Akt.:

Modern statt Gestank: Neues Wiener Tierquartier hat eröffnet

Tierquartier: Platz für 300 Katzen, 150 Hunde und viele Kleintiere Tierquartier: Platz für 300 Katzen, 150 Hunde und viele Kleintiere
Noch herrscht im neuen Wiener Tierquartier ein bisschen Ruhe vor dem Sturm: Bei der Eröffnung am Mittwoch waren die meisten Boxen noch leer, nur vereinzelt sind bereits die ersten Vierbeiner eingezogen. Das soll sich jedoch bald ändern: Denn grundsätzlich ist auf fast 10.000 Quadratmetern Platz für bis zu 150 Hunde, 300 Katzen und Hunderte Kleintiere wie Hasen oder Meerschweinchen.

Korrektur melden


Auch im Vollbetrieb soll das neue Tierheim in der Donaustadt ruhig, sauber und vor allem geruchsfrei bleiben. “In Österreich haben Tierschutzhäuser immer ein bisschen einen negativen Beigeschmack. Wir wollten das anders machen und ein modernes statt grindiges und stinkertes Haus bauen”, erklärte Tierschutzstadträtin Ulli Sima (SPÖ) bei der Eröffnung im Interview mit der APA.

Daher setzte man beim Bau etwa auf “Feinsteinzeug”, das keine Flüssigkeiten durchlässt – auch das Fugenmaterial ist resistent gegen Nässe und Urin. Jede Box verfügt über einen Außenbereich. Die Luft in den Gebäuden wird über Dachaggregate gefiltert, was Geruchsbildung verhindern soll. Für die Hunde gibt es zudem große Auslaufbereiche. Geheizt und gekühlt wird mit der Energie der nahe gelegenen Deponie Rautenweg.

Anders funktioniert hier auch die Vergabe der Tiere – für das Know-how ist Sima durch ganz England getourt. Denn um die Tiere – vor allem die Hunde – möglichst wenig zu stressen, findet die Vorauswahl nun per Laptop statt. Jeder Hund wird in ein Ampelsystem eingeordnet, das etwa erkennen lässt, ob er als Familienhund oder als Co-Bewohner bei Katzen geeignet ist. Potenzielle neue Besitzer sehen zunächst nur ein Foto.

Erst wenn so eine Vorauswahl getroffen wurde, findet das erste persönliche Kennenlernen in eigens dafür eingerichteten Bereichen statt. Katzen und Kleintiere dürfen hingegen gleich besichtigt werden – im Gegensatz zu den Hunden braucht man für einen Besuch hier auch keinen Termin. Die Vermittlung startet mit 10. März, den ersten Blick können Interessierte auf das neue Gebäude aber schon an den Tagen der Offenen Tür am 7. und 8. März werfen.

Mitnehmen geht, bringen nicht: Im neuen Haus dürfen keine Tiere abgegeben werden. Es werden nur Tiere Unterschlupf finden, um die sich die Stadt per Gesetz kümmern muss. Also etwa entlaufene, abgenommene oder ausgesetzte Vierbeiner. Auch deshalb habe man sich 2010 zu einem eigenen Bau entschlossen, berichtete Sima: “Die Stadt muss ihrer gesetzlichen Verpflichtung nachkommen und ich hatte keine Lust, irgendwann mit hundert Katzen im Rathaus zu sitzen, falls unsere Partner sie nicht aufnehmen können.”

Das rund 15 Millionen Euro teure Tierquartier soll aber nicht nur Vermittlungszentrum sein, sondern – wie in England – auch zum Ausflugsziel und Begegnungsort werden. Deshalb gibt es eine Veranstaltungswiese mit Kiosk, im Frühjahr wird zudem nebenan ein neuer Park mit Klettermöglichkeiten eröffnet.

INFO: Tag der Offenen Türe, 7. und 8. März, 10 bis 18 Uhr, Süßenbrunner Straße/Ecke Breitenleer Straße, 1220 Wien,



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Euromillionen: Am Dienstag geht es um 163 Mio.
Auch am Freitag gab es bei den Euromillionen keinen Gewinner. Der Jackpot ist auf 163 Mio. angestiegen. mehr »
Brandstiftung in Asylheim – Richter hoben Freispruch auf
Ein 23-Jähriger ist am Freitagabend im Grazer Straflandesgericht von den Geschworenen vom Verdacht des Mordversuchs [...] mehr »
Übersiedlung aus Wien: Makita mit neuer Zentrale in Flughafen-Wien-Nähe
Von Wien nach Fischamend (NÖ): Der Werkzeughersteller Makita hat die Unternehmenszentrale der Österreich-Tochter [...] mehr »
Sturz aus 6,5 Metern: Arbeitsunfall im Bezirk Mödling fordert Schwerverletzten
Am Freitag ist ein 38-jähriger Slowake bei einem Arbeitsunfall in Sulz in der Gemeinde Wienerwald (Bezirk Mödling) [...] mehr »
Russischer Zug verlor Tür: ICE-Unfall wegen “problematischer Sprachbarriere”
Im September 2016 hat ein ICE mit 300 Passagieren an Bord eine von einem russischen Zug verlorene Tür in einem Tunnel [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Bill Skarsgård enthüllt Ursprung seines “IT”-Grinsens

/slash-Filmfestival 2017 mit “Es” im Wiener Gartenbaukino eröffnet

Robbie Williams: Ayda lernte mich an meinem Tiefpunkt kennen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung