Akt.:

Norwegens Polizei fand angeblich Bomben-Werkstatt

Norwegens Sicherheitspolizei hat nach Medienangaben in einem Osloer Keller Bestandteile zum Bau von Bomben gefunden. Wie die Zeitung “Dagbladet” am Donnerstag berichtete, soll der Kellerverschlag einem diese Woche von Deutschland an Norwegen ausgelieferten irakischen Kurden gehören. Der 37-Jährige war in der Vorwoche während eines Deutschland-Besuches festgenommen worden.

Ebenfalls in der Vorwoche kamen in Oslo ein 39 Jahre alter Norweger uigurischer Abstammung und ein 31-jähriger Usbeke in Haft. Der norwegische Polizei-Geheimdienstes PST glaubt, dass die Männer einen oder mehrere Bombenanschläge in Norwegen für das Terrornetzwerk Al-Kaida vorbereitet hatten. Die Verdächtigen bestreiten alle Vorwürfe. Der Usbeke wandte sich voriges Jahr zudem selbst an die Polizei, um vor geplanten Anschlägen zu warnen. Er hatte seither für den PST als Informant gedient.

Nach den Angaben in “Dagbladet” fand die Polizei in dem Keller unter anderem eine Flasche hochkonzentriertes Hydrogenperoxid sowie Aceton. Beide Stoffe werden zur Herstellung des Sprengstoffes TATP verwendet. Dieser kam unter anderem bei den Anschlägen auf die Londoner Metro 2005 zum Einsatz und wird einschlägig auch als “Satans Mutter” bezeichnet.

Der Geheimdienst PST wollte den Bericht nicht kommentieren. Die Anwälte der drei Festgenommenen kritisieren, dass die Behörden ihr konkretes Belastungsmaterial gegen die Festgenommenen geheim halten und alle Verhandlungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Gleichzeitig würden aber zahlreiche Details wie jene über das mutmaßliche Bomben-Labor an die Medien durchsickern.

Korrektur melden



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Internationale Suchaktion nach verschollenem U-Boot
Eine groß angelegte internationale Rettungsaktion soll ein seit Mittwoch verschollenes argentinisches U-Boot mit 44 [...] mehr »
Modeschöpfer Azzedine Alaia gestorben
Der Modedesigner Azzedine Alaia ist tot. Er starb im Alter von 77 Jahren, wie der französische Haute-Couture-Verband am [...] mehr »
Betrug mit Briefen: Millionenschaden für Deutsche Post
Ein Netz von Kriminellen soll in Deutschland mit erfundenen Briefen etliche Millionen Euro erbeutet haben. Die Betrüger [...] mehr »
Pensionistin knackte russischen Rekord-Jackpot
Eine Pensionistin hat beim Lotto in Russland einen Rekord-Jackpot von einer halben Milliarde Rubel (rund 7,2 Millionen [...] mehr »
Venedig plant System zum Hochwasserschutz der Markuskirche
51 Jahre nach einer katastrophalen Flut in Venedig, bei der am 4. November 1966 das Hochwasser 1,94 Meter und damit die [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Heidi Klum räkelt sich nackt am Strand

Gigi Hadid sagt für Victoria´s Secret-Show ab

Sylvester Stallone wies Übergriff auf 16-Jährige zurück

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung