Akt.:

Lobbying für Saudi-Arabien? Dönmez spricht von “Running Gag”

ÖVP-Kandidat Efgani Dönmez. ÖVP-Kandidat Efgani Dönmez. - © APA/Herbert Pfarrhofer
Helmut Pisecky, Forschungsdirektor der Gesellschaft für Politikanalyse, sagt, die Rolle der Saudis bei der von ÖVP-Kandidat Efgani Dönmez betriebenen Anti-Extremismus-Initaitive seit nicht untersucht worden, weil Saudi-Arabien “eine Nummer zu groß” sei.

Der Forschungsdirektor der Gesellschaft für Politikanalyse, Helmut Pisecky, weist finanziellen Einfluss Saudi-Arabiens auf die gemeinsam mit ÖVP-Kandidat Efgani Dönmez betriebene Anti-Extremismus-Initaitive zwar zurück. Warum die Rolle Saudi-Arabiens kaum thematisiert worden sei, erklärt Pisecky im “Standard” allerdings damit, dass Saudi-Arabien “eine Nummer zu groß” sei.

Allein das König-Abdullah-Zentrum in Wien zeige, wie stark das Netzwerk der Saudis sei. “Gewisse Dinge wollen wir gar nicht angehen”, sagt Pisecky. Das habe mit Risikomanagement zu tun.

Dönmez war nach Veröffentlichung interner Protokolle der Initiative “Stop Extremism” vorgeworfen worden, nur die Rolle der Türkei und Katars bei der Förderung des islamischen Extremismus zu kritisieren, Saudi-Arabien aber außen vor zu lassen. “Türkei = Bad, Katar = Bad, Saudis = Good”, fasste Dönmez den Auftrag laut “Presse” zusammen. Er selbst weist Lobbying im Sinne Saudi-Arabiens zurück und spricht von einem Scherz. Das sei ein “Running Gag” gewesen.

(APA, Red.)

Korrektur melden



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Palästinenser-Hilfswerk ruft zu Spenden für Flüchtlinge auf
Das UNO-Hilfswerk für Palästina-Flüchtlinge (UNRWA) hat zu internationaler Unterstützung aufgerufen, nachdem die [...] mehr »
Akademikerball: Polizei erwartet höhere Gewaltbereitschaft
Anlässlich der Demonstrationen rund um den von der Wiener FPÖ kommende Woche in der Hofburg veranstalteten [...] mehr »
Gipfel in Vancouver droht Nordkorea mit neuen Sanktionen
Eine Gruppe von 20 Staaten zieht weitere Sanktionen gegen Nordkorea in Erwägung, sollte das Land im Atomstreit nicht [...] mehr »
Mangelberufe: Sozialpartner für Reform, AK deutsches Modell
Die Arbeiterkammer fordert vor der "Regionalisierung" der Mangelberufsliste eine grundsätzliche Reform dieses [...] mehr »
Serben in Nord-Mitrovica verabschiedeten sich von Ivanovic
Mehrere hundert Einwohner der von Serben bewohnten kosovarischen Nord-Mitrovica haben sich am Mittwochvormittag von dem [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Kim Kardashians drittes Kind ist geboren: Ein Mädchen

„Knight Rider“: Das wurde aus den Darstellern

Lugner bringt Melanie Griffith mit zum Opernball!

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung