Akt.:

ÖBB-Kraftwerke erzeugen 36 Prozent des eigenen Strombedarfs

ÖBB-Kraftwerke erzeugen 36 Prozent des eigenen Strombedarfs
Die ÖBB erzeugen in ihren zehn Wasserkraftwerken rund 36 Prozent ihres Bahn-Strombedarfs, 27 Prozent kommen aus langfristigen Lieferverträgen mit Partnern wie beispielsweise dem Verbund.

Korrektur melden

Die restlichen 37 Prozent werden am Markt zugekauft. Der Anteil erneuerbarer Energieträger liegt bei 93 Prozent. Die Wasserkraft soll ausgebaut, die Eigenerzeugung bis 2014 um ein Viertel gesteigert werden.

Die Bahn setze konsequent auf ökologische Energie, “da leisten unsere Kraftwerke einen wichtigen Beitrag”, betont ÖBB-Chef Christian Kern. Zum Polit-Tauziehen rund um die Kraftwerke der ÖBB sagt Kern: “Für uns ist das keine politische, sondern eine betriebswirtschaftliche Frage.”

Die zehn Wasserkraftwerke der ÖBB haben zusammen eine Leistung von 306 MW. Zum Vergleich: Das Donaukraftwerk Wien-Freudenau hat rund 170 MW. Acht Wasserkraftwerke sind für Bahnstrom (Frequenz von 16,7 Hertz) und zwei für 50-Hertz-Strom ausgerichtet. Die ÖBB besitzen weiters fünf Umformerwerke und ein Umrichterwerk, in denen der “normale” 50-Hertz-Strom in Bahnstrom umgewandelt wird, der eine Frequenz von 16,7 Hertz hat. Weiters gehören zu den ÖBB-eigenen Anlagen noch 60 Umspannwerke (sogenannte Unterwerke) und 5 Speicherseen in Vorarlberg, Tirol und Salzburg.

Das Erzeugungszentrum liegt in Salzburg: Die Kraftwerksgruppe Stubachtal/Tauernmoos umfasst derzeit vier Anlagen (Enzingerboden, Schneiderau, Uttendorf I und II), in denen mehr als 60 Prozent der ÖBB-Eigenerzeugung produziert werden. Hier ist ein neues Pumpspeicherkraftwerk geplant. Als aktuelles Projekt nennen die ÖBB weiters die umstrittene Beileitung Ost, mit der das Vorarlberger Kraftwerk Spullersee ausgebaut werden soll. Im Ötztal soll – in Konkurrenz zur Tiwag – ein neues Kraftwerk gebaut werden.

Das Bahn-Stromleitungsnetz umfasst mehr als 2.000 Kilometer. Das gesamte Streckennetz der ÖBB (inklusive stillgelegter Strecken) ist 5.600 Kilometer lang, nicht alle sind elektrifiziert.

Der Stromverbrauch der ÖBB lag 2009 bei 1.926 Gigawattstunden (GWh) Bahnstrom (16,7 Hertz) sowie 264 Gigawattstunden “Normalstrom” (Frequenz von 50 Hertz). Das entspricht dem durchschnittlichen Stromverbrauch von rund 550.000 Haushalten oder in etwa jenem des Bundeslandes Vorarlberg. Die ÖBB verweisen auch auf ihre Energieeffizienz: Es wird heute nicht mehr Strom verbraucht als vor fünf Jahren, obwohl die Anzahl der transportierten Güter und Personen seither um mehr als 10 Prozent gestiegen ist. Beliefert werden auch fremde Eisenbahn-Unternehmen, auf dem ÖBB-Netz sind im Güterverkehr rund 20 verschiedene Unternehmen unterwegs.

Das geplante Investitionsvolumen des Bereichs Kraftwerke, der unter anderem auch für Einkauf, Handel und Energieeffizienz zuständig ist, wird für den Zeitraum 2004 bis 2016 mit rund 700 Mio. Euro angegeben. Beschäftigt sind in dem der ÖBB-Infrastruktur AG zugeordneten Bereich rund 250 Mitarbeiter. Die Gesamterträge lagen 2009 bei 417 Mio. Euro.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Weiterer Bürgermeister in Mexiko ermordet
Im mexikanischen Bundesstaat Veracruz ist erneut ein Bürgermeister ermordet worden. Victor Manuel Espinoza, [...] mehr »
Massenpanik in Londoner U-Bahn wohl durch Streit ausgelöst
Bei einer Massenpanik in der Londoner U-Bahn sind am Freitag mehrere Menschen leicht verletzt worden. Die Polizei ging [...] mehr »
Elf Tote bei Hotelbrand in Georgien
Bei einem Hotelbrand in der georgischen Küstenstadt Batumi in der Nähe der Grenze zur Türkei sind am Freitagabend [...] mehr »
Zwei argentinische Seeleute entgingen U-Boot-Unglück
Zwei argentinische Marinesoldaten sind dem Unglück an Bord des seit mehr als einer Woche verschollenen U-Boots "ARA San [...] mehr »
Argentiniens Präsident will Aufklärung über U-Boot
Nach den jüngsten Erkenntnissen zu einer mutmaßlichen Explosion an Bord des seit über einer Woche verschollenen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Jennifer Lawrence ist wieder Single

“Anna Fucking Molnar”-Event mit Nina Proll im Village Cinema Wien Mitte

Pamela Anderson kommt nach Vorarlberg

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung