Akt.:

ÖSV soll Protokoll von Fenninger-Treffen geändert haben

Fenninger sprach von "Lügen" im ÖSV Fenninger sprach von "Lügen" im ÖSV
Ein dem “WirtschaftsBlatt” vorliegendes Protokoll soll bestätigen, dass die Mercedes-Kampagne von Ski-Superstar Anna Fenninger mit dem Österreichischen Skiverband (ÖSV) besprochen worden war. “Der ÖSV änderte dieses nachträglich”, berichtete die Zeitung am Mittwochabend vorab auf ihrer Homepage.

Korrektur melden


Dem “WirtschaftsBlatt” liegen die Protokolle der rund sieben Stunden dauernden Sitzung vom 10. Juni in Anif vor. An diesem Aussprache-Gipfel hatten Fenninger (AF), ihr deutscher Manager Klaus Kärcher, ÖSV-Sportdirektor Hans Pum und ÖSV-Generalsekretär Klaus Leistner sowie Anwälte von beiden Seiten – Markus Wekwerth für Fenninger und Herbert Hübel für den ÖSV – teilgenommen.

In der Mitschrift von Fenningers Seite findet sich laut “WirtschaftsBlatt” der entscheidende Satz: “Dem Verband wird mitgeteilt, dass aufgrund der Vorgänge von, um und mit Audi ein unüberwindbarer Vertrauensverlust eingetreten ist und AF künftig mit MBÖ (Mercedes-Benz Österreich, Anm.) und Laureus zusammenarbeiten wird. Im Rahmen dieser Kooperation zugunsten der sozialen Projekte von AF werden auch Anzeigenkampagnen geschaltet.”

Im Protokoll des ÖSV findet sich danach der Zusatz: “Das entspricht nicht dem Gesprächsinhalt. Vom Verband wird auf die bestehenden Reglements und das entsprechende Offizialisierungserfordernis hingewiesen.” Ebenso ist in der ÖSV-Version ergänzt: “Von Seite AF wird vermeint, man könne Sportperson und Privatperson trennen, was der Verband verneint.” Wie aus dem Textverarbeitungsprogramm hervorgehen soll, sollen diese Sätze im Nachhinein vom ÖSV in das Protokoll eingefügt worden sein. Der ÖSV beantwortete Fragen zu den Anifer Gesprächen nicht, gibt aber am Donnerstag um 10.30 Uhr eine Pressekonferenz in Wien.

Fenninger hätte nichts gegen einen Sponsorenvertrag mit Audi gehabt, sagte ihr Manager Kärcher. Aber Audi wolle offenbar seit drei Jahren nichts mit ihr zu tun haben. Auch der ÖSV nimmt darauf im Anifer Protokoll Bezug: “AF sei bei mehreren Gelegenheiten von Audi übergangen worden, daher der Vertrauensverlust.”

Fenninger hatte am Dienstagabend mit einer scharf formulierten persönlichen Stellungnahme auf die Streitigkeiten ihres Managements mit dem ÖSV reagiert. “Wenn wir ehrlich sind zählt meine Meinung nicht – mir wird sowieso das Wort im Mund umgedreht. Ehrlichkeit hat hier keinen Platz – ich bin müde und kann nicht mehr. Ich habe all diese Lügen satt!”, schrieb die Salzburgerin, die am Donnerstag 26 Jahre alt wird.

“Sieben Stunden an einem runden Tisch bespricht man Punkt für Punkt inklusive dem Laureus/Mercedes-Thema. Die Herrschaften zeigen sogar Verständnis und doch ist wieder alles ganz anders. Jetzt verstehe ich auch, warum neutrale Personen an diesem Tisch nicht erwünscht waren”, hatte sich Fenninger dabei auch zum Gespräch in Anif vor einer Woche geäußert.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
ÖSV-Kombi-Team muss auf Gruber lange verzichten
Die ÖSV-Kombinierer starten angeführt von Mario Seidl ambitioniert in die am Wochenende in Ruka beginnende [...] mehr »
ÖSV reagierte auf Missbrauchsvorwürfe von Werdenigg
Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat auf die von der ehemaligen Skirennläuferin Nicola Werdenigg (Mädchenname [...] mehr »
Die Show geht weiter – Skizirkus gastiert in Nordamerika
The show must go on! Das eiserne Showbiz-Gesetz ist nach dem tödlichen Unfall des französischen Abfahrers David [...] mehr »
Snowboard-Weltmeister Prommegger feilt an der Olympiaform
Nach der erfolgreichsten Saison seiner Karriere arbeitet Snowboarder Andreas Prommegger in Copper Mountain/Colorado [...] mehr »
Sexueller Missbrauch im österreichischen Skisport: Ex-ÖSV-Läuferin packt aus
Erstmals spricht eine ehemalige Profi-Skiläuferin öffentlich über sexuelle Übergriffe im österreichischen Skisport. [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“Borat”-Erfinder Cohen will für Fans Strafe zahlen

Interview mit Regisseur Ulrich Seidl: “Jeder Mensch hat seine Abgründe”

Po-OP bei Kendall?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung