Akt.:

“Kultur erben”: Europäisches Jahr des Kulturerbes

Das Jahr 2018 wurde von der EU zum Europäischen Jahr des Kulturerbes erklärt. Damit soll das Bewusstsein für die europäische Geschichte und die europäischen Werte geschärft werden. Eine Art inoffizieller österreichischer Auftakt findet am Donnerstag (11. Jänner) im Ahnensaal des Bundesdenkmalamtes statt. Eine Gesprächsrunde soll dabei die Breite des Themas verdeutlichen.

Korrektur melden

Moderiert von dem Kunsthistoriker und Denkmalforscher Andreas Lehne, diskutieren auf dem Podium einige Autoren der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift “wespennest”, die ganz dem Thema “Kultur erben” gewidmet ist. “Kulturelles Erbe ist kein Wert an sich, sondern es liegt an den jeweiligen Erben auszuhandeln, ob sie die Erbschaft antreten, sie als lebendige Bereicherung begreifen, ihr als Denkmal eine ethisch-didaktische Funktion zuweisen, sie durchbringen, umdeuten oder zerstören wollen”, schreibt Herausgeberin Andrea Zederbauer.

Werner Hanak-Lettner, der Chefkurator am Jüdischen Museum Wien, macht sich im “wespennest” Gedanken darüber, “was wir in Österreich so aufheben und was nicht” und nennt die Neue Burg, in der das Haus der Geschichte Österreich vorläufig sein Quartier aufschlägt, “das absurdeste Gebäude der Habsburger Monarchie”. Er diskutiert mit der Kulturwissenschafterin Sophie Schasiepen, die sich in ihrem Beitrag mit der Rückgabe von menschlichen Überresten der Maori beschäftigt hat, dem Kunsthistoriker Georg Traska, der über das zum Weltkulturerbe erklärten Haus Tugendhat in Brünn geschrieben hat, sowie mit dem Schriftsteller und Leiter des Instituts für Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst Wien, Ferdinand Schmatz.

Schmatz hat sich im “wespennest” mit dem in der Welterbediskussion rund um ein Neubauprojekt am Heumarkt eine wesentliche Rolle spielenden “Canaletto-Blick” vom Belvedere auf die Wiener Innenstadt beschäftigt und beschließt seinen Beitrag mit einer angeblich wahren, jedenfalls pointierten Anekdote: “Ein jüngeres Paar zieht am Eislaufverein seine Schlittschuhrunden. Sie: ‘Wos isn des für Hüttn?’ Er, kurz nachdenkend: ‘Der Musikverein!’ Sie: ‘Und des wollns abreißn?'”

Ab Mitte Jänner sollen die geplanten Aktivitäten zum Europäischen Kulturerbejahr auf einer eigene Website ( ) dargestellt werden. Im Rahmen der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft soll am 11./12. Dezember in Wien die Abschlusskonferenz des Kulturerbejahrs stattfinden.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Oscar-Preisträgerin Dorothy Malone mit 92 Jahren gestorben
Die amerikanische Schauspielerin und Oscar-Preisträgerin Dorothy Malone, die vor allem in den 50er und 60er Jahren in [...] mehr »
US-Rock-Star Tom Petty starb nach Medikamenten-Cocktail
Rock-Star Tom Petty ist im vergangenen Herbst an einer versehentlichen Überdosis gestorben. Dies geht aus einem [...] mehr »
Verliebt in die Provence: Autor Peter Mayle verstorben
Seine Romane und Reisebeschreibungen aus der Provence machten ihn berühmt: Der britische Bestseller-Autor Peter Mayle [...] mehr »
Angewandte schafft Protest-Struktur und neue Studienangebote
Die Universität für Angewandte Kunst Wien wird "eine Struktur" aufbauen, die dazu dienen soll, "rasch auf [...] mehr »
Bürgerinitiativen gehen gegen Heumarkt-Hochhaus vor
Mehrere Bürgerinitiativen haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam gegen das Hochhaus-Projekt am Heumarkt [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Dschungelcamp 2018 – Tag 1: Aufeinandertreffen schillernder Persönlichkeiten

Alle wollen im Dschungel abspecken – nur SIE nicht

Missbrauchsvorwürfe: Wird auch er jetzt aus Hollywood verbannt?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung