Akt.:

Mordkommando-Anführer festgenommen

Mordkommando-Anführer festgenommen
Der mexikanischen Polizei ist ein spektakulärer Schlag gegen die Drogenmafia gelungen: Sie hat den Chef einer Bande festgenommen, die für mehr als 900 Morde verantwortlich sein soll.

 (1 Kommentar)

Korrektur melden

Oscar Garcia Montoya gestand nach seiner Verhaftung, mehr als 600 Morde selbst begangen oder angeordnet zu haben. Die Bande “Mano con Ojos” (Hand mit Augen) wurde nach Behördenangaben in Guatemala trainiert und mordete in Mexiko.

Mexiko-Stadt. Bandenchef Montoya ist ein ehemaliger Marinesoldat. Er wurde in der Nacht auf Donnerstag in Tlalpan, einem Stadtteil im Süden von Mexiko-Stadt, festgenommen. Laut Staatsanwalt Alfredo Castillo sagte Garcia Montoya alias “Carlos” oder “Ricardo” aus, er war “persönlich an 300 Morden beteiligt und habe weitere 300 angeordnet”. Er soll für dieses Wochenende geplant haben, sechs Mitglieder seiner Organisation zu enthaupten, weil diese die kriminelle Gruppe verlassen wollten.

Belohnung von 300.000 Euro wurde ausgesetzt

Allein im Bereich der mexikanischen Hauptstadt soll der 36-jährige Bandenchef 20 Menschen geköpft haben. “Er hat darauf hingewiesen, dass seine Ausbildung speziell auf das Töten ausgerichtet gewesen sei”, sagte Staatsanwalt Castillo. “Carlos” sei seinerzeit aus der Marine desertiert und sei dann eine Zeit lang Polizist in den Staaten Baja California und Sinaloa im Norden des Landes gewesen.

Seit November 2010 wurde Garcia Montoya mit Morden in der Hauptstadtregion in Verbindung gebracht. Auf seine Ergreifung war eine Belohnung von umgerechnet rund 300.000 Euro ausgesetzt.

Opfer wurden enthauptet und zerstückelt

Die Bande, die mit dem Drogenkartell der Beltran-Leyva-Brüder in Verbindung gebracht wurde, verbreitete in der von Drogenkriminalität sonst weitgehend verschonten Umgebung von Mexiko-Stadt Angst und Schrecken. Ihre Opfer ließen sie enthauptet und zerstückelt zurück. Seit dem Tod von Kartellchef Arturo bei einem Polizeieinsatz im Dezember 2009 tobt ein Bandenkrieg.

Garcia Montoya habe gestanden, den Drogenhandel in Teilen von Mexiko-Stadt und fünf umliegenden Bezirken kontrolliert zu haben. Der Bandenchef soll nun nach Angaben der Staatsanwaltschaft in ein staatliches Hochsicherheitsgefängnis verlegt werden. APA/dpa



Kommentare 1

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Tibet
Ein Erdbeben der Stärke 6,9 hat am Samstag Tibet erschüttert. Wie Chinas staatliche Nachrichtenagentur Xinhua [...] mehr »
Einigung im letzten Hauptstreitpunkt bei UN-Klimakonferenz
Nach dem Ausräumen des letzten Hauptstreitpunktes hat die UN-Klimakonferenz in Bonn eine Reihe von wichtigen [...] mehr »
Kollision in der Luft: Vier Tote bei Flugunfall in England
Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Hubschrauber und einem Kleinflugzeug in Südengland sind am Freitag vier Menschen [...] mehr »
Starkes Erdbeben erschütterte Ecuador
Ein Erdbeben der Stärke 6,2 hat am Freitagfrüh (Ortszeit) Ecuador erschüttert. Das Beben ereignete sich rund 20 [...] mehr »
Sex für gute Noten: Lehrerin nötigt minderjährige Schüler zum Geschlechtsverkehr
Eine 40-jährige Lehrerin in Kolumbien hat zwei Schüler zum Sex genötigt, ansonsten hätte sie die beiden Burschen bei [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Heidi Klum räkelt sich nackt am Strand

Gigi Hadid sagt für Victoria´s Secret-Show ab

Sylvester Stallone wies Übergriff auf 16-Jährige zurück

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung