Akt.:

Mehr Rüffel für Wiener Wohnen vom Kontrollamt

Manche Gemeindebauten von Wiener Wohnen bröckeln dem Kontrollamt zu schnell vor sich hin. Manche Gemeindebauten von Wiener Wohnen bröckeln dem Kontrollamt zu schnell vor sich hin. - © Alex Halada / PID
Dem städtischen Kontrollamt schreitet die Sanierung der Wiener Gemeindebauten zu langsam voran. Das geht aus einem am Mittwoch erschienenen Bericht hervor.

Korrektur melden

Die Gemeindebauverwaltung Wiener Wohnen hat die Ziele, die im aktuellen Wiener Klimaschutzprogramm festgehalten sind, nicht erreicht, heißt es in einem aktuellen Bericht. Das Argument von Wiener Wohnen, wonach Klimamaßnahmen nicht zu den vorrangigen Aufgaben des Unternehmens gehören, ließen die Prüfer nicht gelten.

Es handelt sich bereits um den dritten Rüffel an einem Tag – das Kontrollamt beanstandete bereits den Umgang mit den Gasleitungen und den Preis der Delogierung von Tieren.

Kontrollamt: Wiener Wohnen torpediert Klimaschutzprogramm

Das geltende Wiener Klimaschutzprogramm sieht eine Reihe von Maßnahmen vor, etwa die Verbesserung der Gebäudehüllen, den Fernwärmeausbau oder Investitionen in eine verbesserte – sprich: effizientere – technische Ausrüstung. Festgeschrieben wurde unter anderem auch, dass eine gewisse Anzahl von Wohnungen, die vor 1980 errichtet wurden, entsprechend saniert werden. Wiener Wohnen hat die genannten Ziele nicht alle erreicht, wie das Kontrollamt festgesellt hat.

Unternehmensziel als Grund für Verzögerungen

Begründet hat Wiener Wohnen dies mit Verweis auf unterschiedliche Prioritäten: Das vorrangige Unternehmensziel von Wiener Wohnen bestehe in der Bereithaltung und Schaffung von einem modernen Standard entsprechenden Mietwohnungen für die Gruppe der sozial einkommensschwachen Bewohner, hieß es. “Als Unternehmung der Stadt Wien fühlt sich Wiener Wohnen natürlich auch den Maßnahmen des KliP (Klimaschutzprogramms, Anm.) verbunden, muss diese aber hinter den zuvor genannten Zielsetzungen eindeutig hintanreihen”, wurde betont.

Kontrollamt sieht das anders

Das Kontrollamt ließ dieses Argument nicht gelten: Mit thermisch-energetischen Gebäudesanierungen werde Wiener Wohnen als größte Hausverwaltung Europas auch seiner sozialen Kompetenz gerecht. Denn: “Schlecht gedämmte Wohnhausanlagen haben hohe Heizkosten zur Folge und stellen eine zusätzliche finanzielle Belastung für einkommensschwächere Mieterinnen bzw. Mieter dar.”

Die städtischen Prüfer empfahlen den Gemeindebau-Verwaltung darum, eher doch in thermische Sanierung zu investieren. Was geschehen soll: Wiener Wohnen versprach, den Empfehlungen nachkommen zu wollen, wie es im Bericht heißt.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

Mehr auf austria.com
Juwelier Skrein in Wien ausgeraubt: Täter zertrümmerten Vitrinen
In der Wiener Innenstadt ist es am Montagnachmittag zu einem "Blitzüberfall" auf den Nobeljuwelier Skrein gekommen.  [...] mehr »
Nationalfeiertag: Leistungsschau in Wien in “ausreichendem Umfang”
Angesichts des Spardrucks wird die traditionelle Leistungsschau des Bundesheers zum Nationalfeiertag heuer reduziert [...] mehr »
Wiens Tourismus steigt: 5,3 Prozent mehr September-Nächtigungen als im Vorjahr
Das September-Ergebnis für Wiens Tourismus kann sich sehen lassen: Im vergangenen Monat wurden 1,25 Millionen [...] mehr »
Kaltfront mit Sturm und Schnee erreicht diese Woche Wien
Langsam aber sicher verabschiedet sich der Herbst: Am Mittwoch überquert eine Kaltfront, die Regen, Schnee und [...] mehr »
U6-Störung sorgt am Montag für Verzögerungen im Frühverkehr
Auf der Wiener U-Bahn-Linie U6 hieß es Montagfrüh für viele Fahrgäste Warten. Wegen einer Störung eines [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Mariah Carey führt skurrilen Sorgerechtstreit um Hunde

“Die große Chance”: Sie schafften bei der Live-Show den Einzug

Wildschwein-Verkostung mit Josef Pröll bei Herbert Hausmair

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung