Akt.:

Mögliche Kirchenspaltung durch Pfarrer-Initiative

Mögliche Kirchenspaltung durch Pfarrer-Initiative
Über 300 österreichische Priester und Diakone haben sich zur „Pfarrer-Initiative“ zusammengeschlossen und protestieren die Reformverweigerungen der katholischen Kirche. Dies könnte langfristig zu einer Spaltung der Kirche führen.

 (5 Kommentare)

Korrektur melden

Die Forderungen der Priester sind vielfältig und werden auf der Homepage der Initiative erläutert. Unter anderem verlangen die Mitglieder ein Umdenken der Kirchenleitung in den Fragen der Eucharistie für Geschieden-Wiederverheiratete oder dem Predigtverbot für „Laien“. Sie stehen für ein neues Priesterbild und sehen sich außerdem solidarisch mit Priestern, die wegen einer Eheschließung ihr Amt nicht mehr ausüben dürfen, aber auch mit jenen, die trotz einer Beziehung weiterhin ihren Dienst als Priester leisten. Diese Forderungen wollen die Pfarrer in jeder Messe in den Fürbitten bestärken, denn „vor Gott herrscht Redefreiheit.“

Schönborn mahnt zu Gehorsam

Kardinal Christoph Schönborn mahnte die Vertreter der „Pfarrer-Initiative“ zu Gehorsamkeit gegenüber Rom. Er hoffe zwar auf eine einvernehmliche Lösung. Aber wenn Pfarrer Helmut Schüller – oder andere – den Dissens in substanziellen Fragen aufrechterhalte, müsse er sich fragen, wie sein weiterer Weg in dieser Kirche aussehe. Der frühere Wiener Generalvikar Schüller, der an der Spitze dieser Initiative steht, hatte danach bereits die Befürchtung geäußert, dass es für ihn und seine Kollegen keinen Platz mehr in der Kirche geben könnte, sollte man beim Ungehorsam bzw. Aufruf dazu bleiben.

Zulehner warnt vor Spaltung der Kirche

Im Interview mit Ö1 hatte Schüller die Forderungen an die Kirchenleitung erneut bekräftigt, dass die Reformwünsche des Kirchenvolks gehört werden müssen. Diese Ansicht teilt auch der Wiener Pastoraltheologe Paul Zulehner. Er warnte im Ö1 Morgenjournal davor, die Forderungen zu ignorieren, da es dadurch zu einer regelrechten Spaltung der Kirche kommen könnte: “Wenn es zum Crash kommt, ist es mit Sicherheit ein neuerliches Austrittsdesaster für die Kirche. Und dann gehen nicht nur die weg, die eh schon weit weg sind, sondern dann blutet das Innensegment der Kirche aus.”

(APA / Redaktion)



Kommentare 5

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
260 Kurdenkämpfer bei türkischer Offensive in Syrien getötet
Bei der türkischen Militäroffensive in der nordsyrischen Region Afrin sind nach Armeeangaben mindestens 260 Kämpfer [...] mehr »
EU-Innenkommissar pocht auf Flüchtlingsaufnahme in Osteuropa
In den Verhandlungen über Europas Asylreform hat EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos die anhaltende Weigerung [...] mehr »
Kneissl will in Türkei positive Gesprächsatmosphäre schaffen
Nach jahrelanger Eiszeit zwischen Wien und Ankara unternimmt Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) einen Versuch zur [...] mehr »
Angriff auf Save the Children in Ostafghanistan
Unbekannte haben in der ostafghanischen Stadt Jalalabad das Büro der internationalen Hilfsorganisation Save the [...] mehr »
Deutsche Behörden verstärkten heimliche Handyüberwachung
Die deutschen Sicherheitsbehörden nutzen einem Medienbericht zufolge vermehrt Handydaten, um Verdächtige zu orten. Das [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Promis, von denen wir nicht wussten, dass sie bisexuell sind

“Sage Nein”: Micaela Schäfer will keinen Heiratsantrag mehr

Oscars 2018: Alle Nominierungen im Überblick

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung