Akt.:

Millionäre überfallen – Lebenslang für den “Maskenmann”

Ohne Beweise lebenslang ins Gefängnis Ohne Beweise lebenslang ins Gefängnis
In einem spektakulären Indizienprozess um einen sogenannten “Maskenmann” hat das Landgericht Frankfurt an der Oder am Freitag lebenslange Haft verhängt. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass Mario K. zwei Millionärsfamilien bei Berlin überfallen und einen Bankmanager entführt hatte. Sie verurteilten den 47-Jährigen unter anderem wegen versuchten Mordes und erpresserischen Menschenraubs.

Korrektur melden


Die Verteidigung, die Freispruch verlangt hatte, legte noch am selben Tag Revision ein. Der Angeklagte hatte zu Prozessbeginn alles bestritten. Eindeutige Beweise gegen den Mann gab es nicht. Der Vorsitzende Richter Matthias Fuchs betonte, dass die Indizien in ihrer Summe gegen den früheren Dachdecker gesprochen hätten: “All diese Indizien addieren sich zur Gesamtschau und führen uns zur Überzeugung, dass der Angeklagte der Täter dieser drei Taten war.”

Der vorbestrafte 47-Jährige muss zudem einem Wachmann, den er bei einem der Überfälle niederschoss, 250.000 Euro Schmerzensgeld zahlen. Der Mann sitzt seit dem Schuss im Rollstuhl. Das Strafmaß entsprach der Forderung der Staatsanwaltschaft. Die Nebenklage hatte zudem Sicherungsverwahrung verlangt. Dem folgte das Gericht aber nicht. Bei allen Überfällen war der Täter vermummt und trug eine Art Imkermaske, weshalb er als “Maskenmann” bezeichnet wurde.

Nach den Worten des Richters kundschaftete der frühere Dachdecker südöstlich von Berlin Villengegenden aus. Sein Ziel: Einen Reichen entführen, um Lösegeld zu erpressen. 2012 gelang es dem “Maskenmann”, einen Bankmanager in seine Gewalt zu bringen und ihn mit einem Kajak auf eine nahe gelegene Schilfinsel zu verschleppen. Das Opfer konnte sich nach mehr als einem Tag befreien.

Bereits im Jahr zuvor hatte der 47-Jährige dem Urteil zufolge zweimal Mitglieder einer anderen Millionärsfamilie überfallen. Der Täter knüppelte eine Frau nieder und schoss Monate später auf ihre Tochter. Das Gericht hält es für sehr wahrscheinlich, dass er die junge Frau entführen wollte. Sie konnte flüchten, weil ein Wachmann sie schützte. Der Täter wurde im Herbst 2013 in Berlin festgenommen.

Bundesweites Aufsehen erregte der Kriminalfall auch, weil Kritik an der Ermittlerarbeit aufkam. Polizeibeamte hatten als Zeugen angegeben, dass sie nicht in alle Richtungen – etwa einer fingierten Entführung – hätten ermitteln dürfen. Ihre Chefs bestritten das.

Auch eine Kriminologin äußerte Zweifel an den Aussagen des entführten Bankmanagers. Richter Fuchs machte indes deutlich: “Der Schilderung des Geschädigten schenken wir in vollem Umfang Glauben.” Es gebe kein erkennbares Motiv, warum es sich um eine Lügengeschichte handeln soll. Der Anwalt des Entführungsopfers, Panos Pananis, sagte nach dem Urteil über seinen Mandanten: “Es war wichtig für ihn, dass die Kammer auch mal ganz klar gesagt hat, dass überhaupt nichts dran ist an den Zweifeln.” Sein Mandant sei froh über das Ende des Verfahrens.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Verdacht auf Kannibalismus nach Frauenmord in Russland
Nach einem brutalen Frauenmord in Russland gehen die Behörden einem Kannibalismusverdacht nach. Ein Mann und seine Frau [...] mehr »
13 Tote und fast 30 Verletzte bei Busunfall in Ecuador
Bei einem Busunglück im Andenstaat Ecuador sind 13 Menschen ums Leben gekommen. Nach Behördenangaben vom Montag wurden [...] mehr »
Österreichischer Tourist in Jesolo von Drogendealer verletzt
Ein österreichischer Tourist ist in Jesolo von mehreren Drogendealern angegriffen worden, weil er sich geweigert hatte, [...] mehr »
Grumpy Cat war gestern – Großbritanniens miesepetrigstes Baby
Grumpy Cat war gestern - jetzt kommt Grumpy Baby. Der kleine Alfie Clucas macht als "Großbritanniens miesepetrigstes [...] mehr »
Zehntausende harren trotz Gefahr bei Vulkan auf Bali aus
Trotz unmittelbarer Gefahr harren auf der Ferieninsel Bali rund um den Vulkan Mount Agung immer noch mehrere zehntausend [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Alles aus mit Vito: Heidi Klum ist wieder Single

Kylie Jenner (20) nach Blitz-Beziehung schwanger?

Bill Skarsgård enthüllt Ursprung seines “IT”-Grinsens

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung