Akt.:

Montreal-Killer in Berliner Gefängnis: Auslieferung von Pornostars noch unklar

Magnotta (hinten auf Bildschirm) soll vor laufender Kamera Studenten zerstückelt haben. Magnotta (hinten auf Bildschirm) soll vor laufender Kamera Studenten zerstückelt haben. - © AP
Der international gesuchte und in Berlin gefasste kanadische Pornodarsteller sitzt vorerst in der deutschen Hauptstadt hinter Gittern. Die Polizei lieferte den 29-Jährigen mit dem Künstlernamen Luka Rocco Magnotta am Dienstag in das Untersuchungsgefängnis Moabit ein.

Korrektur melden

Dort wird er wohl bleiben, bis er an Kanada ausgeliefert wird. Dem Kanadier wird vorgeworfen, in seiner Heimat einen chinesischen Studenten vor laufender Kamera zerstückelt zu haben.

In Internetcafe geschnappt

Zuvor habe ein Richter eine sogenannte Festhalteanordnung gegen den Mann erlassen, teilte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, mit. Magnotta war mit internationalem Haftbefehl gesucht und am Montag in einem Internetcafe in Berlin geschnappt worden. Der 29-Jährige habe keine Einwände gegen eine Auslieferung erhoben, sagte der Sprecher. Damit könnte sich das komplizierte Verfahren verkürzen.

Kanada will nach Medienberichten sofort die Auslieferung beantragen. Laut Berliner Staatsanwaltschaft ist die Dauer eines entsprechenden Rechtshilfeverfahrens aber nicht abzusehen.

Langwierige Auslieferung

Der kanadische Rechtsexperte Gary Botting hatte dem “Toronto Star” zuvor mit Blick auf den Fall Karlheinz Schreiber gesagt, eine Auslieferung könne Jahre dauern. Der Auslieferung des Waffenhändlers nach Deutschland im Jahr 2009 war ein fünfjähriges juristisches Tauziehen vorausgegangen. Schreiber hatte sich mehrmals erfolgreich gegen eine Auslieferung gewehrt.

Magnotta war am Dienstag in einem silberblauen Transporter mit vergitterten Fenstern in die Haftanstalt Moabit gebracht worden. Die Festhalteanordnung musste laut Staatsanwaltschaft erlassen werden, damit der Verdächtige im Auslieferungsgewahrsam bleibt. Der Richter habe nach eingehender Prüfung entschieden, dass der Gewahrsam berechtigt sei, sagte ein Sprecher.

Sitznachbarn von Magnotta berichten

Unterdessen beschrieben zwei Männer, die am Wochenende sechs Stunden neben Magnotta im Flugzeug gesessen hatten, den 29-Jährigen als seltsam und schmuddelig. Magnotta habe sich sichtlich nicht wohlgefühlt und zeitweise sogar geweint, erzählten die Männer im französischen Radiosender Europe 1. “Wenn man daran denkt, was er gemacht hat, läuft es einem kalt den Rücken herunter.” Die Männer hatten sich nach eigenen Angaben bei der Polizei gemeldet, nachdem sie am Donnerstag Bilder von Magnotta im Fernsehen und im Internet entdeckt hatten.

Pakete mit Leichenteilen

Der Fall begann für die Öffentlichkeit mit einem Paket, das vor rund einer Woche in der Zentrale der konservativen Partei im kanadischen Ottawa eintraf. Die Polizei fand darin den schon verwesenden Fuß eines Menschen. Wenig später entdeckten die Ermittler in einem anderen Paket eine Hand und schließlich in Montreal den Torso eines Menschen.

Ein Polizeisprecher in Berlin sagte, der von Interpol erlassene Haftbefehl liege beim Landeskriminalamt vor. Ob Zielfahnder in Berlin im Einsatz waren, um den Mann zu fassen, war zunächst nicht bekannt. Diese Experten nehmen die Spur von Flüchtigen auf. APA

Porno-Killer in Berlin festgenommen



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Hurrikan “Maria” nimmt Kurs auf US-Ostküste
Hurrikan "Maria" zieht nach seinem zerstörerischen Weg durch die Karibik nun auf die US-Ostküste zu. Der Bundesstaat [...] mehr »
Razzia gegen ‘Ndrangheta: 27 Festnahmen in der Lombardei
Im Rahmen einer groß angelegten Anti-Mafia-Razzia sind am Dienstag in der Lombardei 27 Personen festgenommen worden. [...] mehr »
Bergungsarbeiten in Atomruine Fukushima verzögern sich
In der Atomruine Fukushima verzögern sich die Arbeiten zur Bergung abgebrannter Brennstäbe bei zwei der drei [...] mehr »
Verdacht auf Kannibalismus nach Frauenmord in Russland
Nach einem brutalen Frauenmord in Russland gehen die Behörden einem Kannibalismusverdacht nach. Ein Mann und seine Frau [...] mehr »
13 Tote und fast 30 Verletzte bei Busunfall in Ecuador
Bei einem Busunglück im Andenstaat Ecuador sind 13 Menschen ums Leben gekommen. Nach Behördenangaben vom Montag wurden [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Alles aus mit Vito: Heidi Klum ist wieder Single

Kylie Jenner (20) nach Blitz-Beziehung schwanger?

Bill Skarsgård enthüllt Ursprung seines “IT”-Grinsens

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung