Akt.:

Österreichische Olympia-Bewerbung “sehr gut” vorstellbar

Stoss für Bewerbung zu haben Stoss für Bewerbung zu haben
Das ÖOC kann sich eine Olympiabewerbung mit österreichischer Beteiligung in naher Zukunft gut vorstellen. Die geänderten Vorgaben der IOC-Agenda 2020, die Anwärter mit bestehender Infrastruktur und länderübergreifende Projekte forciert, kämen kleinen Ländern entgegen.

Korrektur melden

Das meinte zumindest Karl Stoss, der Präsident des Österreichischen Olympischen Komitees, beim Besuch von IOC-Chef Thomas Bach in Wien.

Freilich müsste sich dafür erst einmal eine österreichische Ausrichterstadt finden. Zuletzt war Salzburg mit zwei Winterspiel-Bewerbungen für 2010 und 2014 gescheitert, eine weitere hat die Mozartstadt vorerst ausgeschlossen. Die von Bach initiierte Agenda 2020 eröffne nun aber auch neue Perspektiven, glaubt Stoss. “Das ist sicherlich eine sehr, sehr nützliche Initiative für ein kleines Land wie Österreich, wenn es auch die Gelegenheit gibt, mit anderen Ländern zusammenzuarbeiten. Wir könnten es uns sehr, sehr gut vorstellen, hier mitzuarbeiten an einem Konzept, wie wir uns wieder einmal bewerben könnten. Dazu braucht es natürlich eine Region, eine Stadt, die auf uns zukommt und sagt: Wir wären bereit, wir würden gerne. Und dann erarbeiten wir das und diskutieren das mit dem IOC”, erläuterte Stoss.

Durch die Vergaben der Winterspiele 2014 an Sotschi, 2018 an Pyeongchang und 2022 nach dem Ausstieg von Oslo an Peking oder Almaty stünden die Chancen einer möglichen Bewerbung mit österreichischer Beteiligung in nächster Zeit nicht schlecht, so der ÖOC-Boss. “Das liegt auf der Hand, es gäbe sicherlich Chancen, wenn man jetzt auch ein bisschen beobachtet, wo in nächster Zeit Olympische Spiele hingehen, dann kann man sich ausrechnen, wohin sie eigentlich in Zukunft vielleicht gehen sollten – wieder einmal zurück nach Europa oder vielleicht nach Amerika.”

Stoss verwies im Bezug auf länderübergreifende Projekte auch auf das im vergangenen Winter von Vorarlberg gemeinsam mit Liechtenstein durchgeführte Europäische Olympische Jugend-Festival (EYOF). “Wir haben diesen Pilot mit dem EYOF gemeinsam mit Liechtenstein gestartet. Das hat wunderbar funktioniert, das ist natürlich ein kleines Format, das jetzt auf ein großes zu projizieren, das wird unsere Aufgabe sein, aber wir stehen Gewehr bei Fuß, wir arbeiten gerne mit, wir haben schon mehrfach bewiesen, dass wir die olympische Familie gerne in Österreich haben.”

Deshalb werde man eine mögliche Bewerbung natürlich unterstützen. “Wenn es in Zukunft einmal die Möglichkeit gibt, dann werden wir uns dem nicht verschließen”, betonte Stoss. Von IOC-Präsident Bach gab es ermunternde Worte für das Ansinnen. “Österreich hat alle Voraussetzungen, um ein großartiger Gastgeber für Olympische Winterspiele zu sein. Es ist von der Geografie, bis zur Liebe der Österreicher zum Wintersport, der Verbundenheit mit den Athleten und der Infrastruktur praktisch alles vorhanden. Daher wäre eine Bewerbung von Österreich alleine durch die Tatsache, dass sie aus Österreich kommt, eine sehr starke”, sagte der Deutsche.

Ein länderübergreifendes Projekt ist auch für den Vorsitzenden des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) gut vorstellbar. “Das ist eben auch etwas, was die Olympische Agenda ändern will und wie wir bereits aus den Bewerbungen für 2024 gesehen haben, schon geändert hat. Dass wir nicht kommen wollen, und sagen: Macht mal dieses und jenes oder wir können uns das so vorstellen. Sondern, dass wir im Gegenteil die Initiative und Kreativität den Bewerbern überlassen.”

Das ÖOC müsste sich gegebenenfalls anschauen, “wie würden Olympische Spiele in unsere österreichische und europäische Planung im Bezug auf Sport, auf nachhaltige Entwicklung, finanzielle Gegebenheiten und Ökologie passen, und dann mit dieser Planung zum IOC kommen und mit uns darüber zu reden”, so Bach.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Medien berichten von “Akt Toni Sailer”
Österreichs Jahrhundertsportler Toni Sailer ist gut acht Jahre nach seinem Tod mit einer Affäre aus dem Jahr 1974 in [...] mehr »
Süd- und Nordkorea laufen bei Olympiaeröffnung gemeinsam ein
Süd- und Nordkorea wollen bei den Olympischen Winterspielen zur Eröffnungsfeier am 9. Februar gemeinsam ins [...] mehr »
Nadal souverän, Dimitrow mit großer Mühe in Melbourne weiter
Rafael Nadal ist am Mittwoch ohne Satzverlust in die dritte Runde der Tennis-Australian-Open eingezogen. Der 31-jährige [...] mehr »
Vonn dominierte Cortina-Auftakt-Training
Lindsey Vonn hat am Mittwoch im ersten Training für die Weltcup-Abfahrten in Cortina d'Ampezzo deutlich gemacht, dass [...] mehr »
Mehrwöchige Pause Kappaurers wegen Mittelhandknochenbruchs
Gut drei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele fällt die österreichische Alpin-Skifahrerin Elisabeth Kappaurer [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Die größten Teenieschwärme und was sie heute machen

Halle Berry ohne Slip auf dem Red Carpet

Kim Kardashians drittes Kind ist geboren: Ein Mädchen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung