Akt.:

LR Schmid: Kinderschutz hat oberste Priorität

Die gesellschaftlichen Veränderungen in Bezug auf die Kinder- und Jugendhilfe und die damit verbundenen Herausforderungen standen im Mittelpunkt des Treffens der Landes-Jugendwohlfahrtreferentinnen und -referenten am Freitag, 11. Oktober 2013, in Graz.

Korrektur melden


“Kinder und Jugendliche sind in Krisen- und Konfliktsituationen immer in der schwächsten Position und daher auf unsere Hilfe angewiesen”, betont Landesrätin Greti Schmid. Diese soziale Verantwortung erfordere ein Bündel von Maßnahmen: Präventive Maßnahmen, Förderung, Anleitung, Hilfe und nötigenfalls auch konkrete Schutzmaßnahmen.

Kinder- und Jugendhilfegesetz

Am 1. Oktober ist das neue Kinder- und Jugendhilfegesetz des Landes Vorarlberg in Kraft getreten. Auf Basis des Bundes-Kinder- und Jugendhilfegesetzes hat das Land wesentliche qualitative Verbesserungen im neuen Gesetz eingearbeitet. In dem neuen Landesgesetz werden die UN-Kinderrechtskonvention ebenso wie die Grundsätze von Empowerment, Beteiligung, Zusammenarbeit und Sozialraumorientierung verankert. Zur Beratung der Landesregierung wird ein Kinder- und Jugendhilferat eingerichtet. “Zusätzlich wurde im Rahmen der Gefährdungsabklärung ein noch höherer Standard als der des Bundes vorgeschrieben, indem ein verbindliches Vier-Augen-Prinzip bei der Gefährdungseinschätzung vorgesehen wird”, erklärt Landesrätin Schmid.

Frühe Hilfen

Zum Thema Prävention verweist Schmid auf die österreichweit einzigartigen “Frühen Hilfen”. Diese Initiative bietet Unterstützung an, wenn junge Eltern Hilfe brauchen. Ziel ist es, Eltern in belastenden Lebenslagen frühzeitig zu erkennen, zu erreichen und zu unterstützen. Der Schwerpunkt der Unterstützung liegt in der Zeit der Schwangerschaft und in den ersten drei Lebensjahren der Kinder. “Im Vordergrund steht das Wohl der Kinder”, so Schmid. Im Rahmen der Früherkennung engagieren sich Spitäler, niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sowie private Träger und Hebammen mit verschiedenen Angeboten.

Kompetenzzentrum für Kinderschutzfragen

Durch das von Land und Gemeindeverband getragene Kompetenzzentrum für Kinderschutzfragen werden Partizipation und Kooperation sowie Qualitätsentwicklung, Qualifizierung und Weiterbildung in diesem Bereich entscheidend gestärkt. Darüber hinaus ist die Einrichtung für die Förderung eines kompetenten Informationsmanagements und eine fundierte Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Kinderschutz zuständig.

Rückfragehinweis:
Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: +43 (0) 5574/511-20137
mailto:presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

+43 (0) 664/62 55 668
+43 (0) 664/62 55 667

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/16/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0175 2013-10-11/15:52



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Weitere Meldungen
Ländle TV – DER TAG vom 17.08.2017
Die Grünen Bundessprecherin Ingrid Felipe startete ihre Sommertour in Vorarlberg und besuchte die Natura 2000-Gebiete [...] mehr »
Ländle TV – DER TAG vom 16.08.2017
Die Mädels vom FFC Vorderland konnten mit einem 10:1 Sieg in Innsbruck klar ihre Stärken aufzeigen. Bilder vom Spiel [...] mehr »
Kern zur Causa Silberstein: “War ein politischer Fehler”
Bundeskanzler Christian Kern äußerte sich zur Festnahme seines Beraters Tal Silberstein. Dieser habe nur eine [...] mehr »
Essen wie der “King” – das Lieblingssandwich von Elvis Presley
Elvis Presleys (†42) Todestag jährt sich heute zum 40. Mal. Die Liebe der Fans ist ungebrochen. Die Leibspeise von [...] mehr »
Landesliga: FC Hörbranz vs. FC Kennelbach
Der Aufsteiger aus der 1. Landesklasse, der FC Hörbranz, traf zuhause auf den favorisierten FC Kennelbach. Beide [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Ehemalige GZSZ-Stars: Das machen sie heute

“Forbes”: Emma Stone ist bestbezahlte Schauspielerin

Cruise bricht sich Fuß bei Stunt: Drehpause für “Mission: Impossible”

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung