Akt.:

Nach Urlaubswirbel: Kern-Leitner treffen in keinem ORF-Duell aufeinander

Kern und Leitner werden in keinem ORF-Duell aufeinandertreffen. Kern und Leitner werden in keinem ORF-Duell aufeinandertreffen. - © APA/HANS PUNZ
Nach den Diskussionen um einen gemeinsamen Familienurlaub von SPÖ-Chef Christian Kern und ORF-Moderator Tarek Leitner werden die beiden in keinem ORF-Duell der Nationalratswahl aufeinandertreffen.

Korrektur melden

Aus der vom ORF kommunizierten Planung der zehn TV-Konfrontationen geht hervor, dass SPÖ-Chef Christian Kern und ORF-Moderator Tarek Leitner in keinem TV-Duell der Nationalratswahl aufeinandertreffen werden. Jene mit SPÖ-Beteiligung werden von Claudia Reiterer moderiert. Im ORF verweist man auf Leitners Einsatz bei der “Zeit im Bild 1”. Leitner wird die Konfrontationen FPÖ-Grüne, FPÖ-NEOS, ÖVP-NEOS, Grüne-NEOS sowie ÖVP-FPÖ leiten. Reiterer moderiert die Sendungen mit SPÖ-NEOS, SPÖ-Grüne, ÖVP-Grüne, SPÖ-FPÖ und SPÖ-ÖVP. Mit der vom ÖVP-Kandidaten Efgani Dönmez losgetretenen Debatte über gemeinsame Urlaubsreisen von Leitner und Kern habe diese Aufteilung nichts zu tun, hieß es auf APA-Anfrage im ORF: “Die Einteilung ist dem “Zeit im Bild”-Dienstplan geschuldet”, Leitner ist ja regulärer Anchorman der “ZiB 1”. Außerdem werde er bei der sogenannten “Elefantenrunde” sehr wohl mit Kern zusammenkommen, denn da sind Leitner und Reiterer gemeinsam im Einsatz.

Kurz und Kern nehmen an persönlich am TV-Duell-Marathon teil

Was die Beteiligung der Spitzenkandidaten am Duell-Marathon betrifft, werden sich dem Vernehmen nach weder Kern noch ÖVP-Spitzenkandidat Sebastian Kurz in einer Ausgabe vertreten lassen. Bei der FPÖ ist eine Vertretung für Heinz-Christian Strache nicht geplant, aber auch nicht ausgeschlossen, wie es zur APA hieß. Die Grüne Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek nimmt laut Parteiangaben an allen Konfrontationen selbst teil, bei den NEOS ist eine mögliche Vertretung für Matthias Strolz noch nicht final entschieden.

Jeder Spitzenkandidat hat bei den ORF-Duellen die Möglichkeit, sich einmal vertreten zu lassen. Die Regel wurde vor allem wegen des – nun doch nicht antretenden – Team Stronach eingeführt. Das Nicht-Antreten des Team Stronach hat auch die Gesamtzahl der Zweier-Konfrontationen im ORF von 15 auf zehn reduziert.

APA/Red.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Liste von IKG-Präsident Deutsch baut Vorsprung aus
Die Liste von Präsident Oskar Deutsch hat bei der Wahl zur Israelitischen Kultusgemeinschaft Wien ihre [...] mehr »
Mugabe räumte Probleme ein – Aber kein Rücktritt
Simbabwes Präsident Robert Mugabe hat in einer Rede an die Nation Probleme in dem verarmten Land eingeräumt, aber [...] mehr »
Jamaika-Sondierungen weiter ohne Einigung
Bei den Sondierungsgesprächen über ein Jamaika-Bündnis für eine neue Regierung in Deutschland hat sich auch nach [...] mehr »
Saudi-Arabien wirft dem Iran “aggressive” Politik vor
Im Konflikt mit dem Iran hat Saudi-Arabien dem regionalen Rivalen Aggressivität vorgeworfen. Seine Regierung werde [...] mehr »
Ungewohnt großer Flüchtlingsansturm auf spanische Küsten
Spanien erlebt seit diesem Wochenende einen für das Land ungewohnt großen Flüchtlingsansturm. In den vergangenen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Zwei wie Pech und Schwefel

Heidi Klum räkelt sich nackt am Strand

Gigi Hadid sagt für Victoria´s Secret-Show ab

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung