Akt.:

Luxemburg bedauerte Mitwirkung an Judenverfolgung

Luxemburg hat sich erstmals zur Mitwirkung an der Verfolgung von Juden während der Besatzung durch deutsche Truppen im Zweiten Weltkrieg bekannt. Das Parlament des Großherzogtums entschuldigte sich am Dienstag mit einer Resolution bei der jüdischen Gemeinschaft. Es räumte “schuldhafte Handlungen in Verantwortung luxemburgischer Behörden” ein.


Regierungschef Xavier Bettel sagte: “Viele Vertreter des Staates – Lehrer, Beamte, Bürgermeister – waren punktuell bereit zu kollaborieren.” Parlament und Regierung zogen damit Konsequenzen aus einem von der Regierung in Auftrag gegebenen Bericht des luxemburgischen Historikers Vincent Artuso. Dieser war der bisher weit verbreiteten Lesart entgegengetreten, Luxemburger seien bei der Judenverfolgung nur Befehlsempfänger der deutschen Besatzer gewesen.

Artuso kam zu dem Ergebnis, dass die luxemburgische “Verwaltungskommission” oft mit Eifer und Beflissenheit an der Judenverfolgung mitgewirkt habe. Es habe auch schon deutlich vor der deutschen Besatzung Antisemitismus in Luxemburg gegeben.

In der Erklärung des Parlaments heißt es, man bedauere zutiefst die der jüdischen Gemeinschaft zugefügten Leiden. In dem Papier wird auf etwa 1.300 aus Luxemburg in deutsche Vernichtungslager deportierte Juden verwiesen.

Korrektur melden



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Parlamente in Paris und Berlin für neuen Elysee-Vertrag
Der deutsch-französische Motor soll in Schwung kommen: Der deutsche Bundestag und die französische Nationalversammlung [...] mehr »
Demo gegen Weltwirtschaftsforum wegen Schnee nicht genehmigt
Aufgrund zu großer Schneemengen hat die Gemeinde Davos eine Kundgebung gegen das Weltwirtschaftsforum (WEF) in dem [...] mehr »
Belgien senkt erstmals seit 2015 die Terrorwarnstufe
Belgien hat erstmals seit den Pariser Anschlägen vom November 2015 die Terrorwarnstufe gesenkt. Die Entscheidung teilte [...] mehr »
USA wollen Atomdeal mit Iran “nachbessern”
Die USA wollen das Atom-Abkommen mit Teheran in Abstimmung mit den europäischen Vertragspartnern nachbessern. Es gebe [...] mehr »
Puigdemont will im Exil “trotz Drohungen” Regierung bilden
Allen Hindernissen zum Trotz will der abgesetzte katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont eine neue Regierung [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Cindy Crawford jubelt bei Paris Fashion Week – über ihren Sohn

Mythos Kim Kardashian: Die 5 irrsten Verschwörungstheorien!

Angelina Jolie: Ist er ihr Neuer nach Brad Pitt?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung