Akt.:

Lula bewilligte Militäreinsatz in Rio

Lula bewilligte Militäreinsatz in Rio
Der brasilianische Staatspräsident Luiz Inacio Lula da Silva hat den Einsatz der Streitkräfte zur Bekämpfung der ausufernden Gewaltwelle in Rio de Janeiro bewilligt.

Korrektur melden

Eine Antidrogen-Eliteeinheit solle ebenfalls eingesetzt werden, teilte die Regierung in Brasilia am späten Donnerstagabend (Ortszeit) mit. Zeitpläne für den Einsatz wurden vorerst nicht bekannt.

Allein eine Attentatswelle der Drogenmafia hatte in Rio seit dem 28. Dezember 24 Menschenleben gekostet. Lula bezeichnete die Angriffe als „Terrorismus“. Am Donnerstag war ein Kleinbus mit Touristen aus Deutschland, Österreich und Kroatien überfallen worden.

Die sechs Reisenden waren am frühen Morgen auf dem Flughafen Tom Jobim gelandet und in ihre Hotels unterwegs, als ihr Bus auf einer Schnellstraße von einem Auto zum Halten gezwungen wurde. Die Verbrecher erbeuteten Juwelen, Bargeld, Kreditkarten und Fotoapparate. „Die Ausländer waren alle sehr nervös, aber niemand wurde verletzt“, sagte ein Polizeisprecher. Wenige Stunden vor dem Überfall hatte der Gouverneur des Bundesstaates Rio, Sergio Cabral, den Einsatz der Militärs als „sehr, sehr dringend“ bezeichnet und einen entsprechenden Antrag bei der Zentralregierung angekündigt.

Die Angehörigen von Luftwaffe, Heer und Marine sollen nach den Vorstellungen Cabrals künftig unter anderem Patrouillenaufgaben in der Stadt Rio übernehmen. Die Eliteeinheit „Kraft für die Nationale Sicherheit“ (FSN) solle derweil zunächst in den Grenzgebieten des Bundeslandes eingesetzt werden.

Die „FSN“-Einheit wurde 2004 von Lula ins Leben gerufen. Ihr gehören 7.700 Elitebeamte an, die vor allem zur Bekämpfung des Drogenhandels trainiert werden. Diese Männer und Frauen wurden bisher nur in zwei Bundesstaaten eingesetzt.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Zehntausende flohen aus Angst vor Vulkanausbruch auf Bali
Aus Angst vor einem Vulkanausbruch sind auf der indonesischen Ferieninsel Bali Zehntausende Menschen aus ihren Häusern [...] mehr »
Hurrikan “Maria” forderte in Puerto Rico mindestens 10 Tote
Auf der Karibikinsel Puerto Rico sind durch den Hurrikan "Maria" mindestens zehn Menschen getötet und Schäden in [...] mehr »
Fünf Tote bei schwerem Nachbeben in Mexiko
Bei einem Nachbeben in Mexiko sind am Samstag nach Behördenangaben mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Das [...] mehr »
Giftige Substanz in Londoner Einkaufszentrum
Mindestens sechs Menschen sind am Samstagabend in einem Einkaufszentrum im Osten Londons verletzt worden, als sie von [...] mehr »
Neues Erdbeben erschüttert Mexiko
Neuer Schock für die Menschen in Mexiko: Ein Erdbeben der Stärke 6,1 hat vier Tage nach dem Beben mit rund 300 Toten [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Kylie Jenner (20) nach Blitz-Beziehung schwanger?

Bill Skarsgård enthüllt Ursprung seines “IT”-Grinsens

/slash-Filmfestival 2017 mit “Es” im Wiener Gartenbaukino eröffnet

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung