Akt.:

NATO-General würdigt Österreichs Engagement am Balkan

NATO-General würdigt Österreichs Engagement am Balkan
Verteidigungsminister Norbert Darabos (S) ist am Dienstag in Wien mit dem stellvertretenden NATO-Oberbefehlshaber in Europa, dem britischen General Sir John McColl zusammengetroffen. Zentrales Thema der Unterredung, an der auch Generalstabschef Edmund Entacher teilgenommen hat, war laut Aussendung des Verteidigungsministeriums die Zukunft am Balkan.

 (1 Kommentar)

Korrektur melden

McColl bedankte sich demnach für das bisherige und auch weitere Engagement Österreichs im Kosovo und in Bosnien. Österreich sei ein verlässlicher Partner und leiste einen ganz wichtigen Beitrag zur Stabilisierung der Region, so McColl.

Darabos bekräftigte, dass der Westbalkan weiterhin ein Schwerpunkt der österreichischen Sicherheitspolitik bleiben wird. Die Sicherheitslage am Balkan sei zwar ruhig, aber nicht stabil. Daher sei eine weitere internationale Präsenz erforderlich. Österreich werde auch in Zukunft eine aktive Rolle einnehmen, um für Sicherheit am westlichen Balkan zu sorgen, betonte Darabos. Das zeigt nicht zuletzt die Verdoppelung des heimischen Truppenanteils in Bosnien. Seit Anfang Juli sind rund 400 Angehörige des österreichischen Bundesheeres in Bosnien stationiert, davor stellte Österreich 190 Soldatinnen und Soldaten. “Mit dieser Aufstockung tragen wir der besonderen Verantwortung, die wir für diese Region tragen, Rechnung”, so der Minister.

Österreich habe auf dem Westbalkan und speziell in Bosnien-Herzegowina nicht nur das nötige Know-how, um die EU-Mission EUFOR Althea voranzubringen, sondern auch die politische Verantwortung, erklärte Darabos weiter. Derzeit wird die EU-Mission vom österreichischen Generalmajor Bernhard Bair geleitet, während der österreichische Spitzendiplomat Valentin Inzko als EU-Sonderbeauftragter und Hoher Repräsentant für Bosnien-Herzegowina fungiert. Auch im Kosovo trägt das Österreichische Bundesheer im Rahmen der internationalen Friedenstruppe KFOR zur Stabilisierung bei. Derzeit sind dort rund 400 Soldaten im Einsatz.



Kommentare 1

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
Offenbar Hunderte Tote bei Kämpfen in Äthiopien
In Äthiopien sind nach Angaben der Regierung mehrere hundert Menschen bei Kämpfen zwischen zwei Volksgruppen getötet [...] mehr »
Rege Wahlbeteiligung bei Kurden-Referendum im Irak
Trotz scharfer internationaler Kritik haben die Kurden im Nordirak in einem historischen Referendum über ihre [...] mehr »
Nordkorea droht mit dem Abschuss von US-Kampfjets
Nordkorea hat mit dem Abschuss von US-Kampfflugzeugen gedroht. Der nordkoreanische Außenminister Ri Yong-ho sprach [...] mehr »
Hofer: SPÖ vielleicht zu schwach für Koalition mit FPÖ
Aus Sicht des Dritten Nationalratspräsidenten und FPÖ-Vizeparteichefs Norbert Hofer könnte eine rot-blaue [...] mehr »
Katalanischer Regierungschef erstmals mit Haft bedroht
Sechs Tage vor dem umstrittenen Referendum in Katalonien über die Loslösung von Spanien ist dem Chef der [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Alles aus mit Vito: Heidi Klum ist wieder Single

Kylie Jenner (20) nach Blitz-Beziehung schwanger?

Bill Skarsgård enthüllt Ursprung seines “IT”-Grinsens

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung