Akt.:

ÖFB-Team-Aufenthalt für Harnik “eine Art Therapie”

Anstehende Länderspiele als willkommene Abwechslung Anstehende Länderspiele als willkommene Abwechslung
Für Martin Harnik bietet der Aufenthalt bei Österreichs Fußball-Nationalmannschaft eine willkommene Abwechslung zum derzeit tristen Alltag in der deutschen Bundesliga. Mit dem VfB Stuttgart steckt der Offensivspieler tief im Abstiegskampf, bei der ÖFB-Auswahl hingegen winkt das Ticket für die EURO 2016 in Frankreich.

Korrektur melden


“Es ist eine Art Therapie, wenn man beim Nationalteam ist, weil man komplett andere Ziele vor Augen hat und eine andere Stimmung herrscht”, erklärte Harnik am Dienstag vor dem Auswärtsspiel in der EM-Qualifikation am Freitag gegen Liechtenstein.

In der deutschen Bundesliga liegen die Stuttgarter trotz des jüngsten 3:1 gegen Eintracht Frankfurt am Tabellenende, auf einen Nicht-Abstiegsplatz fehlen zwei Punkte. “Diese Situation beschäftigt mich natürlich, der Abstiegskampf ist nie leicht. Am Ende ist es häufig eine Kopfgeschichte”, vermutete Harnik.

Der 27-Jährige hofft nun, dass der Erfolg über Frankfurt der Startschuss zu einer Aufholjagd gewesen sein könnte. “Der Sieg kann dazubeitragen, die Blockade ein bisschen zu lösen.” Im Kampf um den Klassenerhalt ist Harnik als VfB-Führungsspieler besonders gefragt. “Ich bin in einer Position, in der ich gewisse Zeichen setzen kann. Da geht es nicht darum, große Reden zu schwingen, sondern Einsatz und Willen zu zeigen.”

Harniks Vertrag in Stuttgart läuft noch bis 2016. Ob er die Schwaben im Falle eines Abstiegs vorzeitig verlassen würde, ließ der 48-fache ÖFB-Internationale (10 Tore) offen. “Darüber denke ich derzeit überhaupt nicht nach.”

Auf den gebürtigen Deutschen wartet in Vaduz ein Match, wie er es in der Bundesliga praktisch nie erlebt – nämlich ein Duell mit einem äußerst defensiv eingestellten Gegner. “Bei Stuttgart gibt es solche Spiele nicht”, sagte Harnik, warnte jedoch auch nach einem ersten Videostudium vor den Liechtensteinern: “Sie verteidigen tief und intensiv, aber hatten in den letzten Spielen auch gute Aktionen mit dem Ball. Sie haben nicht umsonst in Moldau gewonnen, wo wir uns schwergetan haben.”

Trotzdem zeigte sich der Deutschland-Legionär optimistisch, dass gegen die Auswahl aus dem Fürstentum ein Sieg gelingt. Dabei helfen könnte auch die Fan-Unterstützung: Ein seit Monaten ausverkauftes Österreich-Kontingent für die Partie in Vaduz, zudem 42.000 abgesetzte Tickets für das Testspiel am Dienstag in Wien gegen Bosnien-Herzegowina und 32.000 verkaufte Abos für die Herbst-EM-Quali-Heimspiele gegen die Republik Moldau und Liechtenstein sprechen Bände. “Wir spüren das Vertrauen der Öffentlichkeit, bekommen es aber nicht geschenkt, sondern haben es uns erarbeitet”, betonte Harnik.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Salzburg hat Respekt vor Erfahrung bei Bruck/Leitha
Zum zweiten Mal innerhalb von fünf Tagen ist Fußball-Titelhamster Red Bull Salzburg am Donnerstag im Burgenland [...] mehr »
David Alaba wieder Kandidat für Weltauswahl
David Alaba ist zum fünften Mal hintereinander ein Kandidat für die FIFA-Weltauswahl. Österreichs Fußball-Star in [...] mehr »
Regionalligist Union Gurten (OÖ) fordert im ÖFB-Cup den SCR Altach
Die Mannschaft von Cheftrainer Klaus Schmidt trifft in der 2. Runde auf Union Gurten. Der 12.-Platzierte der [...] mehr »
“Heimspiel” für Serbien? 30.000 Karten für Länderspiel in Wien verkauft
Östereichs Nationalteam trifft im letzten Heimspiel der WM-Qualifikation auf Serbien. Gegen den noch ungeschlagenen [...] mehr »
Hasenhüttl nach obszöner Baier-Geste aufgebracht
Der Abend hätte für Augsburg so schön sein können, wenn sich Daniel Baier zusammengerissen hätte. Der Kapitän des [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Blond wie Khaleesi – Emilia Clarkes neue Frisur

Taylor Swift: Von der Diva zum Zombie

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung