Akt.:

Kroatien: Schlimmste Überschwemmungen seit 30 Jahren

Schwere Unwetter sorgten für Überschwemmungen in der kroatischen Stadt Zadar. Schwere Unwetter sorgten für Überschwemmungen in der kroatischen Stadt Zadar. - © AFP
Die starken Regenfälle sorgten in Kroatien für die schlimmsten Überschwemmungen seit 30 Jahren. Am stärksten betroffen war die Urlaubsregion um die Stadt Zadar, wo am Montag mehr als 300 Liter Regen pro Quadratmeter niedergegangen waren. Am Dienstag war die Lage in der Stadt Nin nördlich von Zadar weiterhin kritisch.

Korrektur melden

In der Region wurden auch weitere Städte entlang der Küste – darunter Biograd, Bibinje und Sukosan – sowie die Inseln Ugljan, Pasman und Dugi otok von den Unwettern getroffen. Hunderte Mann standen im Einsatz, den rund 200 Feuerwehrleuten kamen 100 Soldaten zu Hilfe.

Überschwemmungen in Kroatien: Ausnahmezustand ausgerufen

In der historischen Stadt Nin, die rund 17 Kilometer nördlich von Zadar liegt, wurde der Ausnahmezustand ausgerufen. Dienstagfrüh, als die Stadt weiter unter Wasser stand, kam ein Amphibienfahrzeug der Armee zum Einsatz, um Bewohner in Sicherheit zu bringen. Die Wassermassen hatten beide Brücken in die Altstadt zerstört und diese von der Außenwelt abgeschnitten.

In Nin fiel der Schulunterricht am Dienstag aus, die Kindergärten blieben geschlossen. Ähnlich wie in Zadar musste das Trinkwasser abgekocht werden. Am Montagabend hatten Arbeiter aus dem Salzwerk “Solana Nin” evakuiert werden müssen.

Entspannung in Zadar

In Zadar entspannte sich die Situation am Dienstag dagegen etwas, nachdem es in der Früh nicht mehr geregnet hatte. Die Kindergärten und Schulen wurden wieder geöffnet, die Einsatzkräfte setzten das Auspumpen von Gebäuden fort. Rund 1.500 Objekte standen unter Wasser. Aufatmen konnte die Stadt aber nicht, die Meteorologen sagten nämlich neue Regenfälle voraus.

Behinderungen gab es nach wie vor im Straßenverkehr. Die Adria-Küstenstraße um Zadar, die am Montag wegen großer Wassermengen auf der Fahrbahn teilweise geschlossen werden musste, war auch am Dienstag schwer befahrbar. Der kroatische Verkehrsservice warnte dazu vor möglichen Erdrutschen. Viele regionale Straßen blieben geschlossen.

Die Region um Zadar ist auch bei österreichischen Urlaubern beliebt. Touristen aus der Alpenrepublik waren heuer für die drittmeisten Übernachtungen in Zadar verantwortlich.

(APA/Red)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Dammbruch in Puerto Rico: 70.000 müssen Häuser verlassen
Nach einem Dammbruch infolge heftiger Regenfälle in Puerto Rico haben die Behörden rund 70.000 Menschen angewiesen, [...] mehr »
Erdbeben in Mexiko – Bisher 70 Verschüttete geborgen
Mehr als drei Tage nach dem schweren Erdbeben in Mexiko schwindet die Chance, noch Überlebende in den Trümmern [...] mehr »
Militär rückte in Rio in Favela ein
Gewehrsalven und verängstigte Menschen, die vor Schüssen Schutz suchen: In der größten Favela von Rio de Janeiro [...] mehr »
Große Schäden und 25 Tote durch Hurrikan “Maria”
Der Hurrikan "Maria" hat auf seinem Weg durch die Karibik schwere Schäden angerichtet und in Puerto Rico mindestens [...] mehr »
Sorge vor Vulkanausbruch auf Bali: 11.000 Menschen evakuiert
Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali haben mehr als 11.000 Menschen aus Sorge vor einem Vulkanausbruch ihre Häuser [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Bill Skarsgård enthüllt Ursprung seines “IT”-Grinsens

/slash-Filmfestival 2017 mit “Es” im Wiener Gartenbaukino eröffnet

Robbie Williams: Ayda lernte mich an meinem Tiefpunkt kennen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung