Akt.:

Neuer RK-Stützpunkt für Hohenems: Freiheitliche werfen Bürgermeistern Untätigkeit vor

Auf dem abbruchreifen „Neudörferhaus“-Areal (links) soll RK-Stützpunkt gebaut werden. Auf dem abbruchreifen „Neudörferhaus“-Areal (links) soll RK-Stützpunkt gebaut werden. - © VN/Hagen
von VN-ha - Hohenems – Die Freiheitlichen wehren sich gegen den Vorwurf von fünf Bürgermeistern der Kummenbergregion, die Rettungsabteilung Hohenems übe parteipolitischen Druck aus, um ein dringend benötigtes neues Rettungsheim zu bekommen.

Korrektur melden

Laut FP-Landesparteichef Dieter Egger sind schon vor Jahren die Weichen für einen Stützpunkt gestellt worden, ohne dass etwas geschehen sei. Er verweist auf einen Briefwechsel zwischen dem Roten Kreuz, der Stadt Hohenems und der Hochbauabteilung der Landesregierung, der bis ins Jahr 2004 zurückreicht.

Bereits vor acht Jahren wurde vom Landesverband des Roten Kreuzes dem damaligen Landesrat Dieter Egger ein Raumkonzept für einen Neubau, in dem neben der Rettungsabteilung auch die Bergrettung untergebracht werden sollte, vorgelegt. Ein halbes Jahr später, im März 2005, langte in Eggers Büro ein Schreiben der Stadt Hohenems ein. Im Brief bat Bürgermeister Richard Amann, die Sache mit dem Neubau möglichst rasch voranzutreiben, „da auch Umbauarbeiten im Bereich der Rettungsleitstelle Feldkirch anstehen“. Im selben Schreiben wurden mehrere Lösungsvorschläge zur Diskussion gestellt. Die Stadt Hohenems kündigte an, auf das Wiederkaufsrecht des Neudörferhauses neben dem Krankenhaus verzichten zu wollen und das Grundstück in das neue Projekt einzubringen. Als Bauherr sollte das Rote Kreuz auftreten.

FP-Chef Egger mit Vorwürfen an Bürgermeister

2007 wurden dann vom Landesverband des Roten Kreuzes ein Vorschlag für die „Finanzierung Rotkreuz Stützpunkt Hohenems“ vorgelegt. Darin heißt es, dass das ÖRK, Landesverband Vorarlberg, das Projekt abwickeln und bis spätestens 2011 umsetzen könnte. Das Rote Kreuz erklärte sich bereit, die Kosten für die Zwischenfinanzierung zu übernehmen. Der Investitionszuschuss der fünf Gemeinden der Versorgungsregion sollte in fünf Ratenzahlungen erfolgen, wobei sich die Höhe der Zahlungen nach der Einwohnerzahl richtet. Den Löwenanteil mit mehr als einer halben Million Euro für das 1,4 Millionen-Projekt hätte Hohenems zu übernehmen. Das Raumkonzept, erstellt im Jahr 2004, sieht eine Nutzfläche von knapp 900 Quadratmeter vor.

 „Aus diesen Unterlagen ist ersichtlich, dass längst alles abgeklärt und besprochen wurde: Grundstücke, Raumkonzept, Kosten, Finanzierungsmodell und Bauabwicklung“, wirft Egger den Bürgermeistern von Hohenems, Götzis, Mäder, Altach und Koblach vor, bisher zu wenig für die Umsetzung des Projektes getan zu haben.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

Mehr auf austria.com
Gefährliche Baustelle
Hohenems. Im Bürgerforum wurde darauf aufmerksam gemacht, dass bei der Baustelle bei der Metzgerei Schatz in Hohenems [...] mehr »
Neuer Verkehrsspiegel wurde angebracht
Hohenems. Cueneyt Bahtli hatte kürzlich im Bürgerforum angeregt, dass an der Kreuzung [...] mehr »
Startfest und Informationstag bei den Pfadfindern
Die Saison hat begonnen und die Pfadfinder feierten dies mit einem lustigen Startfest im Pfadiheim. Hohenems. Am Samstag [...] mehr »
Dritter österreichischer Rekord für Adriana Mathis
Am vergangenen Samstag wurde in Koblach die 2. Runde der Swiss Austria Masters im Kunstradfahren durchgeführt. Dritter [...] mehr »
Die Straßen von Hohenems und ihre Geschichte
(58)   Schönwiesstraße 1909 benannt. Verbindung von der Sohlstraße zur Nachbauerstraße. Es ist unschwer zu erraten, [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Ursula Strauss wurde bei Autounfall in Wien-Hietzing verletzt

“Die Große Chance” 2014: Von Boylesque zu Streetworkout

Wiener Hotel Imperial feiert Eröffnung nach Renovierung – mit Topmodel

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung