Akt.:

Mexiko: Bus stürzte 200 Meter tief

Mexiko: Bus stürzte 200 Meter tief
Beim Sturz eines Busses in einen 200 Meter tiefen Abgrund sind in Mexiko mindestens 31 Menschen ums Leben gekommen. 25 weitere Personen seien zum Teil sehr schwer verletzt worden.

Korrektur melden

Wie Medien am Donnerstagabend (Ortszeit) unter Berufung auf den Zivilschutz berichteten, ereignete sich der Unfall am Mittwoch in Huatla de Jimenez im südlichen Bundesstaat Oaxaca. Viele Passagiere seien nach den schwierigen Rettungsarbeiten am Fluss Escondido mit zum Teil sehr schweren Verletzungen in Kliniken gebracht worden.

Als Ursache des Unglücks wird überhöhte Geschwindigkeit vermutet. Außerdem soll der Bus überladen gewesen sein. Der Fernreisebus, der aus der Nähe Huautlas auf dem Weg in die Hauptstadt Mexiko-Stadt war, kam den Angaben zufolge schon wenige Minuten nach der Abfahrt nach einer gefährlichen Kurve, die als „Curva del Diablo“ (Teufelskurve) bekannt ist, von der Straße ab. „Der Fahrer hatte es wohl sehr eilig, er ist bei der Abfahrt sofort kräftig aufs Gaspedal getreten“, erzählte ein Augenzeuge. Der Fahrer sei auf der Stelle tot gewesen, berichteten Medien.

Obwohl die Unfallstelle an der „Teufelskurve“ in Oaxaca als Schauplatz zahlreicher Verkehrsunfälle bekannt ist, sprachen die regionale Medien von der schlimmsten Tragödie der vergangenen Jahre. „Der Fluss Escondido und der Abgrund haben sich blutrot gefärbt“, schrieb die Onlineausgabe der regionalen Tageszeitung „El Imparcial“.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Grumpy Cat war gestern – Großbritanniens miesepetrigstes Baby
Grumpy Cat war gestern - jetzt kommt Grumpy Baby. Der kleine Alfie Clucas macht als "Großbritanniens miesepetrigstes [...] mehr »
Zehntausende harren trotz Gefahr bei Vulkan auf Bali aus
Trotz unmittelbarer Gefahr harren auf der Ferieninsel Bali rund um den Vulkan Mount Agung immer noch mehrere zehntausend [...] mehr »
Dutzende Kriminelle entkamen bei Gefängnisausbruch in Indien
Bei einem Massenausbruch sind dutzende Kriminelle aus einem Jugendgefängnis in Indien entkommen, darunter Mörder und [...] mehr »
Transsexueller ist rechtliche Mutter seines Kindes
Ein Transsexueller ist rechtlich gesehen die Mutter eines von ihm geborenen Kindes. Das gilt auch dann, wenn er seine [...] mehr »
In Rom kehren nach 100 Jahren die Wölfe zurück
Der Sage nach wurden die ausgesetzten Zwillingsbrüder Romulus und Remus, die Gründer Roms im Jahre 753 v. Chr., von [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Kylie Jenner (20) nach Blitz-Beziehung schwanger?

Bill Skarsgård enthüllt Ursprung seines “IT”-Grinsens

/slash-Filmfestival 2017 mit “Es” im Wiener Gartenbaukino eröffnet

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung