Akt.:

Mahrer soll “Fürsprecher” der Wissenschaft sein

Mitterlehner hob Mahrers Qualitäten hervor Mitterlehner hob Mahrers Qualitäten hervor
Mit Harald Mahrer als neuem Staatssekretär gebe es in der Regierung “einen weiteren Fürsprecher für die Anliegen von Wissenschaft und Forschung”, betonte Wirtschafts- und Wissenschaftsminister sowie Neo-VP-Chef Reinhold Mitterlehner am Donnerstag bei einer Sitzung der Hochschulkonferenz.

Korrektur melden

Er habe wegen der Bedeutung der Wissensgesellschaft trotz Regierungsumbildung bewusst nicht Ressort gewechselt.

Schnittstelle für Wissenschaft und Wirtschaft

Einer der Schwerpunkten Mahrers, der Staatssekretär für Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung ist, solle die Weiterentwicklung der Forschungspolitik an der Schnittstelle von Wissenschaft und Wirtschaft sein. Das erklärte Mitterlehner laut Aussendung vor dem Beratungsgremium des Ministeriums, in dem u.a. Vertreter von Ministerium, Universitätenkonferenz (uniko), Fachhochschulkonferenz (FHK), Uni-Senaten und Österreichischer HochschülerInnenschaft (ÖH) sitzen. Als “zentrale Herausforderung” für das Wissenschaftsressort bezeichnete der Minister die im Herbst anstehenden Budgetverhandlungen mit dem Finanzminister: “Um im internationalen Wissenswettbewerb mitzuhalten, müssen wir die Hochschulen weiter stärken, und dafür braucht es die entsprechenden finanziellen und strukturellen Rahmenbedingungen.”

Zeit für Hochschulmilliarde

Die Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH) begrüßte in einer Stellungnahme Mitterlehners Ankündigung, auch weiter für die Hochschulen verantwortlich zu bleiben. Nun sei auch die Zeit für eine echte Hochschulmilliarde gekommen. “Als ÖVP-Obmann hat Mitterlehner leichtes Spiel. Er kann den dringend notwendigen Ausbau der Finanzierung zügig umsetzen”, betonte ÖH-Vizechef Bernhard Lahner (Fraktion Engagierter Studierender/FEST).



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Japanischer Kaiser Akihito dankt am 31. März 2019 ab
Der japanische Kaiser Akihito wird einem Medienbericht zufolge am 31. März 2019 abdanken. Kronprinz Naruhito werde [...] mehr »
EU kürzt Beitrittshilfen für Türkei
Die EU-Staats und Regierungschefs haben sich auf eine Kürzung von Finanzhilfen mit Blick auf eine mögliche [...] mehr »
Katalanische Separatisten riefen zu “Sturm auf Banken” auf
Im Konflikt um die Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien haben separatistische Organisationen die Bürger der [...] mehr »
May bat um ansehnliche Brexit-Gesprächsresultate
Die britische Premierministerin Theresa May hat ihre europäischen Amtskollegen auf dem EU-Gipfel in Brüssel um [...] mehr »
Sondierungen für Koalition in Deutschland
CDU, CSU, FDP und Grüne treffen sich am Freitag in Berlin erstmals zu einer offiziellen Sondierung zur Bildung einer [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Trumps Tochter war angeblich ein Punk

Zum Filmstart von “Schneemann”: Interview mit Michael Fassbender

Jennifer Lawrence: “Ich musste mich nackt fotografieren lassen”

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung