Akt.:

Libyen-Rebellen: Wir kontrollieren 95 Prozent des Landes

Libyen-Rebellen: Wir kontrollieren 95 Prozent des Landes
Die libyschen Rebellen kontrollieren laut eigenen Angaben 95 Prozent des Landes. “Das Gaddafi-Regime ist zu 95 Prozent vorbei, 95 Prozent Libyens ist unter Kontrolle der Rebellen”, sagte der Sprecher des Militärkomitees des Nationalen Übergangsrates des Rebellen, Abdallah Abu Afra, am Mittwoch gegenüber dem Sender Al-Jazeera.

 (1 Kommentar)

Korrektur melden

Diejenigen, die Libyen kontrollieren, die kontrollieren auch (die Gaddafi-Zentrale) Bab al-Aziziya, und das ist es, was zählt.” Für die Rebellen sei Gaddafi am Ende, sagte Abu Afra. Die Rebellenregierung in Benghazi (Bengasi) unterbreitete den Truppen des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi ein Amnestie-Angebot. “Der Nationale Übergangsrat verspricht jedem im inneren Kreis um Gaddafi, der ihn gefangen nimmt oder tötet, eine Amnestie für jede von ihm begangene Tat”, sagte der Rebellenchef Mustafa Abdel Jalil bei einer Pressekonferenz in der Rebellenhochburg am Mittwoch. Ein den Rebellen nahestehender Geschäftsmann habe zudem ein Kopfgeld von zwei Millionen libyschen Dinar (1,16 Millionen Euro) auf Gaddafi ausgesetzt.

Frankreich, Großbritannien, die USA und andere Staaten bereiteten unterdessen eine UNO-Resolution vor, die die Freigabe libyschen Vermögens im Ausland erlauben soll. Das berichtete die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf französische Diplomatenkreise. Der Text der Resolution soll in den vergangenen Tagen bei Gesprächen in Katar, der Türkei und New York ausgearbeitet werden. Er soll dem Nationalen Übergangsrat der Rebellen Zugriff auf die Gelder des libyschen Regimes von Gaddafi erlauben.

China sprach sich unterdessen für eine führende Funktion der Vereinten Nationen beim Wiederaufbau in Libyen ausgesprochen. “Die UNO sollten eine bestimmende Rolle in der Nachkriegsordnung spielen”, hieß es am Mittwoch in einer Mitteilung von Außenminister Yang Jiechi in Peking. Der Außenminister sprach sich zudem für eine Koordinierung der fünf sogenannten BRICS-Staaten Brasilien, Russland, Indien, Südafrika aus, um einen “positiven Einfluss” in Libyen auszuüben. China hatte Libyen zuvor bereits Unterstützung beim Wiederaufbau des Landes zugesagt.

Am Mittwoch sollen sich mehrere libysche Botschafter vom Gaddafi-Regime losgesagt haben. Diplomaten in Argentinien, Bosnien, Mexiko, den Philippinen und Simbabwe quittierten am Montag ihren Dienst für Gaddafi und versicherten, den Nationalen Übergangsrat der Rebellen anzuerkennen.

CNN: Journalisten in Tripolis wieder frei

Die von Gaddafi-Milizen in einem Hotel in Tripolis festgehaltenen ausländischen Journalisten sind nach einem Bericht des US-Senders CNN wieder frei. Die Reporter hätten inzwischen das Hotel verlassen.
APA



Kommentare 1

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
USA verhängen Sanktionen gegen Firmen mit Nordkorea-Geschäft
Die USA verhängen zusätzliche Sanktionen gegen Nordkorea. US-Präsident Donald Trump sagte am Donnerstag in New York, [...] mehr »
Kanzlerin Merkel und weitere Politiker erhielten Drohbriefe
Kurz vor der Bundestagswahl sind bei der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel und bei anderen Spitzenpolitikern [...] mehr »
EU erhöht Druck auf London vor nächster Brexit-Runde
Vor einer Grundsatzrede der britischen Premierministerin Theresa May zum Brexit hat die EU den Druck auf London erhöht. [...] mehr »
Kern will Manager-Gehälter mit halber Million beschränken
SPÖ-Chef Christian Kern will Manager-Gehälter bei Unternehmen mit Mehrheit des Bundes wie beispielsweise Bahn und [...] mehr »
Neue Demonstrationen gegen Macrons Arbeitsmarktreform
In Frankreich haben erneut Zehntausende Menschen gegen die Arbeitsmarktreform von Staatschef Emmanuel Macron [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

In Zürich: Rolling Stones-Ikone Keith Richards schwingt die Österreich Fahne

BH-Panne von Jennifer Lopez auf dem Red Carpet!

Bittere Tränen: Sarah Lombardi weint im TV

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung