Akt.:

Novak Djokovic und Trainer Boris Becker trennen sich

Djokovic und Becker gehen nun getrennte Wege Djokovic und Becker gehen nun getrennte Wege - © APA (AFP)
Nach drei gemeinsamen Jahren und dem Gewinn von sechs Grand-Slam-Titeln haben sich der langjährige Weltranglisten-Erste Novak Djokovic und Deutschlands Tennis-Legende Boris Becker getrennt.

Korrektur melden

Man habe gemeinsam entschieden, die Zusammenarbeit zu beenden, teilte Djokovic am Dienstagabend in einer knappen Erklärung mit. Zuvor hatte bereits die “Bild”-Zeitung darüber berichtet.

Die Entscheidung kam nicht ganz unerwartet. Zwar wurde Djokovic mit Becker die Nummer eins der Welt, gewann zweimal die Australian Open, zweimal in Wimbledon sowie je einmal die French Open und US Open. Doch nach den Triumphen in Melbourne und Paris 2016 geriet Djokovic in eine sportliche Krise und wurde von Verletzungen geplagt. Zudem gab es Gerüchte über private Probleme des verheirateten Familienvaters.

Verstimmungen wegen Mentaltrainer

Platz eins in der Weltrangliste verlor Djokovic Anfang November an den Briten Andy Murray, doch das Ende der einst spektakulären Liaison hatte sich schon zuvor angedeutet. “Die Ziele, die wir uns am Anfang unserer Zusammenarbeit gesetzt haben, haben wir komplett erreicht”, sagte Djokovic und dankte Becker für “Zusammenarbeit, Teamwork, Engagement und Einsatz”.

Doch nun sei es an der Zeit, sich “für die kommende Saison neue Ziele zu setzen”, sagte der 29-Jährige. In dieser Hinsicht werde er alle künftigen Entscheidungen treffen. Vor allem die Zusammenarbeit Djokovics mit dem spanischen Mentaltrainer Pepe Imaz hatte zuletzt für Verstimmungen zwischen Djokovic und Becker. Auch Marian Vajda, seit rund zehn Jahren Djokovic-Coach, soll Imaz und dessen Methoden kritisch gegenüberstehen.

Becker: “Beste Zeit unseres Lebens”

Kurz vor Weihnachten 2013 hatte Djokovic mit der Verpflichtung Beckers für eine große Überraschung gesorgt. “Ich bin überzeugt, dass wir großartige Dinge erreichen können”, hatte Becker damals gesagt. Nach zahlreichen Schlagzeilen über sein Privatleben profitierte auch Becker von der Zusammenarbeit mit Djokovic. “Danke, wir hatten die beste Zeit unseres Lebens”, twitterte der Deutsche wenige Minuten nach der Trennungs-Nachricht.

(APA/dpa)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Thiem gegen Ferrer um drittes ATP-Masters-1000-Halbfinale
Nach zwei knappen frühen Niederlagen in Washington und Montreal hat sich Dominic Thiem ins Viertelfinale von Cincinnati [...] mehr »
US-Teenager Tiafoe beendete Siegeslauf von Alexander Zverev
Die erstaunliche Siegesserie von Alexander Zverev, der zuletzt in Washington und Montreal (Finalsieg über Roger [...] mehr »
Thiem steht im Cincinnati-Achtelfinale
Nach zwei bitteren Niederlagen in Washington und Montreal hat Dominic Thiem beim mit 5,245 Mio. Dollar dotierten [...] mehr »
Auch Kei Nishikori beendete vorzeitig seine Saison
Das "Seuchenjahr" im internationalen Herren-Tennis geht weiter: Nach Novak Djokovic und Stan Wawrinka hat nun mit dem [...] mehr »
Maria Scharapowa erhält Wildcard für US Open
Die frühere Weltranglisten-Erste und Ex-US-Open-Siegerin Maria Scharapowa hat am Dienstag eine der begehrten Wildcards [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Wer hat Lust auf ein Date mit Jennifer Lawrence?

Neymar holt sich MMA-Fighter als neuen Bodyguard

Taylor Swift spendete nach Sieg vor Gericht für guten Zweck

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung