Akt.:

Nach One-Night-Stand Freund zum Vaterschaftstest geschickt

Betrug bei Vaterschaftstest flog wegen Hautfarbe des Kindes auf Betrug bei Vaterschaftstest flog wegen Hautfarbe des Kindes auf
Der One-Night-Stand eines 17-Jährigen bei einer Party im Jahr 2007 in Salzburg endete am Freitag für ihn und einen gleichaltrigen Freund vor dem Strafgericht: Das Mädchen wurde nach der Affäre schwanger. Um nicht als Vater infrage zu kommen, schickte der Bursch damals seinen Freund zum Test, der natürlich negativ ausging. Die beiden wurden heute deshalb wegen schweren Betrugs verurteilt.

Korrektur melden

Das dunkelhäutige Mädchen war zum Zeitpunkt der Party gerade einmal 15 Jahre alt. Ihr Freund, ein damals 18-jähriger Bursch aus Ghana, war außer Haus, als es zwischen der Jugendlichen und dem 17-jährigen türkischen Gast zum Sex kam. “Ich habe gedacht, ich habe rechtzeitig aufgehört”, schilderte er Jugendrichterin Barbara Anna Bachlechner. Doch die junge Frau wurde schwanger und brachte Anfang April 2008 – wenige Tage vor ihrem 16. Geburtstag – einen Buben zur Welt.

Gegenüber dem Jugendamt gab die junge Mutter an, dass zwei Burschen als Vater infrage kämen, nämlich ihr Freund und ihr einmaliges “Abenteuer”. Als der Türke dann zum Test aufgefordert wurde, habe er Angst bekommen, dass ihn seine eigene Mutter vor die Tür setze, weil diese selbst schlechte Erfahrung mit seinem Vater gemacht habe. “Es wäre cool, wenn Du hingehst”, bat er damals seinen gleichaltrigen Freund, der für ihn wie ein Bruder gewesen sei. Gesagt, getan. Eine Reisepass des Türken mit einem Foto, das im Alter von zehn Jahren gemacht worden war, diente als Identitätsnachweis, der Schwindel flog daher nicht auf. Nach Vorliegen des negativen Ergebnisses erkannte der Lebensgefährte – als einziger offenbar noch infrage kommender Mann – ohne Test das Kind an. Er wurde zur Unterhalts-Zahlung von monatlich 210 Euro verpflichtet, überwies bis 2013 aber insgesamt nur knapp 3.000 Euro.

“Die Leute haben geredet, weil er so hell ist”

Eines machte den vermeintlichen Vater, aber auch viele Freunde stutzig: “Der Bub ist sehr hellhäutig”, erklärte die Mutter im Zeugenstand. “Die Leute haben geredet, weil er so hell ist.” Letztlich flog der Schwindel des inzwischen 25 Jahre alten Vaters und seines Freundes auf. “War Ihnen nicht klar, dass es auch um die Zukunft des Kindes geht?”, wollte die Richterin wissen. “Ich war damals selber noch ein Kind, ich wollte es nur hinter mich bringen”, antwortete der leibliche Vater. “Ich bin vernünftiger geworden, habe schon mit dem Jugendamt telefoniert und bin bereit zu zahlen.”

Duo verurteilt

Bachlechner sprach beide Angeklagte wegen schweren Betrugs schuldig. Der Kindesvater wurde zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt, der Mitbeschuldigte, der damals den Test gemacht hat, bekam vier Monate bedingte Haft. Der Staatsanwalt und die beiden Verurteilten nahmen den Spruch an, da die jungen Männer aber ohne Verteidiger erschienen sind, kann das Urteil erst in drei Tagen rechtskräftig werden. (APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Steirer soll Ehefrau umgebracht haben: Schuldspruch
Ein 37-jährige Oststeirer ist Dienstagnachmittag vom Geschworenengericht in Graz schuldig gesprochen worden: Er soll [...] mehr »
Neues digitales Ausweissystem zur Identitätskontrolle
IDA (Identity Austria) heißt ein neues, digitales Ausweissystem, das künftig sogar den Pass ersetzen könnte und am [...] mehr »
Wehrlose Patienten brutal gequält: Ermittlungen in Niederösterreich dauern an
In einem Pflegeheim in Niederösterreich sollen Patienten auf sadistische Art und Weise gequält und erniedrigt worden [...] mehr »
Kern tritt für Totalverbot von Glyphosat ein
Nach dem Eintritt von SPÖ-Chef Christian Kern für ein Totalverbot des umstrittenen Unkrautvernichtungsmittels [...] mehr »
Vorarlberger soll Türken über Grenze geschleust haben
Ein 37-jähriger Vorarlberger soll am Montag versucht haben, vier türkische Staatsbürger über die deutsche Grenze zu [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Ziemlich sexy: Heidi Klum im roten Lederkleid

Helene Fischer: “Ja, das belastet mich!”

Chris Evans statt Chris Pratt – Erstaunen über “Hollywood Chris Quiz”

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung