Akt.:

“Ossi” und “Wessi” wächst in Deutschland zusammen

Vor 25 Jahren fiel die Mauer Vor 25 Jahren fiel die Mauer
Was politische Kultur, die Ansichten der Bürger zur Rolle von Frau und Familie, das Image von Politikern und Lebenszufriedenheit angeht, wachsen Ost und West in Deutschland immer stärker zusammen. Regionale Unterschiede bleiben aber. Das geht aus einer Studie des Zentrums für Sozialforschung Halle (ZSH) im Auftrag der deutschen Regierung hervor, die am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde.

Korrektur melden

“Wir sind vereint, aber noch nicht eins”, sagte die Ost-Beauftragte der deutschen Regierung, Wirtschaftsstaatssekretärin Iris Gleicke. Erfreulich sei, dass die Wiedervereinigung im Osten für 77 Prozent und im Westen für 62 Prozent der Bürger als persönlicher Gewinn gelte. Dass die Demokratie die beste Staatsform ist, akzeptieren 82 Prozent der “Ossis” und 90 Prozent der “Wessis”. Die Meinungsforscher von Infratest befragten dazu 2000 Deutsche ab 14 Jahren.

Bürger mit praktischer Politik weniger zufrieden

Mit der praktischen Politik sind die Bürger aber weniger zufrieden. Politiker, Parteien und EU-Parlament werden im ganzen Land gleich gering geschätzt. Spannend sind die Einstellungen der Ostdeutschen zur DDR-Vergangenheit: 70 Prozent sagen heute klar, dass das politische System der DDR eine Diktatur war. Die Ansicht, dass die DDR auch ein “Unrechtsstaat” war, teilen aber nur 46 Prozent.

Die Autoren der Studie “Sind wir ein Volk?” glauben, dass viele Ostdeutsche im Rückblick ihren eigenen Lebenslauf nicht entwerten wollten. “Natürlich war die DDR ein Unrechtsstaat”, meinte die Thüringerin Gleicke. Im Westen müsse jedoch endlich anerkannt werden, dass die große Mehrheit der Ostdeutschen einfach versucht habe, für sich und ihre Familien in der Diktatur etwas aufzubauen.

Westen hat auch vom Osten gelernt

Beim Frauen- und Familienbild habe der Westen nach der Wende stark vom Osten profitiert, wo berufstätige Frauen und Ganztags-Kindergärten schon zu DDR-Zeiten normal waren. “Der Westen hat vom Osten gelernt”, sagte der Forschungsdirektor am ZSH, Prof. Everhard Holtmann. Ostdeutsche Frauen und Männer seien in Sachen Emanzipation aber noch heute weiter als Westdeutsche.

Mit dem Beitritt der ostdeutschen Länder zur Bundesrepublik war die staatliche Einheit Deutschlands am 3. Oktober 1990 vollzogen worden, knapp elf Monate nach dem Fall der Berliner Mauer. Das Gebiet der ehemaligen DDR entspricht etwa 30 Prozent des deutschen Staatsgebiets, dort leben aber nur noch etwa 17 Prozent der heutigen deutschen Bevölkerung.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Peter Filzmaier: Analyse der FPÖ vor der NÖ-Wahl 2018
Den komenden Lantagswahlen könne die FPÖ gelassen entgegen blicken - zumal sie beim letzten Wahlgang dort eher [...] mehr »
Rauchverbot-Umfrage: 70 Prozent der Österreicher wollen rauchfreie Gastronomie
Mit dem geplanten Kippen des Gesetzes für eine rauchfreie Gastronomie ab Mai dieses Jahres agiert die schwarz-blaue [...] mehr »
Kurz wirft SPÖ “Angstmache” vor
Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) wirft der SPÖ wegen ihrer Warnungen und Kritik im Zusammenhang mit möglichen [...] mehr »
Doppelpass als Spaltpilz für Südtirol
Die schwarz-blaue Bundesregierung will den Südtirolern durch den Doppelpass die Annahme der österreichischen [...] mehr »
Deutschklassen in den Schulen: Faßmann kündigt ein baldiges Konzept an
"Keine triviale Angelegenheit": Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) stellt ein baldiges Konzept zu den im [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Mit diesem Foto kämpft Demi Lovato gegen ihre Bulimie

“The Cranberries”-Sängerin Dolores O’Riordan ist tot

Filme, die in anderen Ländern verboten wurden

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung