Akt.:

Lufthansa an Air Berlin und Niki interessiert

Die Lufthansa zeigt Interesse an Air Berlin wie auch Niki Die Lufthansa zeigt Interesse an Air Berlin wie auch Niki - © AFP
Einem Medienbericht der “Süddeutschen Zeitung” (online) zufolge sollen bereits am Freitag erste Verhandlungen seitens der Lufthansa rund um die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin beginnen.

Korrektur melden

Ein Abschluss zur Übernahme großer Teile der Strecken, Jets und Beschäftigten könnte schon nächste Woche stehen. Zudem wolle die Lufthansa die Air-Berlin-Tochter Niki ganz.

Air Berlin-Insolvenz: Lufthansa zeigt Interesse, ebenso an Niki

Die deutsche Mutter der AUA (Austrian Airlines) hat sich hinter den Kulissen bereits seit etwa einem Jahr auf eine Air Berlin-Pleite vorbereitet und dürfte nun einen detaillierten Ablaufplan abarbeiten. Demnach könne Air Berlin schon im September zerlegt sein, schreibt die “SZ” (Donnerstagmittag) unter Berufung auf Insider. Auch von Verhandlungen über das Wochenende hinweg war heute die Rede. Die Lufthansa wolle im Idealfall etwa 90 Flugzeuge der Air Berlin übernehmen und unter der Marke Eurowings weiterbetreiben. Darin enthalten seien 38 Maschinen, die sie schon jetzt mitsamt Besatzungen mietet, bis zu 40 weitere Kurz- und Mittelstreckenjets sowie voraussichtlich die Mehrzahl der 17 Großraumflugzeuge, die Air Berlin auf Langstrecken vor allem von Düsseldorf aus einsetze. Die tatsächliche Zahl sei auch Verhandlungsgegenstand am Wochenende.

Air-Berlin-Tochter Niki für Lufthansa besonders attraktiv

Allerdings zeichne sich ein möglicher Bieterkampf um die Air-Berlin-Tochter Niki ab, die rund 20 der etwa 140 Flugzeuge der Air Berlin-Gruppe betreibt. Neben der Lufthansa werde auch der britischen Billigfluggesellschaft Easyjet Interesse an Niki nachgesagt, heißt es in dem Zeitungsbericht. Gestern war auch von einem Interesse von Condor die Rede. Die Wiener Tochter gilt wegen ihrer niedrigen operativen Kosten und der vielen Start- und Landezeiten am Flughafen Düsseldorf für die Konkurrenz als besonders attraktiv. Da sie ein separates Unternehmen mit Sitz in Wien sei, ließe sie sich gut als Plattform für zusätzliche Maschinen nutzen, so die “SZ”.

(APA/Red.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Weltweit Millionen junge Arbeitslose, Migrationsdrang riesig
Weltweit sind nach einer neuen UN-Analyse 70,9 Millionen junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren arbeitslos. Das [...] mehr »
Schelling will bald Klärung von Eurogruppenvorsitz
Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) will in den kommenden zehn Tagen klären, ob er sich offiziell als neuer [...] mehr »
Trotz frühem Aus im Rennen um EU-Agentur EMA: Wien zieht positive Bilanz
Im Rennen um die EU-Arzneimittelagentur EMA hat Wien enttäuschend abgeschnitten. Dennoch hat die Stadt ein positives [...] mehr »
Palmers plant Eröffnung und Revitalisierung von 40 Filialen
Der Wäschekonzern Palmers hat im Geschäftsjahr 2016/17 laut Eigenangaben einen Umsatz von 64 Mio. Euro verbucht - im [...] mehr »
Verbund setzt verstärkt auf Speicher – Strompreise erholt
Der Verbund, Österreichs größter Stromkonzern, setzt künftig verstärkt auf Speicher, um Stromangebot und Nachfrage [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Ließ sich Kendall Jenner den Po operieren?

So sexy waren die American Music Awards 2017 mit Selena und Heidi

Roberto Blanco: Patricia ist für ihn gestorben

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung