Akt.:

Massendemo in Bangladesch gegen Regierung

In Bangladesch sind am Freitag Zehntausende gegen die Regierung auf die Straße gegangen. Zu den Protesten hatten die oppositionelle Bangladesh Nationalist Party (BNP) und ihre islamistischen Verbündeten aufgerufen. Sie fordern den Rücktritt von Premierministerin Hasina und vorgezogene Neuwahlen. Bei Ausschreitungen wurden fünf Demonstranten getötet und zahlreiche weitere verletzt.

Korrektur melden


Die BNP-Führerin Khaleda Zia drohte bei einer Kundgebung im Zentrum der Hauptstadt Dhaka mit dem Boykott der Wahl, sollten ihre Forderungen nicht erfüllt werden. “Es wird keine Wahl unter Hasina geben. Wir werden keine Ein-Parteien-Wahl erlauben. Die Wahl muss alle Parteien einschließen und unter einer neutralen Übergangsregierung stattfinden”, sagte Zia und kündigte einen dreitägigen Generalstreik ab Sonntag an.

Bei den Protesten kam es wiederholt zu Zusammenstößen mit den Sicherheitskräften. Bei einer BNP-Kundgebung in der südlichen Küstenstadt Cox’s Bazaar wurden zwei Teilnehmer erschossen und mehrere weitere verletzt, als Grenzschützer das Feuer auf die Menge eröffneten. Die Polizei warf den Demonstranten vor, die Grenzschützer angegriffen zu haben. Auch im zentralen Bezirk Chandpur starb laut den Behörden zwei Oppositionsanhänger bei Zusammenstößen.

Außerdem wurde in der nördlichen Stadt Jaldhaka ein Demonstrant von Elitetruppen getötet, als rund 10.000 Anhänger der mit der BNP verbündeten islamistischen Partei Jamaat-e-Islami randalierend durch die Stadt zogen, wie die örtliche Polizei mitteilte. Seit Jahresbeginn wurden in Bangladesch bei politischen Protesten und Unruhen bereits mehr als 150 Menschen getötet. Damit ist 2013 das blutigste Jahr in dem südasiatischen Land seit der Unabhängigkeit 1971.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Kurz sprach mit Van der Bellen über Inhalte und Koalitionen
Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Dienstagnachmittag ÖVP-Chef Sebastian Kurz nach seinem Wahlsieg zu [...] mehr »
ÖVP und FPÖ gewinnen auch bei Parteienförderung
Der Wahlsieg vom Sonntag bringt der ÖVP deutlich mehr Geld. Laut Berechnungen des Politikwissenschafters Hubert [...] mehr »
Tausende Katalanen protestieren gegen U-Haft für Aktivisten
Mit der Verhaftung von zwei Anführern der Unabhängigkeitsbewegung am Montagabend hat sich der Katalonien-Konflikt [...] mehr »
Frankreich nimmt 4.700 statt 30.000 Flüchtlingen auf
Unter dem EU-Programm zur Umsiedlung von Flüchtlingen nimmt Frankreich insgesamt rund 4700 Menschen aus Griechenland [...] mehr »
Nationalratswahl: Bundessprecherin der Grünen Ingrid Felipe tritt zurück
Die grüne Bundessprecherin Ingrid Felipe hat nach dem desaströsen Nationalratswahl-Ergebnis im Bundesparteivorstand [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Tom Hanks: Vom Schauspieler zum Schriftsteller

#MeToo – Wurden Sie auch schon einmal sexuell belästigt?

Legendärer Wiener Star-Hotspot “Eden Bar” insolvent

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung