Akt.:

Nachgefragt bei Slalom-Weltmeister Marcel Hirscher

Hirscher freut sicher über drei Medaillen Hirscher freut sicher über drei Medaillen - © EPA
Marcel Hirscher hat am Sonntag eine der denkwürdigsten Erfolgsgeschichten in Österreichs jüngerer Sportgeschichte geschrieben. Der 23-Jährige holte im WM-Slalom in Schladming jene Goldene, die eine ganze Ski-Nation von ihm gefordert hatte.

Korrektur melden

Frage: Der Druck auf Ihren Schultern muss vor dem zweiten Durchgang unbeschreiblich groß gewesen sein. Wie sind Sie damit umgegangen?

Hirscher: “15 Minuten vor dem Start hab ich leider angefangen, über dieses Rennen und das ganze Leben nachzudenken. Vier Millionen Österreicher schauen zu, alleine 40.000 hier auf dem Berg. Was passiert, wenn ich einfädle? Oh mein Gott, die werden mich töten.”

Frage: Wie sind Sie diese Gedanken losgeworden?

Hirscher: “Ich habe mich dann entschieden, die Situation durch meine Augen zu sehen. Was kann ich tun? So schnell wie möglich skifahren. Lieber ausscheiden als wieder Vierter werden. Das war meine Entscheidung. Ich habe es dann als Spiel gesehen. Als Spiel, in dem es um Medaillen geht. Und es hat Spaß gemacht, Teil dieses Spiels zu sein.”

Frage: Ihr Sieg wurde bereits mit Heldentaten von Franz Klammer 1976 oder Hermann Maier 1998 verglichen. Ist Ihnen das schon bewusst geworden?

Hirscher: “Ganz und gar nicht. Ich habe trotz meines jungen Alters schon sehr viel gelernt. Im Leben ist es nicht das Wichtigste, ein Ski-Weltmeister zu sein. Es gibt andere Dinge im Leben, die wichtiger sind: meine Familie, meine Beziehung mit Laura, meine Freunde, gesund bleiben.”

Frage: Ist das der Grund, warum Sie nach dem Schladminger Nachtslalom 2012, dem Riesentorlauf beim Weltcup-Finale 2012 nun auch das dritte Rennen unter allerhöchster Drucksituation gewonnen haben?

Hirscher: “Ich probiere immer schnellst möglich skizufahren, egal in welcher Situation. Im Grunde ist es egal, um was es geht. Ich will immer der Schnellste sein. Egal ob im Training oder im WM-Slalom.”

Frage: War die Zieldurchfahrt die größte Emotion, die Sie ihn Ihrer Karriere bisher erlebt haben?

Hirscher: “Vielleicht, wahrscheinlich. Ich weiß es nicht. Es war unglaublich emotional. Lasst die Bilder einfach für sich sprechen. Diese Bilder sagen mehr als 1.000 Worte.”

Frage: Wann haben Sie zum ersten Mal davon geträumt, Weltmeister zu werden?

Hirscher: “Das war in jungen Jahren. Als Teenager dann nicht mehr, weil das ein viel zu fernes Ziel war. So bin ich nicht erzogen worden. Meine Einstellung war, dass man schon etwas Großartiges erreicht hat, wenn man es in den ÖSV schafft. Weltmeister werden? Das war für mich völlig fremd.”

Frage: Wie anstrengend war die WM für Sie? Zuerst das Facebook-Theater, dann die aufgewärmte Einfädler-Affäre, der Rummel um Ihre Person und dann noch die Rennen.

Hirscher: “Ich war jetzt 14 Tage lang total ‘on fire’. Vier Wochen WM würde ich nicht aushalten. Heiß, kalt, heiß, kalt, grantig, glücklich, grantig, glücklich. Es war eine anstrengende, zache Zeit, aber auch eine wunderschöne. Jetzt freue ich mich, dass die Anspannung nachlässt. Das ist ein sehr angenehmes Gefühl. Ich merke, dass ich schön langsam müde werde. Aber die Siegerparty in der Tenne lass’ ich mir ganz sicher nicht entgehen.”

Frage: Mit Brüllattacken in unbeobachteten Momenten lassen Sie Ihren Emotionen nach großen Siegen freien Lauf. Wo wird es den Weltmeister-Brüller geben?

Hirscher: “Kurz nach der Siegerehrung hat es schon einen gegeben. Und es wird heute noch einige geben. Das ist meine Art und Weise, um den Druck rauszulassen.”

Frage: Stimmt es, dass Sie die Nacht vor dem Rennen daheim verbracht haben?

Hirscher: “Ja, ich habe mich entschieden, dass ich in meinem gewohnten Umfeld sein möchte. Und das war eine sehr gute Entscheidung. Wenn ich daheim die Haustüre zugemacht habe, dann habe ich die WM beiseitegeschoben. Ich habe die Nacht mit meiner Freundin verbracht, der Hund war auch ab und zu dabei.”

Frage: Werden Sie sich für Ihre WM-Erfolge irgendwie speziell belohnen?

Hirscher: “Laura und ich reden schon lange, dass wir g’scheit auf Urlaub fliegen wollen. Leider geht es sich nie aus. Aber das hätten wir uns schon schwer verdient.”



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Skispringen: Kraft und Co. haben schon Olympia im Visier
Beim ersten Schneekontakt der Saison waren die Ski noch nicht dabei. Auf dem verschneiten Untersberg bei Salzburg [...] mehr »
Zwei Monate Intensivtrainingspause für Landertinger nach OP
Biathlet Dominik Landertinger kann nach seiner erfolgreich verlaufenen Bandscheiben-Operation frühestens in acht Wochen [...] mehr »
Landertinger wird an der Bandscheibe operiert
Biathlet Dominik Landertinger muss sich einem operativen Eingriff an der Lendenwirbelsäule unterziehen. Der 29-jährige [...] mehr »
Snowboarder Hämmerle bei Cross-Weltcup-Auftakt Zweiter
Alessandro Hämmerle ist am Sonntag beim Snowboardcross-Weltcup-Auftakt in Bariloche (Argentinien) an der zweiten Stelle [...] mehr »
Hirscher peilt Comeback Anfang Dezember in Beaver Creek an
Marcel Hirscher will nach seinem bei einem Trainingssturz erlittenen Knöchelbruch nichts überstürzen. "Ich denke, [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

In Zürich: Rolling Stones-Ikone Keith Richards schwingt die Österreich Fahne

BH-Panne von Jennifer Lopez auf dem Red Carpet!

Bittere Tränen: Sarah Lombardi weint im TV

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung