Akt.:

NEOS: Irmgard Griss liebäugelt mit Regierungsbeteiligung und Ministerposten

Irmgard Griss könnte sich vorstellen, nach der Nationalratswahl den Posten der Justizministerin zu bekleiden. Irmgard Griss könnte sich vorstellen, nach der Nationalratswahl den Posten der Justizministerin zu bekleiden. - © APA/Georg Hochmuth
Irmgard Griss hält die Chancen der NEOS auf eine Regierungsbeteiligung für realistisch und liebäugelt mit dem Posten als Justizministerin.

Korrektur melden

NEOS-Listenzweite Irmgard Griss liebäugelt wie ihr Parteichef Matthias Strolz mit einer Dreierkoalition sowie einem Ministeramt nach der Nationalratswahl. Auch sie würde eine Koalition mit ÖVP und Grünen für reizvoll erachten, sagte Griss am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Innsbruck. In einer solchen Konstellation könne sie sich vorstellen, als Justizministerin zu fungieren.

Dies sei schließlich ihr ureigenster Bereich, verwies Griss auf ihre Ausbildung als Juristin sowie ihre frühere Tätigkeit als Präsidentin des Obersten Gerichtshofes (OGH). In dieser Funktion könne sie sich vorstellen, den notwendigen Gestaltungsspielraum zu haben und daher einen Beitrag zu leisten. Unter anderem sei ihr die Stärkung der Unabhängigkeit der Justiz ein besonderes Anliegen.

Eine pinke Regierungsbeteiligung hielt die ehemalige Präsidentschaftskandidatin jedenfalls für “nicht unwahrscheinlich”. “Es läuft sehr gut”, sah sie die NEOS im Aufwind. Ziel sei es, so stark wie möglich zu werden. Auch das Erreichen der Zweistelligkeit hielt die Steirerin – wie Parteichef Strolz – nicht für ausgeschlossen. In einer möglichen Koalition mit ÖVP und Grünen würde man jedenfalls für einen “gewissen Ausgleich” sorgen können. Schließlich würde türkis schon “sehr ins Blaue gehen” und gleichzeitig grün ins Rote, bemühte sie diverse Farbspiele.

NEOS setzen auf Europapolitik

In der Pressekonferenz, die Griss gemeinsam mit dem Tiroler Listenzweiten und Rechtsanwalt Johannes Margreiter bestritt, widmeten sich die NEOS in erster Linie der Europapolitik. Griss sprach sich dabei für eine stärkere europäische Integration aus – unter anderem warb sie für die Gründung von europäischen Parteien. Auch nach außen müsse die EU stärker auftreten – um gegen den Terror zu kämpfen sowie Friedensinitiativen zu stärken.

In Sachen Grenzkontrollen warnten die Pinken einmal mehr vor nationalen Alleingängen, besonders am Brenner. Der Schutz der Außengrenzen müsse jedoch endlich in die Realität umgesetzt werden, forderte Griss. Nur, wenn das nicht passieren sollte, seien befristetet Grenzkontrollen zu rechtfertigen. Die Bilder der Flüchtlingsströme aus dem Jahr 2015 dürften sich jedenfalls nicht wiederholen.

(APA, Red.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
FPÖ-Landbauer für SPÖ Wiener Neustadt “rücktrittsreif”
Udo Landbauer (FPÖ) hat sich für die SPÖ Wiener Neustadt "durch die aktuell aufgedeckten Umstände rund um ein [...] mehr »
Verletzte bei Anschlag auf Hilfsorganisation in Afghanistan
Angreifer haben eine Autobombe vor einem Büro der Hilfsorganisation "Save the Children" in Jalalabad gezündet. [...] mehr »
Zwei Tote bei mutmaßlichem US-Drohnenangriff in Pakistan
Die USA intensivieren ihre Welle von Drohnenangriffen auf Ziele in Pakistan: Bei einem Angriff im Kurram-Bezirk nahe der [...] mehr »
EU-Innenkommissar pocht auf Flüchtlingsaufnahme in Osteuropa
In den Verhandlungen über Europas Asylreform hat EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos die anhaltende Weigerung [...] mehr »
260 Kurdenkämpfer bei türkischer Offensive in Syrien getötet
Bei der türkischen Militäroffensive in der nordsyrischen Region Afrin sind nach Armeeangaben mindestens 260 Kämpfer [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Dschungelcamp Tag 5: Klo-Ärger und harte Strafen für die Camper

Promis, von denen wir nicht wussten, dass sie bisexuell sind

“Sage Nein”: Micaela Schäfer will keinen Heiratsantrag mehr

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung