Akt.:

Mindestens 880 Millionen Euro in China veruntreut

Präsident Xi Jinping hat Kampagne gegen Korruption gestartet Präsident Xi Jinping hat Kampagne gegen Korruption gestartet
Im Zuge der vor gut zwei Jahren gestarteten Antikorruptionskampagne in China sind Veruntreuungen im Umfang von umgerechnet 880 Millionen Euro aufgeflogen. Das geht aus Gerichtsunterlagen hervor, die die Asia Society mit Sitz in New York auswertete und am Freitag veröffentlichte. Demnach wurde gegen 1.500 Parteikader und Politiker ermittelt, nur 231 von ihnen wurden für schuldig befunden.


Präsident Xi Jinping hatte bei seinem Amtsantritt Korruption in Partei und Verwaltung den Kampf angesagt und öffentlichkeitswirksam eine Kampagne gestartet. Dem Bericht der Asia Society zufolge wurden im Zuge der Kampagne bisher 6,3 Millionen Yuan (878.930,77 Euro) aufgespürt, die aus öffentlichen Kassen veruntreut worden waren.

In einem Fall kaufte ein Parteikader für 200.000 Yuan Jadeschmuck. In einem weiteren Fall versuchte ein Politiker, 30 Millionen Yuan veruntreuter Staatsgelder in einem Gartenbaubetrieb seiner Geliebten zu waschen.

An der Wirksamkeit von Xis Feldzug gibt es Zweifel. So vermuten Kritiker, sie diene häufig dazu, unliebsame politische Konkurrenten aus dem Weg zu räumen. Für hochgezogene Augenbrauen sorgt auch, dass in den östlichen Provinzen Fujian und Zhejiang, Hochburgen des Staatschefs, weit weniger Übeltäter überführt wurden. Dort hätten die Korruptionsbekämpfer offenbar besondere Gnade walten lassen, heißt es in dem Bericht.

Korrektur melden



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Regionalwahlen in Galicien und Baskenland
Die konservative spanische Volkspartei (PP) kann bei den Regionalwahlen in Spanien laut ersten Hochrechnungen auf den [...] mehr »
Heftiger Streit um Syrien im UNO-Sicherheitsrat
Schlagabtausch im UNO-Sicherheitsrat: Nach den heftigsten Bombardierungen Aleppos im gesamten syrischen Bürgerkrieg [...] mehr »
Bosnische Serben stimmten für Nationalfeiertag am 9. Jänner
Die bosnischen Serben haben bei dem am Sonntag abgehaltenen umstrittenen Referendum wie erwartet fast einstimmig den 9. [...] mehr »
Netanyahu traf Trump in New York
Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump würde einem Medienbericht zufolge als US-Präsident [...] mehr »
Hochrangiger pakistanischer Taliban-Kommandant getötet
Afghanische Sicherheitskräfte haben einen Anführer der pakistanischen Taliban getötet. Raeas Khan alias Azam Khan [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Trailertipp der Woche: “Passengers”

Adam Levine und Behati Prinsloo sind Eltern geworden

“Manchester by the Sea” eröffnet die 54. Viennale in Wien

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung