Akt.:

Federer ohne Satzverlust zum elften Mal im Wimbledon-Finale

Der Kroate siegte in vier Sätzen Der Kroate siegte in vier Sätzen - © APA (AFP)
Roger Federer hat seinen unwiderstehlichen Lauf in Richtung achten Wimbledon-Titel am Freitag fortgesetzt. Der 35-jährige Schweizer, der zu Jahresbeginn sensationell mit dem Australian-Open-Titel aus einer rund sechsmonatigen Pause zurückgekehrt war, jagt am Sonntag nach seinem 19. Major-Titel. Seine letzte Hürde ist nun der erstmalige Wimbledon-Finalist Marin Cilic aus Kroatien.

Korrektur melden

Federer besiegte im Halbfinale Thiem-Bezwinger Tomas Berdych (CZE-11) mit 7:6(4),7:6(4),6:4 mit einer neuerlich sehr starken Leistung und qualifizierte sich ohne Satzverlust für sein elftes Endspiel an der Church Road. Insgesamt ist es gar schon sein 29. Finale bei einem der vier Grand-Slam-Turniere.

“Ich fühle mich sehr privilegiert, hier wieder in einem Finale zu stehen. Ich kann fast nicht glauben, dass es wahr ist. Ich hoffe, ich spiele ein gutes Endspiel”, sagte Federer beim Abgang vom Court, nachdem ihm der Jubel des Publikums einmal mehr seinen besonderen Status im Welt-Tennis gezeigt hatte. “Das vergangene Jahr war schwierig, es war ein langer Weg zurück”, erinnerte sich Federer. Die Pause habe sich ausgezahlt. “Es gab doch Zweifel, ob man noch einmal so ein Level erreichen kann.” Auch der Verzicht auf die Sandplatz-Saison hat sich als Coup herausgestellt.

Trotz einer 6:1-Siegesbilanz ist Federer vor Cilic gewarnt: Vor Jahresfrist hatte er im Viertelfinale an gleicher Stelle einen 0:2-Satzrückstand aufholen und im vierten Satz sogar drei Matchbälle abwehren müssen. “Wir hatten vergangenes Jahr ein brutales Viertelfinale. Ich freue mich für ihn, dass er in sein erstes Wimbledon-Finale eingezogen ist”, erinnerte sich der Schweizer, der in wenigen Wochen 36 Jahre jung wird. Er könnte, wenige Wochen nach “La Decima” von Rafael Nadal bei den French Open, in Wimbledon einmal mehr Geschichte schreiben und als erster Spieler zum achten Mal auf dem “Heiligen Rasen” triumphieren.

Bereits zuvor hatte sich Marin Cilic erstmals für das Endspiel der All England Tennis Championships in Wimbledon qualifiziert. Der als Nummer 7 gesetzte Kroate rang den US-Amerikaner Sam Querrey (Nr. 24) nach 2:56 Stunden mit 6:7(6),6:4,7:6(3),7:5 nieder. Der 28-jährige Cilic steht damit zum zweiten Mal nach 2014, als er den Titel bei den US Open geholt hatte, in einem Major-Finale. Er könnte sich am Sonntag (15.00 Uhr MESZ/live Sky) zum zweiten kroatischen Wimbledonsieger nach Goran Ivanisevic (2001) küren.

Gegen den 1,98-m-Riesen hatte Cilic auch im fünften Duell die Oberhand behalten. “Unglaublich. Das war ein harter Kampf”, erklärte Cilic. “Ich spiele seit der ersten Runde gutes Tennis. Gegen wen auch immer ich im Finale komme, ich bin bereit”, sagte Cilic beim Verlassen des Centre Courts.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Haider-Maurer in Hamburg in erster Runde ausgeschieden
Andreas Haider-Maurer ist wie erwartet auch in seinem zweiten großen Turnier nach seiner 19-monatigen [...] mehr »
Thiem bleibt Siebenter in der Weltrangliste und Race-Dritter
Keine Verschiebungen in den Top Ten gab es in der am Montag veröffentlichten Tennis-Weltrangliste der Herren sowohl im [...] mehr »
Julian Knowle holte mit Petzschner 19. ATP-Doppel-Titel
Julian Knowle hat am Sonntag bewiesen, dass man auch im fortgeschrittenen Tennis-Alter noch Spitzenleistungen bringen kann. mehr »
Deutschlands Jungstar Alexander Zverev kommt nach Wien
Die Veranstalter des ATP-500-Turniers in Wien, dem "Erste Bank Open", freuen sich auf das Antreten von Deutschlands [...] mehr »
Julian Knowle mit Petzschner im Doppel-Finale von Baastad
Julian Knowle spielt am Sonntag an der Seite des Deutschen Philipp Petzschner um seinen ersten ATP-Doppel-Titel seit [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“Es verfolgt mich bis heute” Harry & William über ihr letztes Telefonat mit Diana

Linkin Park-Sänger Chester Bennington mit 41 Jahren gestorben

Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung