Akt.:

Österreich klagt vor EuGH gegen deutsche Pkw-Maut

Österreich lässt sich die deutsche Pkw-Maut nicht gefallen Österreich lässt sich die deutsche Pkw-Maut nicht gefallen - © APA (dpa)
Österreich hat am Donnerstag mit seiner lange angedrohten Klage gegen die deutsche Pkw-Maut vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) Ernst gemacht. “Die deutsche Maut ist eine Ausländermaut”, kritisierte Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ). Europarechtsexperte Walter Obwexer bezeichnete die Erfolgsaussichten der Klage als gut, wenn der EuGH bei seiner bisherigen Judikatur bleibe.

Korrektur melden

Schließlich stelle die deutsche Maut aus mehreren Gründen eine “indirekte Diskriminierung aufgrund der Staatsangehörigkeit” dar, so Obwexer. Mit einer Entscheidung des EuGH rechnet er “Ende 2018/Anfang 2019”. Das könnte aus Sicht von ihm und Leichtfried noch früh genug sein, damit die Maut, deren Start für 2019 vorgesehen ist, gar nicht mehr kommt. Eine aufschiebende Wirkung hat die österreichische Klage gegen die deutschen Mautpläne, der sich die Niederlande im Gegensatz zu Tschechien anschließen wollen, aber nicht.

Die EU-Kommission habe bei der deutschen Pkw-Maut beide Augen “fest zugedrückt”, kritisierte Leichtfried. Durch die Klage werde die Causa nun “eine Nagelprobe für das europäische Rechtsverständnis”. Die EU müsse eine Solidargemeinschaft sein, es dürfe nicht das Gesetz des Stärkeren gelten. Die Kommission habe es verabsäumt, in der abgelaufenen Frist für “Recht und Fairness” zu sorgen, kritisierte Leichtfried: “Ein Skandal.”

Der ÖAMTC begrüßte das Vorgehen Österreichs wie auch einige SPÖ-Politiker. Die einzige nicht sozialdemokratische politische Reaktion zur Klage kam zum Wahlkampfhöhepunkt vorerst nur von der ÖVP-Europaabgeordneten Claudia Schmidt. Sie sagte, es sei “gut, dass Österreich gegen die Diskriminierung vorgeht”.

In Deutschland sprechen sich die Grünen und die FDP gegen die Maut aus, die als CSU-Prestigeprojekt gilt. Grüne und FDP wollen mit der CDU/CSU eine Koalition verhandeln. Auch die SPD ist gegen die Maut. Sie fordert den Stopp jeglicher Vorbereitungen und das Abwarten der EuGH-Entscheidung. Aus dem Verkehrsministerium in Berlin des CSU-Politikers Alexander Dobrindt hieß es am Donnerstag: “Die Maut kommt.”

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
UniCredit will Pfandhaus angeblich an Dorotheum verkaufen
Die Bank-Austria-Mutter Unicredit will angeblich dem Wiener Dorotheum sein Pfandhaus "Monte di Pieta" verkaufen. Dies [...] mehr »
Air Berlin drückt bei Transfergesellschaft aufs Tempo
Vor Verhandlungen mehrerer Bundesländer über eine Auffanggesellschaft für Tausende Mitarbeiter der insolventen Air [...] mehr »
Bozner Technologiepark NOI offiziell eröffnet
Der Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher und der italienische Industrieminister Carlo Calenda haben am [...] mehr »
Airbus dementiert Widersprüche rund um Austro-Gegengeschäfte
Der Eurofighter-Hersteller Airbus dementiert kolportierte Widersprüche von Airbus-Chef Tom Enders rund um eine [...] mehr »
Audi-Betriebsrat fordert Verlängerung der Jobgarantie
Der Audi-Betriebsrat fordert eine Verlängerung der Jobgarantie für die rund 60.000 Mitarbeiter in Deutschland bis [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Heidi Klums Halloween-Party: So verkleiden sich ihre Gäste

Gregor Seberg dankt Notfallsanitätern in Wien nach Hausgeburt seines Sohnes

Beyoncé: Schmiss sie die coolste Motto-Geburtstagsparty ever?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung