Akt.:

Österreicher positionieren sich politisch in der Mitte

Die FPÖ wird am rechten Rand eingeordnet, die Grüne am linken Die FPÖ wird am rechten Rand eingeordnet, die Grüne am linken - © APA
Fragt man die Österreicher nach ihrer eigenen politischen Position, dann sehen sie sich genau in der Mitte. Die Bevölkerung insgesamt vermuten sie aber weiter rechts. Das ist das am Freitag veröffentlichte Ergebnis einer Umfrage des Linzer Meinungsforschungsinstitutes IMAS.

Korrektur melden

Die Interviewer legten den im August und September befragten 1.033 Personen ab 16 Jahren ein Maßband von 0 (ganz links) bis 100 (ganz rechts) vor. Den eigenen politischen Standort gaben sie dabei im Durchschnitt bei 50 – also genau in der Mitte an. Bei der Einschätzung der Gesamtbevölkerung positionierten sie diese aber bei 56 – eher rechts.

Bei der Beurteilung der Parteien wurden die Grünen am linken Rand, die FPÖ am rechten Rand eingeordnet. Mit dem Durchschnittswert 19 ist das Links der Grünen extremer eingestuft als das Rechts der Freiheitlichen mit ihren 73. Beide Parteien haben sich seit der ersten Messung vor drei Jahrzehnten aus der Mitte in die äußerten Pole der Skala entwickelt.

SPÖ so links wie noch nie bewertet

Die ÖVP ist in den Augen der Befragten mit 51 beinahe in der Mitte. Sie hat sich in den Umfragen seit den 1970er-Jahren immer mehr von rechts dorthin bewegt. Die SPÖ ist mit ihrem aktuellen Wert 35 so links bewertet wie noch nie in der Zeitreihe. Die NEOS gelten mit 36 ebenfalls links der Mitte. Auch die Liste Pilz ist links verortet – ihre 25 sind aber doch ein wenig rechter als die 19 von Grünen.

Einwanderungspolitik als Gradmesser

Die Meinungsforscher fragten auch nach der Einordnung von politischen Themen. Besonders links gilt demnach das Eintreten für eine verstärkte Aufnahme von Flüchtlingen und die Förderung von Einwanderung. Am weitesten rechts werden die Forderung nach Stopp der Einwanderung und die Bekämpfung der Kriminalität eingeschätzt. In der politischen Mitte werden mit dem Wert von jeweils 48 das Verlangen nach Senkung der Mehrwertsteuer, die Unterstützung der Arbeitgeber, der Arbeitnehmer und die Förderung der Familien eingeordnet. Das gilt auch für die Verschärfung des Datenschutzes und die Senkung der Lohnsteuer mit jeweils 50. Ebenfalls gemäßigt eingestuft werden die Bestrebungen zur Senkung der Lohnsteuer (51) und die Propagierung von sparsamem Umgang mit Steuergeld (52)

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Zuversicht nach ersten Jamaika-Talks in Deutschland
In Deutschland haben sich die konservativen Unionsparteien CDU/CSU, die liberale FDP und die Grünen nach ihrem ersten [...] mehr »
Moskauer Journalistin Sobtschak tritt bei Präsidentenwahl an
Die Fernsehmoderatorin Xenia Sobtschak will den russischen Präsidenten Wladimir Putin bei der Wahl im kommenden Jahr [...] mehr »
Israel billigt über 2600 Siedlerwohnungen im Westjordanland
Die israelischen Behörden haben am Mittwoch den Bau zusätzlicher Wohnungen für jüdische Siedler im besetzten [...] mehr »
Trumps neues Einreiseverbot von weiterem US-Gericht gestoppt
Kurz vor dem geplanten Inkrafttreten neuer harscher US-Einreisebeschränkungen haben Richter das Vorhaben von Präsident [...] mehr »
Strache tauschte mit Van der Bellen Standpunkte aus
Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat Mittwochnachmittag den Gesprächsreigen mit den Parteichefs nach der [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Trumps Tochter war angeblich ein Punk

Zum Filmstart von “Schneemann”: Interview mit Michael Fassbender

Jennifer Lawrence: “Ich musste mich nackt fotografieren lassen”

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung