Akt.:

ÖAMTC: Neuerungen für Reisende ab 2018

Nicht nur in Griechenland und auf den Balearen gibt es ab 2018 Änderungen für Reisende. Nicht nur in Griechenland und auf den Balearen gibt es ab 2018 Änderungen für Reisende. - © Pixabay.com (Sujet)
Das Jahr 2018 bringt einige Neuerungen für Reisende mit sich. Wer geplant hat, im nächsten Jahr Griechenland, Belgien oder die Balearen zu bereisen bzw. eine Pauschalreise zu buchen, sollte die folgenden Änderungen, auf die der ÖAMTC am Mittwoch per Aussendung hingewiesen hat, unbedingt beachten. 

Korrektur melden

Ab 1. Jänner 2018 gilt in der belgischen Hauptstadt Brüssel eine Umweltzone. Diese darf nur von Fahrzeugen befahren werden, die die Abgasnorm einhalten. “Ein Einfahrtsverbot gilt zunächst für ältere Diesel-Fahrzeuge der Abgasnormen Euro 0 und Euro 1. Die Umweltzone wird großteils durch den Brüsseler Autobahnring R0 begrenzt – der Ring selbst gehört nicht zur Umweltzone”, erklärt der ÖAMTC per Aussendung. Erfüllt das Fahrzeug die Voraussetzungen, muss es vorab online registriert werden. Zunächst gilt eine Schonfrist, im Rahmen derer auf Straßen bei Verstößen gegen die Umweltzone verzichtet wird. Ab Oktober müssen jedoch 350 Euro bezahlt werden, wird eine Vorschrift nicht eingehalten. Weitere Verschärfungen, die u.a. auch Benzinmotoren betreffen, werden ab 2019 erwartet.

Höhere Abgaben in Griechenland und auf den Balearen

In Griechenland wird ab Jahresbeginn eine sogenannte Aufenthaltssteuer geltend gemacht, die je nach Hotelkategorie bis zu vier Euro pro Zimmer und Nacht betragen soll. Auch Gäste in Ferienwohnungen sind davon meist betroffen.

Auch den Balearen wird die Touristenabgabe während der Hauptsaison verdoppelt. Zwischen Mai und Oktober sind damit bis zu vier Euro pro Kopf und Nacht zu bezahlen – abhängig von der Hotelkategorie. In einem Ferienhaus gilt eine Steuersumme von zwei Euro pro Zimmer und Nacht.

Neues Pauschalreisegesetz ab 2018

Mit 1. Juli 2018 tritt das neue Pauschalreisegesetz in Kraft. Dadurch gelten die speziellen Schutzvorschriften künftig auch für Online-Buchungen von Reisepaketen und nicht nur für Buchungen über Reisebüros. Wird die Reise online selbst zusammengestellt, gibt es ab Mitte des jahres ebenfalls nur noch einen Ansprechpartner: Den Reiseveranstalter.

Zu den “klassischen” Pauschalreise-Leistungen (Personenbeförderung, Unterbringung und andere touristische Dienstleistungen) gesellt sich in Zukunft auch die Vermietung eines Fahrzeuges als eigener Pauschalreise-Baustein. “Damit gelten auch Reisekombinationen wie Mietwagen und Flug als Pauschalreise. Nicht mehr dem speziellen Schutz von Pauschalreisen unterliegen künftig Ferienhausmieten und Tagesreisen unter 24 Stunden”, heißt es in der Aussendung des ÖAMTC.

“Der Veranstalter hat künftig mehr Spielraum bei Leistungsänderungen vor Reiseantritt (z.B. Reiseroute oder Flugzeiten). Widerspricht der Reisende den Änderungen nicht ausdrücklich, gilt dies als stillschweigende Zustimmung – und die Reise muss trotz und mit Änderung angetreten werden”, so der ÖAMTC weiter. Der Reiseveranstalter muss laut neuem Gesetz außerdem für die kosten einer längeren Unterbringung (maximal jedoch drei Tage) aufkommen, sollte die Rückreise wegen außergewöhnlichen Umständen nicht möglich sein (zB Aschewolke nach Vulkanausbruch).

>> 2018: ÖAMTC informiert über Änderungen im österreichischen Straßenverkehr 



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Niki-Insolvenz: Regierung verspricht Mitarbeiter zu unterstützen
Die Regierung verspricht den Mitarbeitern der insolventen Air-Berlin-Tochter Niki vollste Unterstützung. Man werde [...] mehr »
Der perfekte Babymoon im Hotel Ebner’s Waldhof am Fuschlsee im Salzkammergut
Eine letzte Reise zu zweit, bevor das Baby kommt: Paare, die in Kürze Eltern werden, haben oftmals Lust, sich noch [...] mehr »
Zu Besuch auf der Ferienmesse 2018 in Wien
VIENNA.at war zu Gast bei der Ferienmesse 2018 in Wien, die am diesem Wochenende in der Messe Wien stattfindet. Was gibt [...] mehr »
Niki-Hauptinsolvenzverfahren in Korneuburg: Neue Chancen für Bieter
Das Landesgericht Korneuburg hat das Insolvenzverfahren der Air-Berlin-Tochter Niki nach Österreich geholt. Es handle [...] mehr »
Reise-Trends 2018: Griechenland Top-Destination, Türkei leicht im Kommen
Das neue Jahr ist noch jung, doch bei den 110 Ruefa-Reisebüros, die zum Tourismuskonzern Verkehrsbüro gehören, laufen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Promis für tot erklärt – Die fünf kuriosesten Fake-Meldungen

Mit diesem Foto kämpft Demi Lovato gegen ihre Bulimie

“The Cranberries”-Sängerin Dolores O’Riordan ist tot

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung