Akt.:

Asylwerber wegen Mordanschlags auf Mitschüler verurteilt

Junger Mann muss wohl mehrere Jahre ins Gefängnis Junger Mann muss wohl mehrere Jahre ins Gefängnis - © APA
Weil er seinem Mitschüler ein Messer in den Hinterkopf stechen wollte, ist ein junger Asylwerber Montagabend wegen Mordversuchs im Landesgericht Leoben nicht rechtskräftig zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Der Bursche hatte im April seinen Mitschüler nach einem Referat über unterschiedliche Volksgruppen in Afghanistan mit dem Messer attackiert und verletzt. Der Angeklagte sprach von Notwehr.

Korrektur melden

Der Bursche war 2015 nach Österreich gekommen und hat um Asyl angesucht. Er besuchte zusammen mit anderen Asylwerbern eine sogenannte Übergangsstufe in Liezen, eine besondere Schulklasse, in der ausländische Jugendliche auf gewöhnliche Schulklassen vorbereitet wurden. Am 6. April hatte der Angeklagte ein Referat zu halten und sprach laut Staatsanwalt über die unterschiedlichen Volksgruppen in Afghanistan. Einem anderen Schüler passten die Ansichten offenbar nicht, weshalb es zu Provokationen gekommen sein soll und die beiden ihre Auseinandersetzung vor dem Schulgebäude ausfechten wollten.

Zwei weitere Burschen gingen zusammen mit den Kontrahenten hinaus. Es kam zu einer Rauferei, bei der sich dann auch einer der begleitenden Burschen beteiligte. Einer hielt den Afghanen zurück, während der andere ihn attackierte. “Der Angeklagte war erzürnt, weil er ihn zurückgehalten hat. Daher ging er zu seinem Rucksack und nahm sein Jausenmesser”, stellte der Ankläger die Situation dar. Mit der etwa elf Zentimeter langen Klinge soll der Beschuldigte auf sein Opfer eingestochen und es am Arm sowie am Hinterkopf verletzt haben.

Das Opfer habe Glück gehabt, dass die Klinge nicht in das Hirn eingedrungen sei, sagte der Staatsanwalt. Anders schilderte es der Verteidiger des Angeklagten: Der Bursche habe sich nur gewehrt, weil der andere mit Steinen auf ihn losgegangen sei. Der afghanische Jugendliche demonstrierte beim ersten Prozesstag Mitte September Richter Peter Wilhelm, wie er seine linke Hand schützend vor sein Gesicht gehalten und mit der rechten Hand mit dem Messer herumgefuchtelt habe, um den anderen fernzuhalten. Der Angeklagte beteuerte, dass er keine gezielten Stiche gesetzt habe. Bei seinen Schilderungen wich er jedoch nicht nur einmal von seinen bisherigen Angaben ab – manches konnte er auch nicht schlüssig darstellen.

Die Geschworenen entschieden Montagabend mit fünf zu drei Stimmen auf Mordversuch. Außerdem muss der Beschuldigte dem Opfer 500 Euro zahlen. Zu den Milderungsgründen zählten sein jugendliches Alter, die Tatsache, dass es beim Versuch blieb, und der Umstand, dass es davor vom Opfer eine Provokation gab.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Unbekannter schlug Frau auf Grazer Markt von hinten nieder
Ein Unbekannter hat eine 55 Jahre alte Verkäuferin eines Standes am Grazer Kaiser-Josef-Markt von hinten [...] mehr »
Polizisten an IS verraten: Iraker in Graz vor Gericht
Ein 28-jähriger Iraker hat sich am Donnerstag im Grazer Straflandesgericht wegen einer mutmaßlichen Beteiligung an der [...] mehr »
Schüler bei Graz von Pkw angefahren – Suche nach Lenkerin
Ein Zwölfjähriger ist am Mittwoch nahe Graz von einer Autolenkerin angefahren und schwer verletzt worden. Die Frau [...] mehr »
Spanner attackierte in Graz einschreitenden Vater
Die Polizei hat am Dienstag in Graz einen Spanner verhaftet. Dieser wollte unter einer Damen-WC-Tür durchschauen und [...] mehr »
Grazer Musikverein: Umfassender Konzertreigen im November
Im November fallen im Grazer Musikverein die Konzerte wie die Blätter von den Bäumen: Acht Konzerte mit sechs [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Playboy präsentiert erstes Transgender Playmate

55. Viennale startete mit Eröffnungsgala im Wiener Gartenbaukino

Trumps Tochter war angeblich ein Punk

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung