Akt.:

Lufthansa-Chef kündigt tausend neue innerdeutsche Flüge an

Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat große Pläne Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat große Pläne - © APA (dpa)
Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat tausend weitere innerdeutsche Flüge pro Monat angekündigt. Wie die “Bild”-Zeitung berichtet, soll es diese Verbindungen ab Jänner 2018 geben. Damit werde der Engpass behoben, der durch den Wegfall der Air-Berlin-Flüge seit dem 28. Oktober entstanden war, hieß es in dem Bericht. Zudem will die AUA-Mutter Tausende neue Beschäftigte an Bord nehmen.

Korrektur melden

Derzeit sind Routen wie Berlin-München oder Berlin-Köln nahezu ausgebucht oder Tickets nur zu sehr hohen Preisen zu bekommen. “Ich kann versprechen, dass mit neuen innerdeutschen Flügen wieder stabile Preise kommen”, sagte Spohr der Zeitung. “Wir als Lufthansa wollen ja nicht die deutschen Verbraucher gegen uns aufbringen. Wenn ich in 100 Tagen alle Sympathien verspielen würde, die die Lufthansa in 65 Jahren aufgebaut hat, dann wäre ich schlecht beraten.” Air Berlin hatte Mitte August Insolvenz angemeldet. Die Lufthansa übernimmt große Anteile des Unternehmens.

“Wir werden im nächsten Jahr 8.000 neue Mitarbeiter einstellen”, sagte zudem Spohr der “Bild”. Allein die Billigflug-Tochter Eurowings soll durch den Zukauf von 81 Maschinen der insolventen Air Berlin um 3.000 auf rund 10.000 Mitarbeiter zulegen. Die Hälfte der 8.000 neuen Mitarbeiter werden Flugbegleiter sein, wie ein Lufthansa-Sprecher erklärte. Hier sind die Abgänge allerdings auch höher als in anderen Einsatzfeldern, da ein Job als Steward oder Stewardess zwischen Matura und Studium gefragt ist. Im Cockpit seien 800 Einstellungen und am Boden 1.300 geplant.

Die Lufthansa will auch bis zu 250 Mio. Euro in die krisengeschüttelte Alitalia stecken. Der Betrag könnte aufgrund von Vereinbarungen mit der italienischen Regierung sogar verdoppelt werden, berichtete die römische Tageszeitung “Il Messaggero”. Laut einem Plan, an dem die Chefetage der AUA-Mutter arbeitet, sollen bei der Alitalia 2.000 Jobs wegfallen, vor allem im administrativen Bereich. Die neue Airline soll nicht mehr als 6.000 Mitarbeiter zählen, circa 5.000 weniger als heute. Die Flotte soll aus 90 bzw. 100 Maschinen bestehen. Die Lufthansa will vor allem die Wartungssparte verwerten.

Das Angebot Lufthansas sei laut den drei Sonderkommissaren, die von der italienischen Regierung mit dem Verkauf der Airline beauftragt wurden, bisher das glaubwürdigste, das für die Airline eingetroffen ist. Aber auch der US-Fonds Cerberus arbeitet an einem Plan zur kompletten Übernahme der Alitalia. Das Offert des US-Investors wurde allerdings nicht im Rahmen des Wettbewerbs vorgestellt, den die Sonderverwalter der italienischen Airline ausgeschrieben haben. Laut Medienberichten ist Cerberus bereit, zwischen 100 und 400 Mio. Euro für die Alitalia auszugeben.

Sieben verbindliche Angebote sind nach Ablauf der Frist für die Einreichung der Angebote für die Übernahme der Alitalia am 16. Oktober eingetroffen. Diese werden jetzt von drei Sonderverwaltern geprüft, die die italienische Regierung bei der Krisen-Airline eingesetzt hat.

(APA/ag.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Honda ruft 900.000 Minivans zurück – Probleme mit den Sitzen
Honda ruft rund 900.000 Minivans vom Typ "Odyssey" in die Werkstätten zurück. Es gebe Probleme mit den Sitzen in der [...] mehr »
Douglas will in deutschen Zügen “Beauty-Waggons” einrichten
Maniküre oder Make-up während der Bahnreise: Die Parfümeriekette Douglas will in Zügen der Deutschen Bahn [...] mehr »
Ökostrom-Rekord in Deutschland
Bis Mitte November ist heuer laut Berechnungen des Energiekonzerns E.ON so viel Strom aus erneuerbaren Quellen erzeugt [...] mehr »
Allianz sieht sich gegen Übernahmeversuche gerüstet
Die Allianz fühlt sich gut gerüstet gegen mögliche Übernahmeversuche. "Wer ein Unternehmen wie die Allianz mit einer [...] mehr »
weXelerate: Größter Startup-Standort Mitteleuropas in Wien eröffnet
Mit einer rauschenden Party wurde weXelerate, Mitteleuropas größter Startup-Hub, Freitagnacht in Wien-Leopoldstadt [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Heidi Klum räkelt sich nackt am Strand

Gigi Hadid sagt für Victoria´s Secret-Show ab

Sylvester Stallone wies Übergriff auf 16-Jährige zurück

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung