Akt.:

Sturz über hunderte Meter: 44 Tote bei Busunfall in Indien

Das Busunglück löschte 44 Leben aus Das Busunglück löschte 44 Leben aus - © APA (AFP)
Im Land mit den meisten Verkehrstoten der Welt sind bei einem Busunfall auf einen Schlag mindestens 44 Menschen ums Leben gekommen. Wie die Polizei im nordindischen Bundesstaat Himachal Pradesh bestätigte, stürzte der Bus gegen 11.30 Uhr Ortszeit am Mittwoch von einer Straße im Bezirk Nerwa mehrere hundert Meter tief in den Fluss Tons.

Korrektur melden

Zunächst hatte die Polizei mitgeteilt, der Bus sei rund 500 Meter tief die Böschung heruntergerollt, später sprachen die Beamten von einem rund 350 Meter tiefen Sturz. Himachal Pradesh liegt in den Ausläufern des Himalaya-Gebirges.

“Nach einer ersten Untersuchung ist für uns klar, dass der Fahrer die Schuld an dem Unfall trägt”, sagte der regionale Polizeichef D. W. Negi. “Er fuhr den Bus zu waghalsig und fahrlässig.” Außer dem Schaffner, der sich mit einem Sprung aus dem Bus retten konnte, habe nach ersten Erkenntnissen nur ein weiterer Insasse überlebt. “Die meisten Opfer starben an Kopfverletzungen, die sie sich zuzogen, als der Bus den Abhang hinunter rollte”, sagte Negi. “Einige sind auch im Fluss ertrunken.” Unter den Toten seien mindestens 13 Frauen und Kinder.

Laut Polizei war der Bus unterwegs in den benachbarten Bundesstaat Uttar Pradesh, als er von der Gebirgsstraße abkam. Am Mittwochnachmittag (Ortszeit) arbeiteten die Behörden immer noch daran, das Fahrzeugwrack aus dem Fluss zu bergen.

Indien hat jedes Jahr weltweit die meisten Verkehrstoten. Die häufigsten Ursachen für Unfälle sind marode Straßen und Fahrzeuge, überfüllte Verkehrswege und Fahren mit zu hoher Geschwindigkeit. Der indische Verkehrsminister Nitin Gadkari hatte erst im Oktober 2016 das Ziel ausgegeben, die Zahl der Verkehrstoten auf Indiens Straßen binnen zwei Jahren zu halbieren. Dazu wolle man die Fahrer besser aufklären und die Infrastruktur verbessern. Damit die Totenzahl sinkt, müsste Gadkari allerdings einen deutlichen Negativtrend umkehren. Von 2010 bis 2015 stieg die Zahl der Toten auf Indiens Straßen von 134.000 auf 146.000.

(APA/ag.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Schutz vor Ehegatten: Bräute in Indien erhalten Holzschläger
Zum Schutz vor häuslicher Gewalt haben 700 Bräute in Indien einen Holzschläger geschenkt bekommen. Sie erhielten das [...] mehr »
Mindestens sechs Tote bei schweren Unwettern in den USA
Bei schweren Unwettern sind in den USA am Wochenende mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. Texas wurde am [...] mehr »
Israel: 300 palästinensische Häftlinge beenden Hungerstreik
300 palästinensische Häftlinge haben nach israelischen Angaben ihren vor fast zwei Wochen begonnenen Hungerstreik [...] mehr »
Österreicher wegen Kriegsverbrechen im Ukraine-Konflikt festgenommen
Am Sonntag wurde in Polen ein Österreicher festgenommen. Es wird "im Zusammenhang der aktiven Teilnahme an [...] mehr »
Extrembergsteiger Ueli Steck beim Mount Everest verunglückt
Der Berner Extrembergsteiger Ueli Steck ist Sonntagfrüh beim Mount Everest in den Tod gestürzt. Der 40-Jährige befand [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“Malcolm Mittendrin”-Star: So sieht Jane Kaczmarek heute aus!

Eishockey-Team sang alte Bundeshymne: Andreas Gabalier freut sich auf Facebook

Fieses Selfie: Dieses Foto von “TBBT”-Star Mayim Bialik gefällt Kaley Cuoco bestimmt nicht

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung