Akt.:

Petkovic führte Schweiz zu viertem WM-Start in Serie

Erfolgreiches Gespann für die Schweiz Erfolgreiches Gespann für die Schweiz - © APA (AFP)
Vladimir Petkovic hat die Schweizer Fußball-Nationalmannschaft zur vierten WM-Teilnahme in Serie geführt. “Wir sind keine kleine Mannschaft mehr”, verkündete der in Sarajevo geborene Teamchef der “Nati” bei seinem Amtsantritt vor drei Jahren. Er führte das Team nun mit einer über 83-prozentigen Erfolgsquote zur Endrunde nach Russland.

Korrektur melden

Ein 0:0 im Play-off-Rückspiel gegen Nordirland am Sonntag reichte den Schweizern. Ricardo Rodriguez, im Hinspiel per Elfmeter zum 1:0-Endstand erfolgreich, klärte in der Nachspielzeit auf der Linie. Der bei Milan engagierte Außenverteidiger avancierte damit zum Matchwinner für die Eidgenossen.

Petkovic trat das Amt nach der WM 2014 in Brasilien an. Der 54-Jährige, der in Besitz der bosnischen, kroatischen und Schweizer Staatsbürgerschaft ist, musste als Nachfolger der Lichtgestalt Ottmar Hitzfeld zunächst um Respekt und Anerkennung ringen. Inzwischen ist Petkovic unumstritten. Kapitän Stephan Lichtsteiner holte in Basel zum Sonderlob aus: “Er hat eine hervorragende persönliche Kampagne gemacht und ist an diesem Erfolg maßgeblich beteiligt.”

Nach neun Siegen in den zehn Spielen der Gruppenphase ist der WM-Start der Schweizer sicher verdient. Petkovic war stolz auf das Erreichte. In Europa haben sich außer der Schweiz nur Deutschland, Frankreich, Portugal, Spanien und England seit bald zwölf Jahren ununterbrochen für eine WM qualifiziert. Das 0:0 im Rückspiel gegen die zähen Nordiren sei laut Petkovic symptomatisch gewesen für die Entwicklung der letzten Monate: “Wir haben dominiert.”

Bei eiskaltem Wind und strömendem Regen im St. Jakob-Park verpassten die Schweizer eine Vorentscheidung. Stürmer Haris Seferovic agierte glücklos, was dem Schweizer Topscorer der Qualifikation (vier Tore, drei Vorlagen) bei seinem Austausch Pfiffe von Teilen des Publikums einbrachte. Dies sorgte für Ärger im Lager der Hausherren. “Die Pfiffe sind komplett unverständlich. Es ist ein absolutes No-Go, dass man einen eigenen Spieler auspfeift”, stellte Torhüter Yann Sommer fest. “Die Pfiffe gegen Haris machen mich fassungslos”, sagte der eingewechselte Breel Embolo.

Die negative Reaktion der Fans irritierte auch Petkovic, er wollte sich aber nicht näher dazu äußern. “Schade, wir könnten einiges lernen von den nordirischen Fans”, meinte der ehemalige Lazio-Rom-Coach knapp. Rund drei Wochen vor der WM-Auslosung im Moskauer Kreml (1. Dezember) unterhielt sich Petkovic schon lieber über die Ziele in Russland.

Mit Blick auf das “Highlight WM” deutete Petkovic an, dass er mehr Output als bei der jüngsten EM für möglich hält. In Frankreich 2016 scheiterten die Schweizer im Achtelfinale im Elferschießen an Polen. “Wir wollen uns verbessern. Wir setzen uns keine Limits”, sagte Petkovic nun. Das Viertelfinale wird zum Thema, wie auch Starspieler Xherdan Shaqiri betonte: “Nun wollen wir bei der WM für Furore sorgen. Nun wollen wir uns weiterentwickeln und zeigen, dass wir weiterkommen können als ins Achtelfinale.”

Neben der Schweiz avancierte am Sonntag auch Kroatien zum WM-Teilnehmer. Den Kroaten reichte nach dem 4:1 in Zagreb ein 0:0 in Piräus zum Aufstieg über Griechenland, zittern mussten die Gäste dabei nicht. Der Verband hatte Anfang Oktober einen Trainerwechsel vollzogen, in den drei Qualifikationsspielen unter Neo-Coach Zlatko Dalic präsentierten sich Luka Modric, Ivan Rakitic und Co. erfolgreich.

“Wir haben unser Ziel erreicht. Es wäre nicht fair gewesen, wenn wir die WM verpasst hätten”, sagte der 51-jährige Dalic, der vor seinem Engagement einige Jahre im arabischen Raum gearbeitet hatte. In Russland wird Kroatien zum fünften Mal bei einer WM vertreten sein. Seit der Abspaltung von Jugoslawien wurden nur zwei große Turniere verpasst: die EM 2000 und die WM 2010.

(APA/ag.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Dortmund verlor auch beim Aufsteiger Stuttgart
Ohne den suspendierten Pierre-Emerick Aubameyang hat Borussia Dortmund in der deutschen Fußball-Bundesliga auch beim [...] mehr »
Ried nach 2:0 gegen Kapfenberg Erste-Liga-Herbstmeister
Die SV Ried hat sich am Freitag den Herbstmeistertitel in der Fußball-Erste-Liga gesichert. Die Innviertler setzten [...] mehr »
LIVE: FC Liefering gegen SC Wiener Neustadt im Erste Liga-Ticker
Die Salzburger Jungbullen gelten stets als offensivstarker Gegner. Am Freitag treffen sie auf Wiener Neustadt, den [...] mehr »
Ewald Bachmann zum neuen Obmann gewählt
Bei der Jahreshauptversammlung von FFC fairvesta Vorderland wurde Ewald Bachmann zum neuen Obmann gewählt. mehr »
LIVE: SV Ried gegen SV Kapfenberg im Erste Liga-Ticker
Der Tabellenführer empfängt den Siebten, die Rollen sind also klar verteilt. Wir berichten ab 18.30 Uhr live vom Spiel [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Heidi Klum räkelt sich nackt am Strand

Gigi Hadid sagt für Victoria´s Secret-Show ab

Sylvester Stallone wies Übergriff auf 16-Jährige zurück

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung