Akt.:

Platini zieht Kandidatur um FIFA-Präsidentschaft zurück

Der Franzose wirft das Handtuch Der Franzose wirft das Handtuch
Es ist vorbei. Michel Platini wird nicht für das Präsidentenamt im Fußball-Weltverband (FIFA) kandidieren. Das bestätigte der 60-jährige Franzose in einem Interview mit der französischen Sportzeitung “L’Equipe”. “Ich ziehe meine Kandidatur zurück”, sagte der für acht Jahre von allen Aktivitäten im Fußball ausgeschlossene Spitzenfunktionär.

Korrektur melden


Platini ist von der FIFA-Ethikkommission wegen einer undurchsichtigen Zahlung von zwei Millionen Schweizer Franken (1,84 Mio. Euro), die er vom früheren FIFA-Chef Sepp Blatter erhalten hat, gesperrt. Platini hat im FIFA-Korruptionsskandal stets seine Unschuld betont und auch gegen die Sperre Berufung eingelegt. Er werde weiterhin gerichtlich dagegen ankämpfen, versicherte der frühere Weltklasse-Kicker am Donnerstag.

Für die FIFA-Wahl wird die Zeit aber zu knapp. “Das Timing ist nicht gut für mich”, meinte Platini. “Bye, bye, FIFA.” Der Blatter-Nachfolger wird bereits am 26. Februar in Zürich gewählt. Der Franzose hätte ohnehin nur antreten können, wenn der Internationale Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne seine Sperre rechtzeitig aufgehoben hätte.

Nun sei die Kandidatur nicht mehr aufrechtzuerhalten. “Ich kann nicht länger. Ich habe weder die Zeit noch die Mittel, um die Stimmberechtigten zu sehen, um mich mit Leuten zu treffen und mit den anderen zu kämpfen”, erklärte Platini der “L’Equipe”. “Wie kann man eine Wahl gewinnen, wenn man keine Kampagne dafür machen kann?”

Das Timing sei allerdings nicht der einzige Grund für seinen Rückzug. Platini erhofft sich dadurch auch die Chance, sich seiner Verteidigung gegen seiner Meinung nach unwahre Korruptionsvorwürfe zu widmen. Die von Blatter bewilligte Zwei-Millionen-Franken-Zahlung war im Jahr 2011 erfolgt. Es gibt dazu keinen schriftlichen Vertrag. Laut den beiden Funktionären sei sie für Beratertätigkeiten Platinis von 1998 bis 2002 erfolgt.

Die FIFA-Kommission wertete die Zahlung als Verstoß gegen die Ethikregeln. Dabei hatte zumindest Platini bis zu deren Bekanntwerden als Saubermann gegolten. Nach dem Rücktritt des arg in Bedrängnis geratenen Blatter als FIFA-Chef im Juni hatte der Präsident der Europäischen Fußball-Union (UEFA) laut eigenen Angaben 150 Unterstützungserklärungen nationaler Verbände erhalten. Diese hätten locker zu einem Wahlsieg in der FIFA gereicht.

Wegen der seit längerem absehbaren Verhinderung Platinis im Rennen um das höchste Amt im Weltfußball hat dessen enger Vertrauter, UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino, bereits seit Ende Oktober eine Kandidatur vorbereitet. Die Unterstützung zahlreicher europäischer Verbände scheint dem Italo-Schweizer sicher. Auch ÖFB-Präsident Leo Windtner hat diese vor Weihnachten als “naheliegend” bezeichnet.

Die UEFA lässt ihren Präsidenten Michel Platini nach dessen Rückzug von der Wahl zum FIFA-Chef nicht fallen. Die UEFA “unterstützt weiterhin das Recht von Michel Platini auf ein angemessenes Verfahren und auf eine Chance, seinen Namen reinzuwaschen”, gab der Verband am Donnerstag bekannt.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Elfergeschenk für Wörgl kostet Dornbirn Heimsieg
Die Rothosen kassierten durch einen sehr fragwürdigen zweiten Strafstoß in der Schlussminute den Ausgleich mehr »
Barcelona auch ohne Messi souverän – Patzer von Real
Der FC Barcelona hat auch ohne den verletzten Superstar Lionel Messi in der Primera Division am Samstag einen [...] mehr »
Sonntagsmatinee im Herrenriedstadion
Im Rahmen der Regionalliga West trifft der VFB Hohenems am Sonntagvormittag vor eigenem Publikum auf den FC Kufstein. [...] mehr »
Werder Bremen feiert ersten Saisonsieg
Der kriselnde deutsche Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat in der 5. Runden am Samstag den ersten Saisonsieg geholt. [...] mehr »
Von Enttäuschungen bis zur Jubelstimmung – Ergebnisse
Enttäuschungen und Jubelstimmung gab es in den Samstag-Spielen im Amateurfußball. Alle Ergebnisse auf Ländlekicker.VOL.AT mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Trailertipp der Woche: “Passengers”

Adam Levine und Behati Prinsloo sind Eltern geworden

“Manchester by the Sea” eröffnet die 54. Viennale in Wien

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung