Akt.:

Martinigans: 250.000 Gänse landen jährlich auf den Tischen

Martinigans - "Fetter Vogel" landet leider auch auf den Rippen Martinigans - "Fetter Vogel" landet leider auch auf den Rippen - © APA/DPA
Mit 343 Kilokalorien pro 100 Gramm fällt die Martinigans nicht gerade unter die Kategorie “light”. Und so landen sie rund um den 11. November nicht nur auf den Tellern der Österreicher, sondern gemeinsam mit Rotkraut und Erdäpfelknödel auf den Rippen.

Korrektur melden

Rund 1.300 Kalorien kommen pro Portion zusammen – spätestens am nächsten Tag wäre man den fetten Vogel gerne wieder los.

Rund 250.000 Gänse werden gegessen

Das könnte beim Laufen oder im Fitness-Studio durchaus gelingen, doch auch innerhalb der eigenen vier Wände gibt es viele Möglichkeiten, sich von den konsumierten Nährwerten zu befreien. Nach sieben Stunden und 15 Minuten Bügeln sollte die Kalorienrechnung wieder ausgeglichen sein, da man bei dieser Hausarbeit – ohne den Grundumsatz des Körpers – 91 Kalorien pro 30 Minuten verbraucht. Aber wozu sich derart anstrengen, wenn es auch bequem funktioniert? Zwei Fasttage auf der Fernsehcouch genügen, um die Gans post mortem noch einmal zu beseitigen.

Darüber macht man sich während des traditionellen Festessens wohl wenig Gedanken: 250.000 Gänse landen jährlich rund um den 11. November auf den Tischen. Über das ganze Jahr gesehen, verspeist jeder Österreicher 0,2 Kilogramm und lässt sich dazu 0,5 bis 0,6 Kilogramm Rotkraut schmecken, so das Agrarische Informationszentrum (AIZ). Mehr als 90 Prozent der Festtagvögel stammen jedoch aus dem Ausland, was Tierschützer so gar nicht freut.

Die “Last” des Essens

Denn während in Österreich praktisch alle Gänse frei über die Wiesen watscheln und sich in satten 28 Wochen ihr Gewicht anfressen, werden ihre ungarischen, französischen und polnischen Leidensgenossen in zwölf Wochen mit Mais gefüttert – und damit fett. Gleich große Exemplare verlieren das Fett beim Braten und entpuppen sich so als “Mogelpackung”. Damit relativiert sich auch der Dumping-Preis in Supermärkten.

Zudem ist in der Alpenrepublik das Stopfen und Lebendrupf der Gänse verboten, in manchen Ländern jedoch noch immer legal, was Millionen Tieren ein qualvolles Dasein beschert. Mit der Tierschutz-App von “Vier Pfoten” lässt sich beim Kauf der Barcode einscannen und prüfen, ob die Gänse aus tiergerechter Haltung stammen – dann kann man mit gutem Gewissen zugreifen oder eben nicht.

>> Der heilige Martini und seine Gänse

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
AUA legt KV-Angebot vor, Betriebsrat nennt dieses “Frechheit”
"Moderate" Gehaltserhöhungen, eine "Vereinfachung" bei der Planung und mehr freie Tage stellen Bestandteile jenes [...] mehr »
Weihnachtszauber bei TK Maxx: Late Night Shopping im Gewerbepark Stadlau
Am 30. November 2017 sorgt TK Maxx rechtzeitig vor Weihnachten für ein Shopping-Erlebnis der besonderen Art. Ein [...] mehr »
Opel schenkt ÖVP-Abgeordneter Grünberg einen PKW
Opel Österreich hat der neuen ÖVP-Abgeordneten Kira Grünberg einen Insignia geschenkt. Der VP-Klub betont, dass [...] mehr »
Wiener Start-Up gewinnt “greenstart”-Contest mit innovativer Fischschleuse
Mit einer innovativen "2-Kammern-Organismenwanderhilfe" gelang es einem Wiener Start-Up sowohl im Online-Voting als auch [...] mehr »
Chinas größte Bank öffnet Standort in Wien
Die größte Bank Chinas, die Industrial and Commercial Bank of China Limited (ICBC), wird in Wien einen Standort eröffnen. mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Interview mit Regisseur Ulrich Seidl: “Jeder Mensch hat seine Abgründe”

Po-OP bei Kendall?

So sexy waren die American Music Awards 2017 mit Selena und Heidi

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung