Akt.:

Online-Shopping: 40 Prozent fallen Preisänderungen nicht auf

Preisschwankungen beim Online-Shopping bleiben laut einer neuen Studie meist unbemerkt Preisschwankungen beim Online-Shopping bleiben laut einer neuen Studie meist unbemerkt - © APA (Sujet)
Im Zuge einer Studie wurde nun ermittelt, dass die personalisierte Preisbildung, welche durch das Surf- und Einkaufsverhalten bzw. Standort und Art des Endgerätes bedingt ist, von 40 Prozent der Online-Shopper noch nie bemerkt wurde.

Korrektur melden

Am ehesten fallen sie bei Reisebuchungen auf, geht aus der am Dienstag veröffentlichten Studie des E-Commerce-Gütezeichens hervor.

Preisänderungen bleiben von 40 Prozent der Online-Shopper unbemerkt

Produktbezogene Preisänderungen wurden vor allem bei elektronischen Unterhaltungsgeräten wie Smartphone, Fernseher oder Computer bemerkt. Benutzt werden beim Online-Shopping am liebsten Laptop (53 Prozent) und Desktop-Computer (44 Prozent). Ein Drittel shoppt auch am Smartphone und jeder Fünfte nutzt das Tablet. Werden die Preisänderungen bemerkt, kaufen die Kunden zumeist woanders ein oder warten bis der Preis wieder sinkt. Beliebteste Zahlungsmethoden sind der Kauf auf Rechnung (39 Prozent), PayPal oder andere Bezahldienstleister (19 Prozent) sowie die Kreditkarte (18 Prozent). Preisänderungen bemerken die Konsumenten vor allem bei Dienstleistungen, im speziellen bei Reisebuchungen. Jeweils 25 Prozent der insgesamt 500 von meinungsraum.at online Befragten gaben an, Preisschwankungen bei Hotel- und Flugbuchungen registriert zu haben.

Preiseschwankungen bei Flug- und Hotelbuchungsplattformen

15 Prozent ist dies auch bei Pauschalreiseangeboten aufgefallen. Ebenfalls 15 Prozent bemerkten Preisänderungen bei elektronischen Unterhaltungsgeräten, 13 Prozent bei Haushaltsgeräten und je 10 Prozent bei Sportartikeln und Bekleidung. Bei der Preisdifferenzierung im Internet seien Flug- und Hotelbuchungsplattformen Vorreiter, so Thorsten Behrens, Geschäftsführer des Österreichischen E-Commerce-Gütezeichen, am Dienstag in einer Pressemitteilung. “Die Preise variieren hier stark, je nachdem an welchem Wochentag und zu welcher Uhrzeit gebucht wird. Wir wissen, dass Flüge Montag- und Dienstagvormittag günstiger sind als beispielsweise abends oder am Wochenende.”

Personalisierte Preisbildung schwer nachweisbar

Personalisierte Preisbildung sei grundsätzlich nur sehr schwer nachweisbar, mit der steigenden Menge an personenspezifischen Daten gebe es jedoch viele Möglichkeiten. “Noch experimentieren die Online-Shop-Betreiber vorsichtig, um ihre Kunden nicht zu verärgern, wir sind aber sicher, dass dieser Trend noch mehr Einzug in Österreich hält”, so Behrens. Bei jenen Kunden, die Preisschwankungen bemerken, vergleichen knapp 60 Prozent den Preis und kaufen bei einem günstigeren Angebot woanders ein. 37 Prozent warten bis der Preis wieder sinkt. 22 gaben an, jedenfalls in einem anderem Online-Shop zu kaufen. 15 Prozent gaben an, dass sie das Produkt trotz des gestiegenen Preises kaufen.

Frage der Fairness aus Sicht des Kunden

Für Händler sei die größte Herausforderung beim Einsatz dynamischer und personalisierter Preisbildung die Frage der Fairness aus Sicht des Kunden. “Beispiele zeigen, dass es schnell zu Reputationsschäden kommen kann, wenn Kunden das Gefühl haben unfair behandelt worden zu sein”, so Behrens. Die individuelle Verteilung von Rabatten und Gutscheinen scheine beim Kunden jedenfalls besser anzukommen, als die intransparente Anpassung von Preisen. Die Wahl des Online-Shops beeinflussten neben dem Preis auch Sicherheit und Gütesiegel, heißt es in der Pressemitteilung. Mehr als 60 Prozent achteten darauf, ob es sich um einen mit Gütesiegel zertifizierten Shop handle.

(APA/Red.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Ex-Manager verrät, wie fahrlässig Facebook mit Daten umgeht
Facebook steht immer wieder in Kritik, sensible Daten zu sammeln. Was mit diesen geschieht, weiß allerdings niemand so [...] mehr »
Smartphone-App erweckt Kunstwerke in der Albertina zum Leben
Mit der Smartphone-Applikation des Wiener Startups "Artivive" werden einige der populärsten Kunstwerke in der [...] mehr »
“Star Wars: Battlefront II” im Test: Hübsch, aber ohne Inspiration
EA tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste: War "Star Wars: Battlefront" als reiner Multiplayer-Titel schon [...] mehr »
“Need for Speed Payback” im Test: Mit Vollgas zum Totalschaden
Die langjährige Racer-Serie "Need for Speed" hat mittlerweile einige Veränderungen durchmachen müssen, um im Genre [...] mehr »
Fünf Fakten zu Teslas neuer Roadster-Rakete
Für einen "Apple-Moment" sorgte Firmenchef Elon Musk in der Nacht auf Freitag. Bei der Präsentation seines neuen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Klum-Familytime: – Es weihnachtet schon

Keine gütliche Einigung um Facebook-Post von Til Schweiger

“Borat”-Erfinder will Fans Strafe zahlen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung