Akt.:

Mikaela Shiffrin: “Es gibt kein Limit”

Die seit ein paar Tagen 22-jährige Mikaela Shiffrin hat zum ersten Mal in ihrer Karriere den Gesamtweltcup der Damen gewonnen. Die seit ein paar Tagen 22-jährige Mikaela Shiffrin hat zum ersten Mal in ihrer Karriere den Gesamtweltcup der Damen gewonnen. - © APA/HANS KLAUS TECHT
Die seit ein paar Tagen 22-jährige Mikaela Shiffrin hat zum ersten Mal in ihrer Karriere den Gesamtweltcup der Damen gewonnen. Die US-Amerikanerin ist die jüngste Alpinskiläuferin seit der (damals 19-jährigen) Kroatin Janica Kostelic 2001, die das große Kristall ihr Eigen nennen darf. Auch rechnerisch fix wurde der Erfolg Shiffrins beim Weltcup-Finale in Aspen und damit auf heimischem Boden.

Korrektur melden

>>>Hier geht’s direkt zum Live-Ticker<<<

2013 in Schladming, 2015 in Vail/Beaver Creek und 2017 in St. Moritz gewann Shiffrin WM-Goldmedaillen, mit Olympia-Gold 2014 in Sotschi/Krasnaja Poljana ist sie seit vier Jahren bei Großereignissen im Slalom unbesiegt. Dazu kommen 31 Weltcuperfolge, 25 im Slalom, vier im Riesentorlauf sowie je einer im City Event und der Kombination. Die kleine Kugel für den Disziplinerfolg im Slalom sicherte sich die Atomic-Pilotin heuer zum vierten Mal.

Und für Shiffrin, die in diesem Winter auch einige Speed-Rennen bestritten hat und eines Tages auch auf den langen Latten gewinnen will, soll es weiter steil nach oben gehen. “Es gibt kein Limit”, sagte sie bei der WM. Sie wolle die beste sein, die konstanteste, die stärkste Skiläuferin. “Das ist ein langer Weg. Und es fühlt sich so an, als ob es gerade erst begonnen hätte.”

Mikaela Pauline Shiffrin wurde am 13. März 1995 geboren, sie lebt im knapp zwei Autstunden von Aspen entfernten Eagle-Vail. Mit drei Jahren begann sie in der Hauseinfahrt ihres Elternhauses mit dem Skifahren, zunächst aber auf Langlaufskiern, um das Gleichgewicht zu schulen. Mikaela wird im Ski-Zirkus von ihrer Mutter Eileen, einer Krankenschwester, begleitet. Vater Jeff ist Narkose-Arzt, beide sind Skilehrer und haben der Tochter das Fahren beigebracht.

Mit der achtjährigen Mikaela zog die Familie aus beruflichen Gründen von Colorado in den Osten der USA, wo das Mädchen später die Bourke Mountain Academy in Vermont besuchte. Schon früh war von einem “Wunderkind” die Rede. ÖSV-Sportdirektor Hans Pum hörte das erste Mal von ihr, als sie zwölf war. Ein Trainer habe ihr von der Technik, der Beständigkeit und dem Fleiß vorgeschwärmt.

Mittlerweile zählt Shiffrin im Slalom-Weltcup mit 25 Erfolgen schon zu den Allzeit-Größen, liegt hinter ihrem Vorbild Marlies Schild (35) und der Schweizerin Vreni Schneider (34) an der dritten Stelle. Auch gesamt hat sie sich heuer in die Top Ten vorgearbeitet.

“Das Verhältnis zwischen harter Arbeit und Talent ist ungefähr ausgeglichen. Man braucht auch körperliche Voraussetzungen dazu, und wenn man das von klein auf betreibt, wird es natürlich. Sie ist eine großartige Athletin, aber das sind die anderen Mädchen auch”, sagte Mutter Eileen, die auf High-School-Niveau Skirennen bestritten hatte.

Gemanagt wird Shiffrin vom ehemaligen österreichischen Rennläufer Kilian Albrecht, der sich um Sponsoren, Verträge und Medienanfragen kümmert.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Meschik im Snowboard-Weltcup von Carezza Dritte
Der Weltcup-Auftakt der Parallel-Snowboarder hat Österreichs Aktiven am Donnerstag in Carezza durch Ina Meschik einen [...] mehr »
Österreicher fordern Norwegens Asse auf ihrer Spielwiese
Wie üblich in dieser Zeit des Jahres blickt die Ski-Welt am Wochenende wieder nach Gröden, wo am Freitag mit dem [...] mehr »
Val d’Isere startet mit Damen-Super-G statt -Abfahrt
Das alpine Damen-Ski-Wochenende in Val d'Isere beginnt am Samstag mit dem Ersatzrennen für den am vergangenen [...] mehr »
Skibergsteigen: Weltcup startet im Ski-Hoffnungsmarkt China
Im Hoffnungsmarkt China hebt am Freitag und Samstag die neue Saison der Weltcups der Skibergsteiger an. mehr »
“Ein Weltcupsieg im Sprint wäre ein Traum”
Der St. Gallenkircher Skibergsteiger-Vollprofi Daniel Zugg träumt von einem Weltcupsieg und einer EM-Medaille in seiner [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Tabubruch? Darum lässt sich Sophia Thomalla ans Kreuz “nageln”

13 Reasons Why/Tote Mädchen lügen nicht: Erste Details zu Staffel 2

Steven Spielbergs “Die Verlegerin” wurde zum FIlm des Jahres gewählt

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung