Akt.:

Nach Terroralarm: De Maiziere für internationale Kooperation

Der deutsche Innenminister Thomas de Maiziere (CDU) will Konsequenzen aus dem Terroralarm in München ziehen. “Auch im neuen Jahr bleibt die Lage sehr ernst”, sagte de Maiziere der “Bild”-Zeitung (Samstag-Ausgabe). Künftig werde es daher “noch intensiver als bisher darauf ankommen, dass wir mit den Sicherheitsbehörden anderer Staaten eng zusammenarbeiten und Informationen austauschen”.

Korrektur melden


Auch Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) sprach sich für eine verstärkte Zusammenarbeit mit ausländischen Geheimdiensten aus. “Wir brauchen gut ausgestattete Nachrichtendienste, die die Informationen über Anschlagsplanungen zusammentragen und bewerten”, sagt Kauder der “Bild”. “Ganz wichtig ist eine enge Kooperation mit den Nachrichtendiensten anderer Länder.” Die Vorgänge in München zeigten “wieder einmal, wie falsch hier viele in den anderen Parteien liegen, die diese Zusammenarbeit immer wieder infrage stellen”, fügte Kauder hinzu.

Die Münchner Polizei hatte mit dem Terroralarm auf Hinweise auf mögliche Anschläge am Hauptbahnhof sowie am Bahnhof Pasing durch fünf bis sieben mögliche Attentäter irakischer und syrischer Herkunft reagiert. Die beiden Bahnhöfe wurden deshalb in der Silvesternacht für mehrere Stunden gesperrt und die Menschen in der bayerischen Metropole aufgerufen, größere Menschenansammlungen zu meiden. Der nächtliche Terroralarm für München wurde am Neujahrstag aufgehoben.

Konsequenzen des Terroralarms in der Silvesternacht für die laufende Flüchtlingsdebatte sieht Kauder nicht, wie er der “Bild” sagte. Gleichwohl halte er “eine spürbare Verringerung der Zahl der Flüchtlinge (für) notwendig”. Hier müsse sich die EU beweisen. “Ich hoffe, dass gerade die osteuropäischen EU-Staaten jetzt zur Einsicht kommen und die Solidarität zeigen, die sie in anderen Fällen immer gern einfordern”, sagte Kauder.

Weiter reichenden Forderungen der CSU erteilte der Unionsfraktionschef eine Absage: Dass Flüchtlinge ohne Pässe kämen, mache “vielfach die Prüfung ihrer Asylbegehren schwieriger”. “Eine einfache Lösung für solche Fälle, wie sie jetzt vorgeschlagen wird, gibt es aber nicht – zumal Flüchtlinge aus Bürgerkriegsgebieten tatsächlich oft ihr ganzes Hab und Gut verloren haben”, hob Kauder in der “Bild” hervor.

In einer am Mittwoch bekannt gewordenen Beschlussvorlage für die Klausursitzung der CSU-Landesgruppe Anfang Jänner in Wildbad Kreuth spricht sich die CSU dafür aus, Flüchtlingen die Einreise nur dann zu erlauben, “wenn auch gültige Ausweisdokumente vorgezeigt werden können”.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
USA und Russland im Streit über Syrien unversöhnlich
Im Syrien-Konflikt droht ein endgültiger Abbruch der Gespräche zwischen den USA und Russland. US-Außenminister John [...] mehr »
Letztes Geleit für Peres – Trauergäste aus aller Welt
Dutzende Spitzenpolitiker aus aller Welt verabschieden sich am Freitag in Jerusalem von dem israelischen Altpräsidenten [...] mehr »
Saudi-Arabien kritisiert US-Gesetz zu Anschlägen von 9/11
Saudi-Arabien hat ein neues US-Gesetz für Klagen im Zusammenhang mit den Anschlägen vom 11. September 2001 scharf [...] mehr »
Papst Franziskus besucht Georgien und Aserbaidschan
Papst Franziskus bricht am Freitag (9.00 Uhr) zu seiner zweiten Reise in den Kaukasus auf. Bei seinem dreitägigen [...] mehr »
Ägyptens Vize-Generalstaatsanwalt entging Bombenattentat
Der stellvertretende ägyptische Generalstaatsanwalt ist am Donnerstag nur knapp einem Bombenanschlag entgangen. In [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Promischreck küsste Kim Kardashian in Paris auf den Po

Video: Die Smoothie-Rezepte der Stars zum Nachmixen

Baumgartner rast mit 300 km/h über die Autobahn

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung