Akt.:

Ostermayer will Buchpreisbindung ausweiten

Preisbindung auch für Online-Handel und E-Books Preisbindung auch für Online-Handel und E-Books
Kulturminister Josef Ostermayer (SPÖ) will die Buchpreisbindung auf den Online-Handel und auf E-Books ausweiten. Der Sprecher des Ministers bestätigte einen entsprechenden Vorstoß im “Kurier” (Freitag-Ausgabe) gegenüber der APA. Demnach wollen SPÖ und ÖVP kommende Woche im Parlament einen Initiativantrag auf Novelle des Buchpreisbindungsgesetzes einbringen.

Korrektur melden


Laut Ostermayer sei es “im Sinne der Vielfalt” wichtig, “Bücher zu schützen und ein Marktumfeld zuschaffen, das eine hohe Anzahl an Verlagen und Veröffentlichungen ermöglicht”. Bis zum Weihnachtsgeschäft soll das Gesetz dahingehend abgeändert werden, “dass E-Books ausdrücklich in den sachlichen Anwendungsbereich des Gesetzes aufgenommen und die Ausnahme des grenzüberschreitenden elektronischen Handels gestrichen werden”, so die Novelle im Wortlaut.

“Es geht darum, das Gesetz an das digitale Zeitalter anzupassen”, führt SPÖ-Kultursprecherin Elisabeth Hakel die Pläne im APA-Gespräch aus. “Das Gesetz ist 2000 beschlossen worden, als es noch keine E-Books gab.” Mittlerweile würden diese billig verkauft und stellten einen dementsprechend großen Markt dar. “Wir wollen das Gesetz zukunftsfit machen und an die kultur- und gesellschaftspolitischen Ziele anpassen, damit auch der Buchhandel und die Verleger sich gegen Amazon und andere große Importeure, die derzeit den Buchpreis unterschreiten können, besser durchsetzen können.”

Frankreich und Deutschland hätten hier bereits die Vorreiterrolle übernommen und die Buchpreisbindung auf den Online-Handel ausgeweitet. Am Ende des Tages sei es das Ziel, “dass der Künstler bzw. die Künstlerin davon leben können, was sie produzieren. Nur weil sich die Art und Weise geändert hat, wie wir Bücher lesen, soll ein Autor nicht weniger erhalten, als wenn er ein Hardcover verkauft.”

Das Thema war in den vergangenen Monaten zunehmend diskutiert worden, zuletzt etwa protestierten mehr als 1.000 Autoren – darunter etwa Elfriede Jelinek und Josef Haslinger – mit einem offenen Brief gegen die Verhandlungstaktik des Versandhändlers Amazon im Kampf um niedrigere Preise. Auch das geplante Freihandelsabkommen zwischen Europa und den USA bereitet der Branche Sorgen. Die soll in Österreich demnächst noch weiter entlastet werden: Im “Kurier” kündigt Ostermayer eine Anhebung der Verlagsförderung um 10 Prozent von zwei Millionen auf 2,2 Mio. Euro im Jahr und eine Ausweitung von Projektstipendien für Literaten von 40 auf 50 an.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Seefestspiele Mörbisch: Gerüchte zu Pichowetz-Klage “absurd”
Die Seefestspiele Mörbisch haben am Montag bekannt gewordene Gerüchte dementiert, wonach Gerald Pichowetz bei seiner [...] mehr »
Ehrenkreuz für Spera: “Zeitgeschehen das Gesicht geliehen”
Im Kreise zahlreicher Freunde und Kollegen wurde Danielle Spera, Direktorin des Jüdischen Museums Wien, am Montag mit [...] mehr »
Pro und Contra der Kulturschaffenden zur neuen Regierung
Das Kultur-Kapitel des Regierungsprogramms der neuen ÖVP-FPÖ-Koalition beurteilen viele Kulturschaffende wie [...] mehr »
Franzose und Ehefrau nach Kunstaktion in China festgenommen
Nach einer gewagten Kunstaktion in China zum Gedenken an den in Haft gestorbenen chinesischen Friedensnobelpreisträger [...] mehr »
Waltraut Cooper mit Friedensbotschaft auf Linzer AEC-Fassade
Die Linzer Künstlerin Waltraut Cooper hat zu ihrem 80. Geburtstag am Donnerstag eine künstlerische Friedensbotschaft [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Amina Dagi trifft Hollywood-Star Adrien Brody

Das Gewinnerlied von “The Voice of Germany 2017” Natia Todua

Video: Darum könnte die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle verschoben werden

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung