Haag in ihrem jüngsten Monatsbericht mit.


Syrien verfügt demnach noch über drei unterirdische Fabriken und sieben Flugzeughangars, in denen chemische Waffen hergestellt werden könnten. Die Anlagen waren bereits Ende 2013 außer Betrieb gesetzt worden.

Die von Syrien gemeldeten chemischen Waffen und hochgiftigen Kampfstoffe waren im vergangenen Jahr auf einem US-amerikanischen Marineschiff im Mittelmeer vernichtet worden. Der UN-Sicherheitsrat hatte 2013 die Vernichtung des Waffenarsenals und der Fabriken angeordnet, nachdem bei einem Giftgasangriff in Damaskus Hunderte Menschen getötet worden waren.

Korrektur melden



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Zahlreiche Tote bei Bombenexplosion im Nordirak
Bei der Explosion einer Autobombe in der nordirakischen Stadt Tuz Khurmatu sind zahlreiche Menschen ums Leben gekommen. [...] mehr »
Mehr als 100 Al-Shabaab-Kämpfer bei Luftangriff getötet
Bei einem Angriff der US-Luftwaffe in Somalia sind nach Militärangaben mehr als 100 Kämpfer der islamistischen [...] mehr »
Libanons Premier Hariri zu Besuch in Ägypten eingetroffen
Mehr als zwei Wochen nach seiner Rücktrittserklärung ist der libanesische Regierungschef Saad Hariri zu einem Besuch [...] mehr »
Angebliches Van der Bellen-Protokoll aufgetaucht
Nach der kolportierten Ablehnung von Bundespräsident Alexander Van der Bellen zu einigen FPÖ-Politikern als [...] mehr »
Simbabwes Präsident Robert Mugabe ist zurückgetreten
Nach 37 Jahren an der Macht und unter großem Druck ist Simbabwes Staatspräsident Robert Mugabe zurückgetreten. Bei [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“Borat”-Erfinder Cohen will für Fans Strafe zahlen

Interview mit Regisseur Ulrich Seidl: “Jeder Mensch hat seine Abgründe”

Po-OP bei Kendall?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung