Akt.:

Niki-Belegschaft fordert Klarheit über Zukunft

Die Belegschaft von Niki fordert Klarheit über Zukunft. Die Belegschaft von Niki fordert Klarheit über Zukunft. - © APA
In einer Betriebsversammlung seien am Freitag einstimmig entsprechende Forderungen unterstützt worden, teilten Gewerkschaft und Betriebsrat mit. Rund 350 Beschäftigte von “Niki” hätten daran teilgenommen.

Korrektur melden

Das Niki-Management will die Forderungen nicht kommentieren.

Niki: Nur noch fünf Flieger in Wien stationiert

Niki wird von der gemeinsamen Mutter Air Berlin in ein Joint Venture mit dem Ferienflieger Tui eingebracht. Von derzeit 19 Flugzeugen sollen daher ab dem Sommerflugplan im Mai nur noch fünf in Wien stationiert sein. Das bedeutet vermutlich auch, dass damit verbundene Arbeitsplätze beim fliegenden Personal wie auch bei Technik und Verwaltung ins Ausland verlagert werden. Niki beziehungsweise die Muttergesellschaft Air Berlin haben aber bisher keine Details bekanntgegeben. “Wir kennen keine Rahmenbedingungen, wie sich diese Stationierungen in Deutschland und in der Schweiz auf unsere Arbeitsbedingungen auswirken werden”, erklärte Betriebsrätin Verena Schallgruber heute Freitag in einer Aussendung.

Wunsch nach Arbeitsplatzgarantie am Standort

Der Niki-Betriebsrat wünscht sich nun laut Aussendung eine Arbeitsplatzgarantie am Standort. Mitarbeiter, die ins Ausland gehen müssen, sollten entsendet werden, das heißt weiter nach österreichischem Arbeits- und Sozialrecht angestellt bleiben. Für jene, die aus privaten oder familiären Gründen nicht ins Ausland wechseln können, müsse es einen Sozialplan geben. Auch Neueinstellungen dürften nur in Österreich erfolgen, wünscht sich der Betriebsrat.

Der Betriebsrat gibt der Geschäftsführung bis Ende kommender Woche Zeit, um schriftlich Stellung zu nehmen. Auch wollen die Arbeitnehmervertreter regelmäßig und umfassend informiert werden, Personalmaßnahmen sollen nur in Absprache mit dem Betriebsrat realisiert werden.

“Nach der Antwort halten wir uns natürlich die Option offen, die heute unterbrochene Betriebsversammlung wieder aufzunehmen, um unsere KollegInnen zu informieren”, wird Betriebsrat Mischa Osterberger in der Aussendung zitiert.

(APA/Red)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
„Alm-Roas“ am Fuße der Bischofsmütze
Bergschuhe schnüren, Almschmankerl verkosten und Kraft tanken in Filzmoos. Ein Paradies für alle Wanderer! mehr »
Österreich passt Reisehinweise für die Türkei an
Wegen der diplomatischen Krise zwischen Deutschland und der Türkei hat Österreich seine Reisehinweise für die Türkei [...] mehr »
Kontrollen am Flughafen Wien werden ausgeweitet
Ab Dezember werden am Flughafen Wien-Schwechat Passagiere, die außerhalb des Schengenraums einreisen oder aus dem [...] mehr »
Urlaub in Spanien: Do’s and Don’ts für eine entspannte, sichere Reise
Spanien ist das drittbeliebteste Urlaubsland der Österreicher. Was es alles zu beachten gilt, damit ihr Urlaub ein [...] mehr »
Maut-und Vignettenkosten auf Europas Autobahnen: Pkw-Reisekosten ab Wien
Sie verreisen diesen Sommer mit dem eigenen Pkw - und möchten vorab wissen, was Sie der Spaß in Sachen Maut kosten [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Busen-Press-Alarm bei Rihanna

Ex-GNTM-Kandidatin Anna Wilken leidet unter Endometriose

Notruf nach Chester Benningtons Suizid veröffentlicht

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung